Pressemitteil. RÜDIGER SAFRANSKI am 12.10.2010

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

heute Abend startet der „7. Tuttlinger Literaturherbst” in der Stadthalle Tuttlingen. Wir schicken Ihnen anbei bereits das Material für die nächste Veranstaltung in der kommenden Woche. Dann steht mit RÜDIGER SAFRANSKI ein viel beachteter Philosoph und Autor auf der Bühne. Sein Buch „Goethe und Schiller: Geschichte einer Freundschaft” ist keine staubtrockene Aufarbeitung von Literaturgeschichte, sondern die ebenso spannend erzählte wie lehrreiche und unterhaltende Geschichte einer für die Literatur in Deutschland wichtigen einzigartigen Begegnung. Davon können Sie sich am 12. Oktober überzeugen. Wir freuen uns auf einen hochkarätigen Gast und brillanten Erzähler! Und auf ein hoffentlich gut gefülltes Haus … noch sind Karten im Vorverkauf zu haben.

  

Der beiliegende Pressebericht informiert Sie und Ihre Leser-/HörerInnen. Wir freuen uns über eine redaktionelle Veröffentlichung. Bitte nehmen Sie den Termin auch in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf. Herzlichen Dank.

  

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Baur

 

Geschäftsführer

Tuttlinger Hallen

Eigenbetrieb der Stadt Tuttlingen

Königstr. 45

78532 Tuttlingen

 

Tel. + 49 7461 96627430

Fax + 49 7461 96627421

eMail michael.baur@tuttlinger-hallen.de

 

Bekommen Sie eigentlich schon unseren Newsletter? Jetzt kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de!

 

 

 

 

TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG

 

Stadthalle Tuttlingen im Zeichen der Literatur – Am 12. Oktober: Zweite Veranstaltung des  „7. Tuttlinger Literaturherbsts” – Rüdiger Safranski liest – „Goethe und Schiller: Geschichte einer Freundschaft” – Vom Kunstwerk der Freundschaft – Karten noch verbilligt im Vorverkauf

 

Tuttlingen. Am 7. Oktober wird der diesjährige Träger des Nobelpreises für Literatur in Stockholm bekannt gegeben. In Tuttlingen läuft derweil der „7. Tuttlinger Literaturherbst” auf Hochtouren. Nach dem Auftakt mit Nina Hoger und Texten von Johann Peter Hebel steht am kommenden Dienstag, 12. Oktober, die zweite Veranstaltung der diesjährigen Lesereihe auf dem Programm. Der Philosoph und vielfach preisgekrönte Autor Rüdiger Safranski liest aus seinem aktuellen Werk „Goethe und Schiller – Geschichte einer Freundschaft”. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Karten sind noch im verbilligten Vorverkauf zu haben. Bis 2. November stehen dann noch drei weitere Literaturabende mit Michael Jürgs, Harry Rowohlt und Inge Jens auf dem Programm.

 

Wie kein Anderer verbindet Rüdiger Safranksi die philosophische Analyse mit einer fast anekdotischen Erzählweise: Das verspricht einen spannenden, lehrreichen, unterhaltenden und vor allem einzigartigen Abend. Das hat der 1945 geborene Autor u.a. schon mit seinen großen Biographien u.a. über Schopenhauer, E.T.A. Hoffmann, Nietzsche oder Schiller und mit viel diskutierten Büchern über die menschlichen Grundfragen bewiesen. Safranski, der im südbadischen Badenweiler wohnt,  gilt als “Meister der lesbaren Philosophie-Erzählung” und als einer der kompetentesten und bekanntesten Historiker deutscher Ideen- und Kulturgeschichte. Jetzt schreibt (und erzählt) er vom “Kunstwerk der Freundschaft” zwischen Goethe und Schiller und arbeitet so vortrefflich wie unterhaltsam die Ambivalenz deren gemeinsamer Geschichte heraus.

 

Ihre Freundschaft ist eine Sternstunde des deutschen Geistes: Friedrich Schiller bringt seine Dramen mit Goethes Hilfe auf die Bühne. Johann Wolfgang von Goethe erlebt durch Schiller in Weimar seine zweite Jugend. Dennoch ist ihre gemeinsame Geschichte nicht frei von Konflikten: etwa Schillers Neid auf den bewunderten Goethe oder Goethes Angst vor dem Aufstieg Schillers. Trotz aller Gegensätze – Intuition und Gefühl bei Goethe, scharfer Intellekt und zäher Wille bei Schiller – lernte Schiller in der Freundschaft, "dass es dem Vortrefflichen gegenüber keine Freiheit gibt als die Liebe". Und jeder der beiden sagte vom anderen: er sei ihm der wichtigste Mensch gewesen. Rüdiger Safranskis Buch ist die spannend erzählte Biographie dieser für die Dichtung in Deutschland so wichtigen Begegnung.

 

"Ein Buch über das Glück des gemeinsamen Arbeitens, über das Ende des Neides und die Freude, den Stern des anderen leuchten zu lassen: Ein Buch über die Freundschaft von Goethe und Schiller (…) mit unglaublich vielen anrührenden, begeisternden, motivierenden, geistesschönen Momenten.", das schrieb Volker Weidermann in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

 

Weiter geht der „7. Tuttlinger Literaturherbst” dann am 21. Oktober mit Michael Jürgs und seinem Buch „Seichtgebiete – Warum wir hemmungslos verblöden”. Darin nimmt der frühere STERN-Chefredakteurs eine spitzzüngige Abrechnung mit der geistigen und kulturellen Verwahrlosung durch die Medien vor. Für den unterhaltsam-schrägen Abend beim „Literaturherbst” sorgt am 22. Oktober Harry Rowohlt. Wenn der Charakterkopf liest und erzählt, ist das ein echtes Literaturerlebnis! Und zum Abschluss kommt dann Deutschlands Vorzeige-Germanistin Inge Jens, die am 2. November ihr neues Buch "Vollständige Erinnerungen" vorstellt. Ein mutiges Buch, eine große Frauenautobiographie – und ganz sicher reicher Stoff für einen hoch interessanten, tiefgründigen und anregenden Leseabend.

 

Karten für die literarischen Abende gibt es zum Preis von 9,- € (zzgl. 10% VVK-Gebühr) bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck”). Ein telefonischer Kartenservice ist dann unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet, online gibt es Tickets bereits jetzt unter www.tuttlinger-hallen.de. Tickets sind auch bei allen Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg erhältlich. Für Schulklassen gelten Sonderpreise.

 

Be the first to leave a reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.