Medienaussendung AGNES am 10.02.2015

Sehr geehrte Damen und Herren,

Agnes ist tot. Eine Geschichte hat sie getötet. Mit diesem Paukenschlag beginnt der Roman AGNES von Peter Stamm, ein Buch über das Scheitern einer Liebe, das mittlerweile Pflichtlektüre an den Gymnasien ist. Als Inszenierung der Württembergischen Landesbühne Esslingen kommt der Stoff am Dienstag, 10. Februar, auf die Bühne der Stadthalle Tuttlingen. Es sind nur noch wenige Karten erhältlich.

Die beiliegende Medieninfo mit Fotos informiert Sie und Ihre Leser-/HörerInnen über diese Veranstaltung in der Stadthalle Tuttlingen. Wir bitten um redaktionelle Veröffentlichung. Bitte nehmen Sie den Termin auch in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf. Herzlichen Dank.

<<20150210_Agnes_medien1.doc>> <<20150210_Agnes_09.jpg>> <<20150210_Agnes_02.jpg>> <<20150210_Agnes_03.jpg>> <<20150210_Agnes_04.jpg>> <<20150210_Agnes_05.jpg>> <<20150210_Agnes_08.jpg>>

Haben Sie noch Fragen und/oder Foto-/Kartenwünsche? Dann stehen wir selbstverständlich jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Baur
 
Geschäftsführer
Tuttlinger Hallen 
Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen
Königstr. 45
78532 Tuttlingen
 
Telefon: (07461) 96627430
Telefax: (07461) 96627421
eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de
 
Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de

 
Bild (Metafile) 

TEXT UNSERER MEDIENINFO
 

„Agnes” in der Stadthalle Tuttlingen – Württembergische Landesbühne Esslingen kommt am 10. Februar – Ein Theaterabend nach Peter Stamm – Tickets im verbilligten Vorverkauf

Tuttlingen. „Agnes” nach dem gleichnamigen Roman des Schweizer Autors Peter Stamm, der 1998 erschien, kommt in der Theaterfassung der Württembergischen Landesbühne Esslingen am Dienstag, 10. Februar, in die Stadthalle Tuttlingen. Das Stück erzählt eine sehr ungewöhnliche Liebesgeschichte um die Themen Liebe und Tod, Nähe und Fremdheit, Freiheit und Verantwortung. Die Tuttlinger Hallen wenden sich mit der Theatervorstellung auch an ein junges Publikum, schließlich ist „Agnes” Pflichtlektüre fürs Gymnasium. Dementsprechend groß ist auch der Andrang; die Veranstalter rechnen mit einem vollen Haus. Letzte Karten sind noch im verbilligten Vorverkauf zu haben.

Agnes ist tot. Eine Geschichte hat sie getötet. Mit diesem Paukenschlag beginnt der Roman von Peter Stamm, der die neun Monate währende Beziehung zwischen eben jener Agnes und einem Mann (der nicht einmal einen Namen erhält) im Rückblick erzählt.

Der namenlose Ich-Erzähler ist Sachbuchautor, die jüngere Agnes ist Physikerin. Die beiden begegnen sich zum ersten Mal im Lesesaal einer Bibliothek, kommen beim Pausenkaffee ins Gespräch, verabreden sich und werden bald ein Paar. So weit nichts Ungewöhnliches. Was vielleicht auffällt, ist die Nüchternheit, mit der das alles passiert. Tod und Verschwinden sind zentrale Gesprächsthemen für Agnes. Von ihr kommt auch die Schreibidee: Eine Geschichte über sich selbst wünscht sie sich von ihm – schließlich ist er Autor. Damit sie weiß, wie er sie sieht, was er von ihr hält. Eine Liebesgeschichte. Er zögert. Doch dann legt er los. Er schreibt über ihre Beziehung. Wie zu erwarten: Ihre Erinnerungen erweisen sich als durchaus verschieden. Und hier kommt der Moment, in dem das Schreiben die Realität überholt und das Räderwerk aus Phantasie und Wirklichkeit ineinander greift …

Peter Stamm hat mit seinem Roman einen vielschichtigen und mehrdeutigen Kosmos ohne Erlösung geschaffen. Das Ende bleibt offen. Doch ist es wirklich eine Geschichte ohne Ausweg? Wie veränderbar ist unser Leben? Was ist für uns Realität? Wie definieren wir Glück? Wovor haben wir Angst? Wonach sehnen wir uns? Ein Kosmos an Fragen – und ein packendes Theaterstück, inszeniert von der Württembergischen Landesbühne Esslingen.

Autor Peter Stamm wurde 1963 geboren. Er lebt in Winterthur.

Wer den Theaterabend miterleben möchte,  bekommt letzte Karten für die Aufführung in drei Kategorien ab 18,70 € (inkl. Gebühren) im verbilligten Vorverkauf in der Ticketbox in Tuttlingen (beim Runden Eck, Königstr. 13; dort ist dann auch ein telefonischer Kartenservice eingerichtet unter Tel. 07461 / 910996) und bei den bekannten Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg in der Region. Onlinebestellungen sind möglich unter www.tuttlinger-hallen.de.

Be the first to leave a reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.