PHILHARMONIE BADEN-BADEN & BERND GLEMSER am 29.04.2014 Tuttlingen

17/04/2014 0 Comments

 

Stadthalle Tuttlingen am 29. April: Bernd Glemser spielt Beethoven – Starpianist konzertiert mit der Philharmonie Baden-Baden – Ein Höhepunkt zum Abschluss der Konzertsaison 2013/14 – Auf dem Programm: Beethovens 5. Klavierkonzert und Schumanns „Rheinische Symphonie” – Noch gibt’s Karten im verbilligten Vorverkauf
Tuttlingen. Starpianist Bernd Glemser und die Philharmonie Baden-Baden – es sind ganz große Namen, mit denen die Stadthalle Tuttlingen ihre Konzert-Spielzeit 2013/14 beschließt. Am Dienstag, 29. April, stellt Pianist Bernd Glemser seine Weltklasse mit Ludwig van Beethovens 55. Klavierkonzert unter Beweis. Die Philharmonie Baden-Baden spielt außerdem Robert Schumanns 3. Sinfonie Es-Dur op. 97 (die „Rheinische Symphonie”). Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Pavel Baleff. Eine kostenlose Einführung mit Musikwissenschaftlerin Dr. Karin Berg findet bereits ab 19.15 Uhr im Kleinen Saal der Stadthalle statt, das Konzert beginnt um 20 Uhr im Großen Saal. Karten sind noch im verbilligten Vorverkauf zu haben.
Mit Weltklasse-Klarinettistin Sabine Meyer, Geigerin Mirijam Contzen oder dem renommierten Mandelring Quartett hatte die Stadthalle Tuttlingen bereits hochkarätige musikalische Gäste nach Tuttlingen gelockt. Zum Saisonabschluss bringen die Tuttlinger Hallen noch einmal eine besonders herausragende Besetzung auf die Bühne: Der international erfolgreiche Pianist Glemser trifft auf die Philharmonie Baden-Baden unter Pavel Baleff. „Das verspricht fraglos einen der Spielplanhöhepunkte im Bereich der Klassik in der Saison 2013/14 und setzt ein musikalisches Ausrufezeichen zum Schluss der Spielzeit”, freut sich Programmplanerin Dr. Frauke Abraham. Im ersten Programmteil spielt Bernd Glemser das Klavierkonzert Nr. 5 von Ludwig van Beethoven. Nach der Pause spielt das Orchester die „Rheinische Symphonie” von Robert Schumann.
Dem Pianisten Bernd Glemser jubelt das Publikum von Chile bis China zu, wo er 1996 als erster Künstler aus dem Westen live im Fernsehen spielte. Die leidenschaftliche Virtuosität seines Spiels, stets gepaart mit geistvoller Eleganz, fasziniert weltweit. Mit der außergewöhnlichen Bandbreite seines Repertoires, das vom Barock bis zur Moderne reicht, zählt Glemser heute zur internationalen Pianistenelite. 1989 wurde der junge Pianist zum damals jüngsten Professor Deutschlands berufen. Glemser veröffentlichte bislang 35 CD-Aufnahmen, die fast ausnahmslos Auszeichnungen durch die Fachpresse erhielten. Radioübertragungen und Fernsehaufnahmen von Konzerten mit großen Dirigenten weltweit festigen Glemsers Ausnahmerang.
Die Gästebücher der 1854 gegründeten Philharmonie Baden-Baden lesen sich heute wie ein „Who’s who?” der Musikgeschichte. Franz Liszt, Hector Berlioz, Jacques Offenbach, Johann Strauss, Johannes Brahms, Hans von Bülow, Richard Strauss, Enrico Caruso, Wilhelm Furtwängler, Béla Bartók, Edita Gruberova, José Carreras, Placido Domingo (dieser sogar bereits sechs Mal!) oder auch Anna Netrebko – sie alle standen mit der Philharmonie schon auf der Bühne. Gastspiele und Tourneen in vielen Ländern brachten dem Klangkörper in den letzten Jahren auch internationales Renommee. Konzertsäle wie die Zürcher Tonhalle, der KKL in Luzern und die Alte Oper in Frankfurt stehen heute regelmäßig auf dem Spielplan des Ensembles. Seit 2007 ist Pavel Baleff, geboren 1970 in Bulgarien, der Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden. Erst zu Jahresbeginn verlängerte die Stadt Baden-Baden seinen Vertrag bis zum Jahr 2022. Unter seiner Leitung konnte die Philharmonie eine Steigerung der Abonnentenzahlen von über 50 Prozent erzielen.
Im ersten Programmteil spielt Bernd Glemser das Klavierkonzert Nr. 5 von Ludwig van Beethoven. Nach der Pause spielt das Orchester die „Rheinische Symphonie” von Robert Schumann.
Karten für diesen herausragenden und zugleich letzten Konzertabend der Saison 2013/14 am 29. April in der Stadthalle Tuttlingen gibt es im verbilligten Vorverkauf in drei Kategorien ab 28,- € (zzgl. VVK-Gebühr) bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck”) und bei den weiteren Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg. Ein telefonischer Kartenservice ist unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet. Online gibt es Karten unter www.tuttlinger-hallen.de. Ermäßigungen gelten für Schüler/Studenten und Gruppen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.