Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im April 2014

28/02/2014 0 Comments

Sehr geehrte Damen und Herren,

zugegeben, bedingt durch die Osterferien fällt das April-Programm in den Tuttlinger Hallen quantitativ etwas geringer aus: Dafür bietet es qualitativ Herausragendes. Im April 2014 darf sich unser Publikum auf große Namen freuen, etwa auf Starschauspieler RALF BAUER oder auf Schauspieler BUD SPENCER, auf Weltklasse-Pianist BERND GLEMSER und die famose PHILHARMONIE BADEN-BADEN oder auf ein bundesweit beachtetes Kleinkunstspektakel mit dem Wettbewerb um die TUTTLINGER KRÄHE. Aber lesen Sie selbst mehr in der beiliegenden bzw. nachstehenden Medieninfo.

Vielen Dank für die Veröffentlichung der einzelnen Termine unserer Monatsvorschau April für Ihre Leser-/HörerInnen. Wir freuen uns, wenn Sie die Veranstaltungen auch in Ihre Terminübersichten, Veranstaltungshinweise und Kalendarien aufnehmen. Wenn Sie Fragen haben oder weiteres Material (z.B. Fotos) benötigen, stehen wir Ihnen natürlich jederzeit gerne zur Verfügung.

Aktuellste Infos und Programmergänzungen finden Sie online unter www.tuttlinger-hallen.de – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

<<Monatsvorschau April 2014.docx>> <<Kraehe_2014_Collage-Alle Finalisten.jpg>> <<20140402_Amazing Shadows_011.jpg>> <<20140403_Alle Sieben Wellen_Foto Thomas Leidig_022.jpg>> <<20140405_chinNationalcircus_webgr1.jpg>> <<20140429_Bernd Glemser_02.JPG>>

Mit freundlichen Grüßen
Michael Baur
 
Geschäftsführer
Tuttlinger Hallen 
Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen
Königstr. 45
78532 Tuttlingen
 
Telefon: (07461) 96627430
Telefax: (07461) 96627421
eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de
 
Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de

 
Bild (Metafile) 
 
TEXT UNSERER MEDIENINFO

Tuttlingen – Kultur & Veranstaltungen im April 2014

Mittwoch, 2. April, 19.30 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – AMAZING SHADOWS – „Atemberaubend! Spektakulär!“ – Tanz und Akrobatik
Eine einzigartige Verbindung aus Tanz und Akrobatik schafft ein wahres Fest für die Sinne, wenn die Schatten scheinbar zum Leben erwachen. Mit Leichtigkeit und doch unglaublicher Präzision kreieren die Künstler – allein mit Hilfe ihrer Körper –  Tiere, Menschen, Maschinen…  Ganze Welten erscheinen im Schattenreich! Mit unglaublicher Geschwindigkeit wechseln die von den Tänzern dargestellte Szenen, neue Bilder erscheinen teilweise im Minutentakt. Dazu sorgen stimmungsvolle Musik und ausdrucksstarke Videoprojektionen zusätzlich für ein außergewöhnliches Showerlebnis, das man gesehen haben muss.

Veranstalter: RESET Production, Gera

Donnerstag, 3. April, 20.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – ALLE SIEBEN WELLEN – „Gut gegen Nordwind“ – Komödie im Bayerischen Hof München mit Schauspieler Ralf Bauer

In dem Vorgänger „Gut gegen Nordwind“ sind sich die glücklich verheiratete Emmi Rothner und Leo Leike, der gerade eine gescheiterte Beziehung verdaute, per Zufall im Internet begegnet und haben sich per E-Mail ineinander verliebt. Doch ein Treffen haben sie immer wieder hinausgezögert.

„Alle sieben Wellen“ ist die eigenständige Fortsetzung der Geschichte: Eine halbjährige E-Mail-Sendepause hat nichts daran geändert – Emmi und Leo sind und bleiben ein Traumpaar. Und doch: Die beiden haben schriftlich Millionen von Wörtern gewechselt – zärtliche, werbende, aggressive, schwärmerische, hochfliegende und traurige. Aber sie haben sich noch nie gesehen…

„Alle sieben Wellen“ ist das Kommen und Gehen einer verbotenen Liebe. Denn Emmi ist noch immer verheiratet und auch Leo hat wieder eine Frau fürs (reale) Leben gefunden. Sechs Wellen schwappen ans Ufer – die siebte aber ist immer für eine Überraschung gut.

Samstag, 5. April, 20.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – DER CHINESISCHER NATIONALCIRCUS 2014 –  „Shanghai Nights – Der Zauber Chinas zwischen gestern und heute“
Das Ausnahmeensemble aus dem Reich der Mitte wartet, unter Leitung des deutschen Produzenten Raoul Schoregge, mit einem brandneuen Programm auf. Im Mittelpunkt steht die Weltmetropole Shanghai. Sie war in den 30er und 40er Jahren der Schmelztiegel der verschiedensten Nationalitäten und Kulturen. Der Ferne Osten traf auf den Westen. Hier öffnete sich die über Jahrtausende unberührte chinesische Kultur der neuen Weltanschauung.
Die Veränderungen machten auch vor der Akrobatik nicht Halt. In den zahlreichen Teehäusern, den großen Theatern und den teilweise anrüchigen Varietés wurde Tradition und Innovation kombiniert.

Das junge Ensemble der Ausnahmeartisten aus dem Reich der Mitte stellt diese Wandlung in der aktuellen Show dar: Kultur und Geschichte Chinas werden greifbar durch atemberaubende Akrobatik, poetische Momente und die artistische Aufhebung der Schwerkraft.

Veranstalter: Pauli´s Konzertagentur, Braunschweig

Dienstag, 8. April, 20.00 Uhr bis Sonntag 13.April, Angerhalle Möhringen, Großer Saal – Kleinkunstwettbewerb "Die 14. Tuttlinger Krähe" – Das groSSe Festival der Kleinkunst

AUSVERKAUFT!
Nach dem wunderbaren Erfolg der "Tuttlinger Krähe 2013" ist jetzt leider wieder Warten angesagt … erst am 8., 9., 10. und 13. April 2014 steigt die nächste, dann 14. Auflage unseres Kleinkunstpreises "Tuttlinger Krähe".

Bis dahin darf sich C. Heiland aus Berlin als amtierender Gewinner unseres Preises präsentieren. Damit die Zeit bis zum nächsten Kleinkunstwettbewerb nicht zu lang wird:  Nutzen Sie die großartigen Angebote unserer  Kleinkunstreihe "Bühne im Anger" – auch da finden Sie Kleinkunst vom Feinsten, immer wieder auch mit Teilnehmern und Preisträgern der "Tuttlinger Krähe"!

Dienstag, 8. April, 20.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal – ARBEIT – WARUM UNSER GLÜCK VON IHR ABHÄNGT UND WIE SIE UNS KRANK MACHT – Vortrag im Rahmen unserer Reihe „themen & ansichten“ in Kooperation mit der Vhs Tuttlingen
Wer arbeitet, erlebt Leistungsdruck, Multitasking, schlechte Führung und Konflikte am Arbeitsplatz. Das fördert den Stress, und Dauerstress zermürbt. Krankheiten wie Depression und Burn-out steigen rapide an. Müssen immer mehr Menschen »arbeiten, bis der Arzt kommt«?

Der Neurobiologe, Mediziner und Bestsellerautor Prof. Dr. Joachim Bauer, Universitätsklinik Freiburg, nimmt unsere Art zu arbeiten unter die Lupe. Was ist Arbeit aus Sicht des Gehirns? Dabei stellt er klar: Burn-out ist keine »Mode-Diagnose«. Die radikale Erkenntnis: Der Mensch ist evolutionär nicht für die heutige Arbeit gemacht!

Kooperationsveranstaltung der Tuttlinger Hallen und der Volkshochschule Tuttlingen mit freundlicher Unterstützung der BKK Aesculap

Montag 14. April, 18:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – Bud Spencer – Buch-Signierstunde &Talk
AUSVERKAUFT!
Als Carlo Pedersoli geboren, schaffte er unter dem Künstlernamen Bud Spencer in den späten 1960ern den Durchbruch als schlagkräftiger Filmstar in Western wie „Vier Fäuste für ein Halleluja“, „Zwei wie Pech und Schwefel“ oder “Die rechte und die linke Hand des Teufels“. Jetzt geht der Kultstar auf Tour – mit Signierstunde & Talk.   

Seine Autobiografie „Mein Leben, meine Filme“ ist Bud Spencers spannender Rückblick auf sein Leben. Er lässt darin die Stationen seines Lebens Revue passieren: Die Kindheit in Neapel, die prägenden Jahre in Rom, die Zeit in Südamerika, seine Erfolge als gutaussehender, unerlaubt rauchender und leicht überheblicher Schwimmsportler Anfang 20, Studium, Familie, die Geburt von "Bud Spencer", die Zusammenarbeit mit Terence Hill, seine Solokarriere und viele weitere Momente.

Dienstag, 29. April, 20.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – BERND GLEMSER SPIELT BEETHOVEN – Philharmonie Baden-Baden unter der Leitung von Pavel Baleff
Er ist ein international gefeierter Star an den Tasten: Bernd Glemser jubelt das Publikum von Chile bis China zu, wo er 1996 als erster Künstler aus dem Westen live im Fernsehen spielte. Die leidenschaftliche Virtuosität seines Spiels, stets gepaart mit geistvoller Eleganz, fasziniert weltweit.

Die Gästebücher der Philharmonie Baden-Baden lesen sich heute wie ein „Who’s who?“ der Musikgeschichte. Gastspiele und Tourneen in vielen Ländern brachten dem Klangkörper in den letzten Jahren auch internationales Renommee. Konzertsäle wie die Zürcher Tonhalle, der KKL in Luzern und die Alte Oper in Frankfurt stehen heute regelmäßig auf dem Spielplan des Ensembles. 

Im ersten Programmteil spielt Bernd Glemser das Klavierkonzert Nr. 5 von Ludwig van Beethoven. Nach der Pause spielt das Orchester die „Rheinische Symphonie“ von Robert Schumann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.