Medienaussendung PUCCINIS “TOSCA” am 30.04.2015

20/04/2015 0 Comments

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

es ist die letzte Opernaufführung der Saison in der Stadthalle Tuttlingen: Am 30. April steht Giacomo Puccinis TOSCA auf dem Programm, ein Politthriller, der nicht nur durch seine Musik, sondern auch durch gesellschaftliche Sprengkraft und Leidenschaft besticht. Die Oper kommt als Inszenierung des Stadttheaters Pforzheim in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln nach Tuttlingen. Karten sind noch im Vorverkauf und voraussichtlich auch an der Abendkasse zu haben.

 

Beigefügt finden Sie einen Medientext und neue Fotos zu dieser Veranstaltung in der Stadthalle. Wir würden uns freuen, wenn Sie die Infos auf Ihren Kultur- und Veranstaltungsseiten redaktionell veröffentlichen würden. Bitte nehmen Sie den Termin außerdem in Ihre Veranstaltungshinweise und Terminkalender auf. Vielen Dank.

 

Wenn Sie noch Fragen oder Kartenwünsche haben oder weiteres Material benötigen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen
Michael Baur

 

Geschäftsführer
Tuttlinger Hallen 
Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen
Königstr. 45
78532 Tuttlingen

 

Telefon: (07461) 96627430
Telefax: (07461) 96627421
eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de 

 

Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de

 

 

TEXT UNSERER MEDIENINFO

 

Wenn Illusionen zerbrechen … – Puccinis Oper „Tosca” kommt am 30. April – Letzter Opernabend der Saison in der Stadthalle Tuttlingen – Noch Karten im Vorverkauf

 

Tuttlingen. Giacomo Puccinis „Tosca” beschließt die Opernsaison 2014/15 in der Stadthalle Tuttlingen. Am Donnerstag, 30. April, kommt das Ensemble des Stadttheaters Pforzheim mit der dem Werk, einer der beliebtesten Opern überhaupt, nach Tuttlingen. Inszeniert wird in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln. Die Pforzheimer bringen mit „Tosca” einen aufwändig ausgestatteten „Politthriller” auf die Bühne, der durch gesellschaftliche Sprengkraft und Leidenschaft besticht. Die Aufführung beginnt um 20 Uhr, eine kostenlose Werkseinführung gibt es im Kleinen Saal der Stadthalle ab 19:15 Uhr. Karten sind noch in der Ticketbox in Tuttlingen und an den bekannten Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg zu haben.

 

„Ich sehe in dieser Tosca ein Werk, wie für mich gemacht: keine übertriebenen Proportionen, kein dekoratives Spektakel und kein Platz für den üblichen musikalischen Überfluss.” Victorien Sardous Drama „La Tosca” schien den Komponisten Giacomo Puccini zu faszinieren, denn nach „La Bohème” sollte die ergreifende Geschichte um Tosca der zweite bahnbrechende Welterfolg des Komponisten werden. Unter der Regie der stellvertretenden Operndirektorin Bettina Lell feierte die Oper im vergangenen September im Großen Haus des Theaters Pforzheim Premiere.

 

Aus dem Konflikt zweier politisch unterschiedlich Gesinnter, dem Künstler Cavaradossi und dem Polizeikommandanten Scarpia, dem Flüchtigen Angelotti, der die Intrige antreibt sowie Cavaradossis Liebesbeziehung zu Tosca, welche die nicht zu bändigende Eifersucht Scarpias ins Spiel bringt, entwickelt sich ein Kammerspiel sondergleichen. Gut und Böse sind klar verteilt und im Wechselspiel des intimen, privaten Raums und der Öffentlichkeit gewinnt das Geheime, das Netzwerk, das nicht durchschaut werden kann. Daraus resultiert ein Politthriller mit gesellschaftlicher Sprengkraft und zutiefst berührender Leidenschaftlichkeit, denn die scharf umrissenen Figuren sind allesamt bereit, für die Ungerechtigkeit und für die Überzeugung der eigenen Lebensansicht ihr Leben zu lassen. Toscas Träume platzen und auch Cavaradossis Freigeist wird mit dem Tod bestraft. Regisseurin Bettina Lell dazu: „In Puccinis ‚Tosca” gerät ein glückliches, zufrieden lebendes Liebespaar von heute auf morgen durch politische Umstände in die Fänge eines sadistischen und grausamen Polizeichefs. Es entwickelt sich ein drückendes Klima des Bösen, welches von allen Besitz ergreift und sie im Innersten zersetzt. Am Ende der Geschichte sind alle Beteiligten gewaltsam zu Tode gekommen.”

 

Puccinis zauberhafte Musik illustriert, untermalt und kommentiert die tragische Geschichte mit Brillanz und Sentiment. Toscas „Vissi d’arte” oder Cavaradossis „Le lucevan le stelle” könnten die zutiefst leidenden Charaktere nicht besser zeichnen und auch das berühmte „Te Deum” am Ende des ersten Akts ist durch die geniale Orchestrierung und das Parlando Scarpias eine der unvergesslichen Musiknummern der Operngeschichte. Der Politthriller „Tosca” besticht durch gesellschaftliche Sprengkraft und Leidenschaft. Auf Regisseurin Bettina Lell übt die Oper auch heute noch Faszination aus: „Ein historischer Opernstoff aus der Zeit um 1800 in Rom? Oder ein packendes Musikdrama mit einer realistischen Geschichte, wie sie auch heute jederzeit an irgendeinem Ort der Welt passieren könnte?” Sibylle Schmalbrocks Bühnenraum lässt durch die verwinkelte Spielfläche Platz für Gedankenspiele, greift aber ebenso die beklemmende Atmosphäre der Unausweichlichkeit auf.

 

Karten sind im verbilligten Vorverkauf noch ab 19,80 Euro (inkl. Gebühren), an der Abendkasse ab 21 €  erhältlich. Karten gibt es im Vorverkauf online unter www.tuttlinger-hallen.de oder bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck”) sowie bei den Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg in den Landkreisen RW, VS und TUT. Ein telefonischer Kartenservice ist unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet. Die Veranstaltung kann auch im Wahlabo (nach-)gebucht werden, was erhebliche Preisvorteile bringt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.