Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im Oktober 2010

30/08/2010 0 Comments

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

noch dauert die Sommerpause an, aber Sie erhalten heute schon von uns das Material für Oktober: Und da läuft die Kultursaison der Stadthalle Tuttlingen ebenso wieder auf Hochtouren wie die neue Kleinkunstspielzeit der „Bühne im Anger”.  Sie erhalten daher heute reichlich Material in der Monatsvorschau für OKTOBER 2010:  Auf der „Bühne im Anger” hebt sich der Vorhang und mit STEFAN JÜRGENS macht ein TV-bekannter Schauspieler, Komiker und Musiker den Auftakt. In der Stadthalle Tuttlingen gibt es Theater, Oper, Konzert, Vorträge, Schlager, Rock, dazu den „7. Tuttlinger Literaturherbst”. Die Saison 2010/11 nimmt also rasant Fahrt auf! Dabei gastieren bekannte Akteure wie SOL GABETTA, HARRY ROWOHLT, SISSI PERLINGER, RÜDIGER HOFFMANN oder NINA HOGER. Spannung und gute Unterhaltung sind also angesagt in der Stadthalle Tuttlingen und in der Angerhalle in Tuttlingen-Möhringen im Oktober.

 

 

Vielen Dank für die Veröffentlichung der Termine unserer Monatsvorschau Oktober für Ihre Leser-/HörerInnen. Wir freuen uns, wenn Sie die Veranstaltungen auch in Ihre Terminübersichten, Veranstaltungshinweise und Kalendarien aufnehmen. Wenn Sie Fragen haben oder weiteres Material (z.B. Fotos) benötigen, stehen wir Ihnen natürlich jederzeit gerne zur Verfügung. Aktuellste Infos und Programmergänzungen finden Sie online unter www.tuttlinger-hallen.de – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Baur

 

Geschäftsführer

Tuttlinger Hallen

Eigenbetrieb der Stadt Tuttlingen

Königstr. 45

78532 Tuttlingen

 

Tel. + 49 7461 96627430

Fax + 49 7461 96627421

eMail michael.baur@tuttlinger-hallen.de

 

Bekommen Sie eigentlich schon unseren Newsletter? Jetzt kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de!

 

 

 

TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG

 

Tuttlingen – Kultur & Veranstaltungen im Oktober 2010

 

Freitag, 1. Oktober, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – KEINOHRHASEN nach dem Film von Til Schweiger und Annika Decker – Von der Komödie am Altstadtmarkt, Braunschweig mit Florian Kogan u.a.

Über 8 Millionen machten die romantische Komödie mit Til Schweiger und Nora Tschirner zum erfolgreichsten deutschen Kinofilm 2008. Jetzt kommt die köstliche, temporeiche Geschichte um den Starreporter Ludo auf die Bühne: Und auch hier hat „Keinohrhasen” das Zeug eine Erfolgsgeschichte zu schreiben …

 

Ludo ist die Hauptfigur in der rasant witzigen Komödie. Immer ist er auf der Jagd nach einer Story – bis er mal wieder zu weit geht und ihn eine Richterin zu Sozialstunden verurteilt. Die soll er ausgerechnet im Kindergarten von Anna ableisten, die den Schwerenöter schon als Kind nicht ausstehen konnte – für Ludo geht’s also barfuss durch die Hölle! Doch eine Komödie wäre schließlich keine Komödie, wenn am Ende nicht ein Happy End auf die beiden warten würde.

 

Die Bühnenadaption von „Keinohrhasen” funktioniert: Die pointierten Dialoge wirken noch präsenter und stärker und die Zuschauer erleben die Vielfalt der Ausdrucksmöglichkeiten des Theaters. Den Schauspieler gelingt es die besondere Komik der unterschiedlichen Charaktere herauszuarbeiten und sie zeigen, dass man Drehbücher tatsächlich wunderbar für die Bühne umschreiben kann. So wird hier die wunderschöne Geschichte von Til Schweigers Erfolgsfilm mit den einzigartigen Mitteln des Theaters neu erzählt.

 

Samstag, 2. Oktober, 19.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – Ex BB „Next BB”- Ein Abend zwischen Kabarett, Comedy und Klamauk in russischer Sprache

Ex BB ist eine der berühmtesten Kabarettgruppen Russlands. Die Künstler präsentieren ihre neuen Inspirationen im Rahmen der Deutschlandtournee „Next BB”. Eine bunte Show, humorvolle Dialoge, viel Musik und Tanz machen jeden Auftritt von Ex BB zu einem richtigen Fest des Humors.

 

Veranstalter: Ovation Veres GmbH, München

 

Sonntag, 3. Oktober, 10.00  Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Restaurant Intermezzo und Kleiner Saal – BAYRISCHER BRUNCH „Bayern lässt grüßen”

Längst über einen echten "Geheimtipp" hinaus entwickelt haben sich die sonntäglichen Brunchtermine des Stadthallenrestaurants "Intermezzo". Hier finden sich – i.d.R. einmal im Monat – regelmäßig auch Gäste ein, die eine längere Anfahrt auf sich nehmen, um an den bestens sortierten Büffets in netter Runde kalt und warm zu speisen. Das Crossover aus ausgedehntem Frühstück und genussvollem Mittagessen hat sich zu einem wirklich gefragten Angebot entwickelt. Besonders originell: Die Brunches stehen jeweils unter einem Motto, an dem sich auch das kulinarische Angebot ausrichtet.

 

Veranstalter: Restaurant – Café – Bistro Intermezzo

 

Montag, 4. Oktober, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal – NINA HOGER "Armer Hebel" – Johann Peter Hebel, in Szene gesetzt von Anne Ehmke und Nina Hoger – Musikalisches Literaturerlebnis mit Texten des badischen Dichters und Musik („The Curious”) – Eine Veranstaltung im Rahmen des "Literatur Sommers 2010" und zum Auftakt des "7. Tuttlinger Literaturherbsts"

Johann Peter Hebel darf als die „badische Stimme” der deutschen Literatur im Zeitalter der Aufklärung gelten. Inspiriert von der Sehnsucht nach seiner alemannischen Heimat verfasste Hebel die „Alemannischen Gedichte” und später seine berühmten Kalendergeschichten. Boshaft und hintertrieben, geizig und raffgierig sind viele seiner Figuren. Ebenso zeichnete Hebel aber auch liebevolle und sympathische Charaktere, voller Wehmut und menschlicher Tragik. Sein hintergründiger Witz schillert deutlich hervor. Hebels einfache und detailgenaue Sprache, seine kunstvollen Spannungsbögen, all das vermag auch heute noch zu faszinieren.

 

In einer Collage aus Lesung und Musik holen Anne Ehmke (Gesang), „The Curious” (Daniel Vogel / Gitarre und Hennes Neuert / Bass) und Schauspielerin Nina Hoger (Lesung) die schönsten Kalendergeschichten Hebels auf die Bühne. Jazzig, poetisch und immer mit einem Augenzwinkern verstehen sie es durch die gekonnte musikalische Umsetzung Hebels 250 Jahre alten Texten ungeahnte Aktualität zu verleihen.

 

Donnerstag, 7. Oktober, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal – DR. KARL OLSBERG " Schöpfung außer Kontrolle" – – Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe „themen & ansichten" in Kooperation mit der VHS Tuttlingen

Dr. Karl Olsbergs packender Vortrag zeigt auf, wie die Technik uns benutzt. Wächst uns unsere Technik über den Kopf? Sind wir überhaupt noch Herr eines Entwicklungsprozesses, der sich permanent selbst beschleunigt? Was haben das „Jahr-2000-Problem” und die jüngste Finanzkrise miteinander zu tun?

 

In zehn Thesen zur Evolution der Technik wirft Karl Olsberg brisante Fragen auf. Er verknüpft Erkenntnisse der Evolutionsbiologie, Computertechnik und Wirtschaftswissenschaften miteinander und zeigt, wie wenig wir die technische Entwicklung kontrollieren. Doch seine Thesen sind kein Manifest gegen den Fortschritt: Stattdessen will der Hamburger Autor und Unternehmensberater eine Diskussion über Themen anregen, die unsere Zukunft maßgeblich prägen werden.

 

Freitag, 8. Oktober, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – DER TROUBADOUR – Auftakt in die Opernsaison mit Giuseppe Verdis Meisterwerk – Inszeniert von der Compagnia d’Opera Italiana di Milano – Mit kostenloser Einführung ab 19:15 Uhr im Kleinen Saal 

Giuseppe Verdis Oper „Der Troubadour”, angesiedelt im spanischen Bürgerkrieg zu Beginn des 15. Jahrhunderts, zählt zu den meistgespielten Opern überhaupt. Ihr mitreißender Schwung und ihre zündende Melodik fesseln vom ersten Augenblick an, wenn die Geschichte um das alte Grafengeschlecht voller Leidenschaften, tödlicher Eifersucht, Rache und Selbstzerstörung erzählt wird: Leonora, die Frau, die zwischen dem Außenseiter Manrico, dem Troubadour, und dessen erbittertem Feind Graf Luna steht, und die Zigeunerin Azucena, die ein düsteres Geheimnis birgt, entscheiden das Schicksal der beiden Männer. Verdi schuf für seinen „Troubadour” Melodien von unvergleichlicher Schönheit und konzentrierte sich dabei noch einmal auf die klassischen Elemente der Belcanto Oper. Einige der bekanntesten Kompositionen Verdis finden sich in diesem Meisterstück wieder.

 

Die 1948 gegründete Compagnia d’Opera Italiana di Milano widmet sich der Verbreitung und Popularisierung des italienischen Belcanto-Repertoires, speziell der Opern von Verdi und Puccini. Sie realisiert Aufführungen in zwölf europäischen Ländern und wurde für ihre Aufführungen schon mehrfach ausgezeichnet.

 

Freitag, 8. Oktober, 20.30 Uhr – Angerhalle Tuttlingen-Möhringen – STEFAN JÜRGENS  "Alles aus Liebe" – Auftakt in Kleinkunstsaison mit dem Schauspieler und Musiker mit Band und seinem Comedyblues-Programm – Aus unserer Kleinkunstreihe „Bühne im Anger”

"Alles aus Liebe" heißt das Programm des Schauspielers („RTL Samstag Nacht” oder SOKO Wien) und Musikers. Ist es Liebe, wenn sie ihm die Flusen von der Jacke pickt? Oder er antwortet, wenn sie gefragt ist? Ist man ein Ego-Junkie, wenn man Leidenschaft, Gefahr und Atemlosigkeit verlangt? Selbst mit dritten Zähnen? Oder werden alle wilden Beziehungen im besten Fall am Ende Versorgungseinrichtungen mit Herz?

 

Vielleicht ist die lebenslange Partnerschaft ja einfach ein überholtes Gesellschaftsmodell, mutmaßt Jürgens. Vielleicht muss man ab einem bestimmten Lebensalter wieder ganz neu denken. Ein Auto hat man ja auch nicht mehr sein Leben lang. Paare, die ihr ganzes Leben miteinander glücklich sind, haben wahrscheinlich nur eine gute Methode gefunden, sich vom anderen abzulenken.

 

Stefan Jürgens ist weder Komiker noch klassischer Stand Up Comedian. Er erzählt – aus männlicher Sicht, aus seiner Sicht – von der Liebe und von den Frauen. Zusammen mit seinen Musikern Matthias Kahra (git), Sascha Magister (key) und Johannes Maximilian Bendel (dr) gibt es dabei ordentlich was auf die Ohren … und aufs Herz sowieso.

 

Samstag, 9. Oktober, 19.30 Uhr – Angerhalle Tuttlingen-Möhringen – MG GUGG PARTY – Das neue Event mit sieben Guggenmusiken, DJ Mike, den Freiburg Nuggets Cheerleaders  und viel Programm

Die Veranstalter von Mygugg.de präsentieren zum ersten Mal dem Publikum und den Mitgliedern von Mygugg.de die brandneue Mygugg.de Hymne. Wer sie spielt, bleibt noch geheim. Außerdem dabei sind die Cheerleader der Freiburg Nuggets – in  den Disziplinen "Coed Groupstunt" und "Partnerstunt" holten Sie sich die ersten Plätze bei den Eurocheermasters und bei der BaWü-Meisterschaft. Sie werden eines der Highlights an dem Abend sein. DJ Mike wird für Stimmung sorgen; was er macht, ist "Kino für die Ohren". Mit zahlreichen Auftritten in Discotheken und Clubs hat er die entsprechende Erfahrung, um die Tanzbeine der BesucherInnen gehörig zum Wackeln zu bringen.

 

Veranstalter: www.mygugg-party.de, Patrick Bauer

 

Samstag, 9. Oktober, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – RÜDIGER HOFFMANN „Obwohl …” – Der Leisetreter unter den deutschen Kabarettstars

Rüdiger Hoffmann gehörte zu denen, die den seit über zehn Jahren anhaltenden Comedy-Boom fast im Alleingang losgetreten haben. Nach seinem Erfolgsprogramm "Sex oder Liebe …" ist er jetzt mit neuem Material wieder deutschlandweit unterwegs. Der “Entdecker der Langsamkeit” präsentiert sein neues Comedyprogramm "Obwohl …"

 

Während die Kollegen wacker die lauten Töne anschlagen, ist er ein Meister der kunstvollen Banalität, der skurrilen Schnurre und der leisen Töne. "Er will es ‘nur mal gesagt haben’ und daraus entsteht aus seinem Mix der Floskeln ein Cocktail mit Sprengkraft", schrieb DER SPIEGEL. Und wenn der drollige Leisetreter mit den dürren Grußworten "Ja, hallo erst mal" auf die Bühne schlurft, johlen die Fans, und die Kritiker jauchzen über seine "Filigranstücke kabarettistischer Psychologie": Seit Anfang der neunziger Jahre ist Rüdiger Hoffmann, der Hochstirn-Humorist aus dem westfälisch katholischen Paderborn, ein Star in der deutschen Comedy-Szene. In “Obwohl…” wird er uns wieder an seinen Wahrheiten über das Allzumenschliche teilhaben lassen, die wir alle schon erlebt haben oder niemals erleben möchten.

 

Veranstalter: WPA GmbH, Filderstadt

 

Sonntag, 10. Oktober, 11.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal – MATINEE DES TUTTLINGER KAMMERORCHESTERS – Musikalische Leitung: Bernhard Diesch

Beim ersten Konzert des Tuttlinger Kammerorchesters unter dem neuen Dirigenten Bernhard Diesch wird der Bogen von der Frühklassik bis zur Spätromantik gespannt. Auf dem Programm stehen die Sinfonie in G-Dur von Carl Philipp Emanuel Bach und die weltberühmte Serenade für Streichorchester in e-Moll von Edward Elgar. Schon seit ihrer Studentenzeit hatten Bernhard Diesch und Friederike Weber den Wunsch, gemeinsam ein Konzert zu gestalten – nun ist es soweit, mit dem Klavierkonzert A-Dur (KV 414) von W. A. Mozart.

 

Veranstalter: Tuttlinger Kammerorchester e.V.

 

Dienstag, 12. Oktober, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal – RÜDIGER SAFRANSKI liest: "Goethe und Schiller – Geschichte einer Freundschaft” – Eine Veranstaltung im Rahmen des "7. Tuttlinger Literaturherbsts"

Rüdiger Safranskis neues Buch ist die spannend erzählte Biographie einer für die Dichtung in Deutschland so wichtigen Begegnung. Denn die Freundschaft zwischen Goethe und Schiller ist eine Sternstunde des deutschen Geistes: Friedrich Schiller bringt seine Dramen mit Goethes Hilfe auf die Bühne. Johann Wolfgang von Goethe erlebt durch Schiller in Weimar seine zweite Jugend. Dennoch ist ihre gemeinsame Geschichte nicht frei von Konflikten: etwa Schillers Neid auf den bewunderten Goethe oder Goethes Angst vor dem Aufstieg Schillers. Trotz aller Gegensätze: Jeder der beiden sagte vom anderen er sei ihm der wichtigste Mensch gewesen.

 

Rüdiger Safranski, geboren 1945, ist Philosoph und vielfach preisgekrönter, in 19 Sprachen und Büchern über die menschlichen Grundfragen. Er gilt als “Meister der lesbaren Philosophie-Erzählung” und als einer der kompetentesten und bekanntesten Historiker deutscher Ideen- und Kulturgeschichte. Wie kein Anderer verbindet Safranksi die philosophische Analyse mit einer fast anekdotischen Erzählweise: Das ist spannend, lehrreich, unterhaltend und vor allem einzigartig.

 

Donnerstag, 14. Oktober, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – DIE AMIGOS „Sehnsucht, die wie Feuer brennt”-Tournee 2010

Ihre Begeisterung für Musik haben die beiden Brüder Bernd und Karl-Heinz schon im frühen Kindesalter entwickelt und damit die Basis für ihre Musikerkarriere gelegt. 1970 gründeten die beiden ihre eigene Band Die Amigos. Mit eingängigen deutschen Schlagern im Gepäck gingen sie auf ausgedehnte Konzertreisen – Beharrlichkeit, die sich auszahlte: Von Konzert zu Konzert wuchs ihre Fangemeinde stetig an und die Rufe der Fans nach einer CD wurden immer lauter.

 

Heute sind Die Amigos aus der deutschen Schlagerszene nicht mehr wegzudenken. Ihre Alben wurden mehrfach mit Edelmetall ausgezeichnet, ständige Chartplatzierungen sind garantiert und ihre Alben nehmen regelmäßig Spitzenpositionen ein. Die berührenden und aus dem Leben gegriffenen Texte ihrer Lieder, ihre natürlich Art und die Nähe zum Publikum sind die Geheimnisse ihres Erfolgs. Im Sommer 2009 erschien das neue Album „Sehnsucht, die wie Feuer brennt”. Mit der dazugehörigen Live Tournee 2010 sind die beiden sympathischen Hessen in Deutschland und Österreich zu erleben.

 

Veranstalter: Semmel Concerts, Bayreuth, in Kooperation mit Tuttlinger Hallen

 

Freitag, 15. Oktober, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal – "SANDRO BOTICELLI" Vortrag über eine Künstlerkarriere im Florenz der Medici von Prof. Dr. Ulrich Rehm – Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe „themen & ansichten" in Kooperation mit der VHS Tuttlingen

Das spannende Portrait einer faszinierenden Künstlerpersönlichkeit: Sandro Botticelli zählt neben Leonardo da Vinci zu den wichtigsten Vertretern der italienischen Frührenaissance. Seine Gemälde verliehen den Ansprüchen, Idealen und Wünschen der wirtschaftlichen und kulturellen Elite seiner Zeit Ausdruck und Glanz. Mehr als vierzig Jahre lang führte der Künstler über alle Krisen hinweg eine der bedeutendsten Werkstätten Italiens. Botticelli revolutionierte das Porträt und entwickelte eine eigene Dramatik der Bilderzählung.

 

Prof. Dr. Ulrich Rehm bietet in seinem Vortrag eine ganz neue Sicht auf die vielfältigen Quellen und deckt Widersprüche zu Giorgio Vasaris erstmals 1550 erschienenen Vita Botticellis auf. Zahlreiche Zeitgenossen – Politiker, Prediger, Poeten, Kaufleute, Kunstagenten und Künstlerkollegen – kommen zu Wort. So entsteht, untermalt durch grandiose Gemälde, das höchst lebendige Bild einer prominenten Künstlerpersönlichkeit der Renaissance und ihrer Position in der Florentiner Gesellschaft.

 

Samstag, 16. Oktober, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – JAHRESKONZERT DER CHORGEMEINSCHAFT unter dem Motto „Darf ich bitten?” – Mit Tanz

Bekannte Melodien von Tango bis Rock stehen auf dem Programm.

 

Veranstalter: Chorgemeinschaft Tuttlingen e.V.

 

Sonntag, 17. Oktober, 19.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – „UNITY – OUR JOY”  Ein Doppelkonzert der Jugendorchester der Neuapostolischen Kirche Ulm und Freiburg

Jedes Jahr aufs Neue begeistern die Jugendorchester der Neuapostolischen Kirche Ulm und Freiburg ihre Zuhörer. Ein besonderes Konzerterlebnis, mal besinnlich, mal temperamentvoll. Die Freude an der gemeinsamen Musik wird spürbar.

 

Veranstalter: Neuapostolische Kirche Süddeutschland 

 

Donnerstag, 21. Oktober, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal – MICHAEL JÜRGS liest: "Seichtgebiete – Warum wir hoffnungslos verblöden” – Eine Veranstaltung im Rahmen des "7. Tuttlinger Literaturherbsts"

Eine spitzzüngige Abrechnung vom früheren Chefredakteur des STERN. Die uns täglich verabreichte Dosis an Blödmachern im Fernsehen, im Internet, in Zeitschriften, in so genannten Büchern hat schleichend unsere Gesellschaft verändert, hat uns dumm und dumpf gemacht. Wo kein Tabu mehr gilt, prägen falsche Vorbilder das Verhalten. In solcher geistigen wie kulturellen Verwahrlosung der Nation geht letztlich die Demokratie baden.

 

Der Journalist und Bestsellerautor Michael Jürgs hat sich in die Niederungen der deutschen Medienlandschaft begeben und sich eingehend mit den Auswirkungen der sich quer durch alle Schichten ziehenden Massenverblödung auseinandergesetzt. Jürgs gibt sich dabei gewohnt bissig und gnadenlos subjektiv. Voller Sarkasmus beschreibt er Seicht-Sendeformate und ihre Protagonisten. Er analysiert, ohne die Arroganz des Besserwissers. Und gerade dadurch ist sein Buch so unterhaltsam wie lesenswert.

 

Freitag, 22. Oktober, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – HARRY ROWOHLT liest und erzählt – Eine Veranstaltung im Rahmen des "7. Tuttlinger Literaturherbsts"

Harry Rowohlt liest und erzählt – ein Literaturerlebnis, ein Charakterkopf, dem zuzuhören gehört zu den wahren Bühnenvergnügen: Es sind Qualitäten wie ausladende Komik, Schrägheit, Hintersinn, Skurrilität, Absurdität, Übertreibung und Genialität, die das gesamte Œuvre Rowohlts durchdringen.

 

Treue und Neuentdecker können jubeln: Harry Rowohlts Zeit-Kolumne „Pooh’s Corner" gibt s jetzt schön handlich verpackt in zwei Bänden. Wie schon der erste Band beinhaltet auch der zweite Texte zu allen relevanten Themen der letzten zehn Jahre, wie etwa folgenden: Der Problembär ist los, der Papst bereist Polen, und Harry Rowohlt denkt über die Theodizee nach. Das beginnt mit einem Vorfall in seiner Stammkneipe und endet mit einer erfolglosen Bewerbung eines Harburgers bei Airbus.

 

Harry Rowohlt, geboren 1945 in Hamburg als Sohn des Verlegers Ernst Rowohlt und der Schauspielerin Maria Pierenkämper, ist Schriftsteller, Kolumnist, Übersetzer, Rezitator und Gelegenheits-Schauspieler in der „Lindenstrasse”.

 

Freitag, 22. Oktober, 20.30 Uhr – Angerhalle Tuttlingen-Möhringen – JO VAN NELSEN & THORSTEN LARBIG – "Was, Dir geht’s gut?!" – Ein musikalischen Wellnessprogramm – Aus unserer Kleinkunstreihe „Bühne im Anger”

In 90 Minuten vom mönchischen Heilfasten zum Thalasso-Thermalismus, von der Zwiebelkur zum Mood Food, von innerer Einkehr zum äußerlichen Liftingexzess! Jo van Nelsen und sein Partner am Klavier, Thorsten Larbig, kämpfen in diesem Programm um ihr Seelen- und Körperheil und um das ihrer Zuschauer: Ob mit einer esoterischen Yoga-Session oder Max Gregers brachialen Trimm-Dich-Rhythmen, einer wahnwitzigen Campingtour oder einem Besuch im Schönheitssalon – hier bleibt kein Auge und keine Achsel trocken!

 

Hier wird das Wellness Einmaleins von A bis Z, von Aqua-Step-Aerobic bis Zen-Buddhismus satirisch aufgearbeitet – und das tut Jo van Nelsen wie kein Zweiter! Das schräg-musikalische Programm bringt neue und neuentdeckte Liedern von Bodo Wartke, Robert Gernhardt, Friedhelm Kändler, Hildegard Knef u.a.. In nur 90 Minuten geht’s vom mönchischen Heilfasten zum Thalasso-Thermalismus, von der Zwiebelkur zum Mood Food, von innerer Einkehr zum äußerlichen Liftingexzess!

 

Samstag, 23. Oktober, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – SOL GABETTA & HELSINKI PHILHARMONIC ORCHESTRA unter der Leitung von John Storgards

Das Klassikereignis in der Spielzeit 2010/11 – Sol Gabetta, Violoncello, ein Weltstar in Tuttlingen!

Wo die argentinisch-französische Cellistin russischer Abstammung, Sol Gabetta, auftritt, hinterlässt sie den tiefen Eindruck von fesselnden Interpretationen, passioniertem, körperlichem und beseeltem Spiel und einer charismatischen vereinnahmenden Persönlichkeit. Sie ist jung, schön, talentiert und steht im internationalen Rampenlicht. Sol Gabetta gehört bereits zu den ganz Großen ihres Fachs. Stilistisch kennt die Musikerin, mit Wurzeln in Argentinien, Frankreich und Russland, keine Grenzen. Ihre große Stil- und Repertoireflexibilität zeichnet ihr künstlerisches Profil aus. Bereits in ihrem jungen Alter hat Sol Gabetta das meiste erreicht, wovon eine Musikerin träumen kann: Schon als Zehnjährige hat sie erste Musikwettbewerbe gewonnen und seither zahlreiche Auszeichnungen erhalten. 2004 gab sie als Gewinnerin des „Crédit Suisse Young Artist Award” ihr grandioses Debüt mit den Wiener Philharmonikern unter dem Dirigenten Valery Gergiev. Heute stehen ihr alle Türen in die Musikwelt offen.

 

Hier trifft sie auf ein im wahren Wortsinn großes Orchester: Als ältestes professionelles Sinfonieorchester Skandinaviens ist das Helsinki Philharmonic Orchestra seit 127 Jahren ununterbrochen künstlerisch tätig. In dieser Zeit hat sich das Orchester von einem 36-köpfigen Ensemble zu einem Sinfonieorchester mit 98 festen Mitgliedern entwickelt, dessen Konzerte jedes Jahr mehr als 100.000 Menschen hören.

 

Samstag, 30. Oktober, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – STAHLZEIT – Europas beste Rammstein Tribute-Show

Entweder man hasst sie oder man liebt sie! Rammstein ist eine Band, die süchtig macht. Als 1993 die Grundidee zu Rammstein entstand, dachte wohl niemand daran, dass es sich eines Tages um die wohl bedeutendste deutschsprachige Rockband aller Zeiten handeln würde.

 

Stahlzeit hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihren Vorbildern Tribut zu zollen. Hierbei wird nicht nur die Musik mit dem für Rammstein so typischen Livesound perfekt kopiert, sondern auch die aufwendig geplante Pyro- und Feuershow wird bei Stahlzeit durch eine eigene Pyro- und Stage-Crew ebenso genial und spektakulär wie beim Original umgesetzt.

 

Mit großer Ton- und Lichttechnik bietet Stahlzeit die atemberaubende Atmosphäre eines Rammsteinkonzertes so hautnah, dass man die Hitze der Show zu spüren bekommt. Wer Rammstein liebt, muß sich jetzt Tickets sichern, denn auch in punkto Nachfrage steht Stahlzeit seinen Vorbildern in nichts nach.

 

Sonntag, 31. Oktober, 19.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – SISSI PERLINGER „Gönn Dir ‘ne Auszeit” – Das neue Programm – Eine Sonderveranstaltung ausunserer Kleinkunstreihe „Bühne im Anger”

Nur drei Wochen nach der Premiere am 9. Oktober im Circus Krone in München hat das Tuttlinger Publikum Gelegenheit das brandneue Programm von Sissi Perlinger zu erleben. Ein Programm, das Comedy-Entertainment der Sonderklasse verspricht und von dem die Künstlerin– gewohnt selbstbewusst – behauptet: „Diese Show kann Ihr Leben verändern!” und ein irrsinnig komischer Rundumschlag gegen alle Denkgewohnheiten!

 

Auf der globalen Suche nach dem Sinn des Lebens und den großen Pointen unserer Zeit, nimmt die Perlinger das Publikum mit auf eine rasante Reise zwischen fantasievollem Pop-Musical und spitzzüngig kabarettistischen, gesellschaftspolitisch-kritischen Kommentaren. „Gönn dir ne Auszeit” bietet spritzige, humorvolle und intelligente Unterhaltung. Einen wahren Augenschmaus garantieren daneben wie immer die unglaublichen Kostüme und Choreografien der Münchenerin. „Man kommt aus der Vorstellung wie aus dem Urlaub – innerlich erfrischt, angeregt und wie neu geboren” hängt die Hohepriesterin der gehobenen Comedy die Messlatte selbst hoch.

 

Sissi Perlinger ist voll ausgebildete Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin. Das Chamäleon unter den deutschen Kabarettistinnen, glänzt als virtuose Sängerin (3 ½ Oktaven!) und als Komödiantin, die man einfach zum Knuddeln schräg finden muss. Sie spielte in über 30 Fernseh- und Kinofilmen mit, wurde dafür u.a. mit dem renommierten Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet, erhielt die wichtigsten Preise der deutschen Kabarett- und Kleinkunstszene (u.a. Deutscher Kleinkunstpreis) und hatte ihre eigenen Fernsehshows in der ARD. Vor allem live ist sie aber ein Erlebnis: Denn wie kaum einer Zweiten gelingt es ihr, hoch philosophisch, tiefenpsychologisch und irrsinnig komisch zugleich zu sein. Sie ist eben unverwechselbar, die Perlinger!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.