Medienaussendung ROLF MILLER am 24.01.2015

Sehr geehrte Damen und Herren,

Kabarettist ROLF MILLER gilt als ein Ausnahmefall des deutschen Humors. Finden wir auch! Kaum einer lässt die Grenzen zwischen Kabarett und Comedy so lässig verschwimmen wie der Träger vieler der wichtigsten deutschen Kleinkunstpreise. Und die Entscheidung, für sein gastspiel in die (größere) Stadthalle Tuttlingen auszuweichen, war goldrichtig: In der Angerhalle hätten wir schon vor Wochen "ausverkauft" vermelden müssen, denn Millers brandneues Programm "ALLES ANDERE IST PRIMÄR" ist mächtig gefragt …

Beigefügt finden Sie eine aktualisierte Medieninfo und neue Fotos zu dieser Veranstaltung. Wir würden uns freuen, wenn Sie die Infos auf Ihren Kultur- und Veranstaltungsseiten redaktionell veröffentlichen würden. Bitte nehmen Sie den Termin außerdem in Ihre Veranstaltungshinweise und Terminkalender auf. Vielen Dank.

<<20150124_Rolf Miller_medien2.doc>> <<20150124_Rolf-Miller_08.jpg>> <<20150124_Rolf-Miller_03.jpg>> <<20150124_Rolf-Miller_04.jpg>> <<20150124_Rolf-Miller_06.jpg>>

Wenn Sie noch Fragen haben oder weiteres Fotomaterial benötigen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Baur
 
Geschäftsführer
Tuttlinger Hallen 
Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen
Königstr. 45
78532 Tuttlingen
 
Telefon: (07461) 96627430
Telefax: (07461) 96627421
eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de
 
Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de

 
Bild (Metafile) 

TEXT UNSERER MEDIENINFO
 

Stadthalle Tuttlingen am Samstag: Rolf Miller kommt – Neues Programm „Alles andere ist primär” am 24. Januar – Kabarettist gilt als „Ausnahmefall des deutschen Humors” – Tickets noch im Vorverkauf und an der Abendkasse

Tuttlingen. Die Entscheidung mit dem Stargastspiel von Kabarettist Rolf Miller (Deutscher Kleinkunstpreis, Deutscher Kabarettpreis) von der Angerhalle in die größere Stadthalle Tuttlingen auszuweichen, war weitsichtig: Weit über 500 Karten sind bereits verkauft, deutlich mehr als der angestammte Spielort der Kleinkunstreihe „Bühne im Anger” hätte aufnehmen können. Am Samstag, 24. Januar, steht Rolf Miller in der Stadthalle mit seinem aktuellen Soloprogramm „Alles andere ist primär” auf der Bühne. Hier kann auf höchstem Niveau gelacht werden, auch über sich selbst. Karten sind noch im verbilligten Vorverkauf oder am Samstag ab 19 Uhr an der Abendkasse zu haben – übrigens auch, erheblich preisvergünstigt, im Wahl-Abo.

Er braucht nicht mehr Requisiten als einen Stuhl und eine Wasserflasche. Rolf Millers Bühnenfigur ist ein Antiheld. Er ist genau der Typ, der einem irrsinnig auf den Zeiger geht und es nicht merkt. Im echten Leben ist man das Opfer, wenn so einer zufällig zum Nebensitzer wird und man mit anhören muss, was er zu sagen hat. Hört man ihm allerdings auf der Bühne zu, darf man darüber lachen – und das auf höchstem Niveau. Nicht „Was”, sondern „Wie” lautet die Maxime. Wenn Rolf Miller eine Pause setzt, tut sich danach mit explosiver Wucht ein grandioser Abgrund auf. „Hinter der Pause lauern die Pointe”, so lobte die Jury des Deutschen Kleinkunstpreises ihren Preisträger 2011. Miller hat das Talent mit einfachsten Worten und in odenwäldischer Mundart komplizierteste zwischenmenschliche, aber auch welthistorische Gesamtzusammenhänge auf den Punkt zu bringen. Nicht von ungefähr gilt Miller als ein „Ausnahmefall des deutschen Humors” – das beweist er auch im neuen Programm „Alles andere ist primär”, das im Herbst 2014 Premiere feierte.

„Es genügt nicht, sich keine Gedanken zu machen, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken”, sagt Miller und drückt mit (scheinbar) banalen Sätzen Kompliziertes aus. Was wie selbstgefällige Stammtischparolen daherkommt, oft in unvollständigen, abrupt endenden Sätzen und für Komik sorgt, offenbart nicht selten indirekt Wahrheiten, die auch schon mal weh tun. Das hat Rolf Miller zahlreiche Preise eingebracht: Die Liste seiner Auszeichnungen ist lang, reicht vom Passauer ScharfrichterBeil bis zum Kleinkunstpreis Baden-Württemberg.

Tickets für diesen Abend in der Angerhalle Tuttlingen-Möhringen gibt es zum Einheitspreis von 22,- € (einschl. Gebühren) im verbilligten Vorverkauf noch bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck”). Ein telefonischer Kartenservice ist dort unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet. Online gibt es Karten unter www.tuttlinger-hallen.de, außerdem bei allen bekannten Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg in den Landkreisen RW, VS und TUT. An der Abendkasse kosten Restkarten, sofern verfügbar, 23,- €.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.