Pressemitteil. GREGG ALLMAN am 15.07.2011

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

mit dem Begriff „legendär” sollte man nicht inflationär umgehen. Unser musikalischer Gast am 15. Juli verdient das Attribut: Denn er verkörpert ein Stück US-Rockgeschichte, sowohl als Solokünstler als auch mit seiner Band THE ALLMAN BROTHES. US-Bluesrockstar und Grammy-Preisträger GREGG ALLMAN kommt am 15. Juli mit Band zum Tuttlinger Festival auf den Honberg. Wir freuen uns, mit ihm einen Weltstar zu Gast zu haben, der als Mitbegründer des Southern Rock gilt.

 

Beigefügt finden Sie einen aktuellen Pressetext mit Fotos zu dieser Veranstaltung. Wir wären für eine redaktionelle Veröffentlichung sehr dankbar. Bitte nehmen Sie den Termin außerdem in Ihre Veranstaltungshinweise und Terminkalender auf. Vielen Dank.

 

Haben Sie Rückfragen? Anruf genügt!

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Baur

 

Geschäftsführer

Tuttlinger Hallen 

Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen

Königstr. 45

78532 Tuttlingen

 

Telefon: (07461) 96627430

Telefax: (07461) 96627421

eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de

 

Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de

 

 

 

TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG

 

Am 15. Juli beim Tuttlinger Honberg-Sommer: Gregg Allman – Gründer und Mitglied der legendären Allman Brothers – Auch als Solo-Künstler erfolgreich – Mit Band beim Festival in der Burgruine – US-Bluesrockstar und Grammy-Gewinner – Ein Stück Rockmusikgeschichte – Support: Robert Randolph – Karten noch im verbilligten Vorverkauf

 

Tuttlingen. Er ist ein Weltstar, auch wenn ihn die meisten vor allem als Gründer und Mitglied der legendären Allman Brothers Band („Jessica”) kennen, die mit feurigen Gitarrenduellen und Blues-Rock-Arrangements als Begründer des Südstaatenrocks gilt, mit dem auch Lynyrd Skynyrd und ZZ Top erfolgreich sind: Gregg Allman. Am Freitag, 15. Juli, steht er mit seiner Band beim Tuttlinger Festival Honberg-Sommer auf der Zeltbühne. Der Grammygewinner und Großmeister des Southern Rock bürgt auch ohne seine legendären Brothers für hochmusikalische Blues-Fusion. Zum Konzertauftakt ab 20 Uhr greift zunächst Support und Special Guest Robert Randolph in die Saiten. Karten für das Konzert sind noch im verbilligten Vorverkauf erhältlich.

 

Gregg Allman ist wieder da. Lange hat er sich dafür Zeit gelassen, ein neues Soloalbum auf den Markt zu bringen – und es hat sich gelohnt. „Low Country Blues” hat das Zeug zum Klassiker. Das Fachmagazin Rolling Stone vergab eine Höchstwertung: Vier Sterne für Gregg Allmans „Low Country Blues”, sein erstes Solowerk seit nicht weniger als 13 Jahren. Nur gut, dass kein Geringerer als T-Bone Burnett den zunächst skeptischen Allman-Bruder zu seinem jüngsten Album überredete. „Low Country Blues” ist eine geografische Referenz an Allmans Heimat Georgia und zeigt den gutturaler Southbound-accent des Sängers ganz auf der Höhe seiner 63 Jahre angekommen. Allman interpretiert darauf in schnörkelloser Weise Klassiker von Blueslegenden wie Muddy Waters, Otis Rush, B.B. King, Bobby “Blue” Bland, Junior Wells und Sleepy John Estes. Er sei „so vital geblieben wie der eines frisch verliebten Blues-Jüngers”, schwärmt das Blatt. Das lässt fürs Livekonzert in Tuttlingen ebenso einiges erwarten wie die jüngsten Konzerte, die Allman an 23 (!) aufeinanderfolgenden Abenden in New York vor täglich ausverkauftem Hause (ca. 2.500 Plätze) mit seiner Allman Brothers Band spielte.

 

Gregg Allman gehört zu den Urgesteinen der amerikanischen Rockszene. Gemeinsam mit seinem Gitarre spielenden Bruder Duane gründete der Sänger und Keyboarder 1969 die Allman Brothers Band, die Klassiker wie „Jessica”, “Whipping Post” und “Dreams” schrieb, mit ihrem Southern-Blues-Rock schnell das amerikanische Publikum eroberte und Kritiker in aller Welt begeisterte. Bedauerlichweise wurde die Band binnen kurzer Zeit von zwei Schicksalsschlägen erschüttert: Zunächst kam im Oktober 1971 der charismatische Leadgitarrist Duane Allman bei einem Motorradunfall in Macon/Georgia ums Leben, dann ein Jahr später an fast derselben Stelle und ebenfalls bei einem Motorradunfall Bassist Berry Oakley. Die Allman Brothers Band machte unter der Leitung von Gregg Allman und Gitarrist Dickey Betts weiter – und spielt bis heute erfolgreich zusammen. 1973 startete Gregg Allman parallel zur Bandtätigkeit mit dem erfogreichen Album “Laid Back” seine Solokarriere. In den 1970ern brachte er insgesamt vier eigene Alben heraus, in den 1980ern zwei weitere und das bislang letzte Soloalbum war “Searching For Simplicity”.

 

Sein brillantes neues Album vorstellen und das «southern feeling» im Sinne seiner legendären Band mit einem einen tüchtigen R-&-B-Schub beschwören wird Gregg Allman mit einer hervorragenden Band, als da wären: Floyd Miles (Vocals), Scott Sharrard (Guitar), Jerry Jemmott (Bass), Bruce Katz (Keys), Steve Potts (Drums) und Jay Collins (Horns).

 

Gegenüber den 160 Dollar Eintrittspreis, also ca. 120 €, für seine jüngsten Konzerte in New York nimmt sich der Ticketpreis beim Honberg-Sommer bescheiden aus: Karten für das Konzert von Gregg Allman beim Honberg-Sommer kosten im verbilligten Vorverkauf 33,- Euro (einschl. Busbenutzung, zzgl. Gebühren) und sind im verbilligten Vorverkauf zu haben bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck”). Ein telefonischer Kartenservice ist unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet. In Tuttlingen sind Karten außerdem beim Bürgerbüro im Rathaus und in der Geschäftsstelle Möhringen erhältlich: Tickets gibt es auch bei allen Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg. Online sind Tickets unter www.tuttlinger-hallen.de erhältlich.

 

Be the first to leave a reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.