Medienaussendung GUNTER HAUG am 13.10.2014

Sehr geehrte Damen und Herren,

am kommenden Sonntag steht erst die zweite Veranstaltung des diesjährigen "Tuttlinger Literaturherbsts" nach dem ausverkauften Auftakt mit Bestsellerautor Jan Weiler an. Und dann geht es in rascher Folge weiter. Am 13. Oktober läuft dann bereits der vierte und damit vorletzte Abend unserer Buch- und Lesereihe an, über den wir Sie mit dieser Medieninfo informieren. Autor GUNTER HAUG, vielen noch aus seiner Fernsehzeit präsent, präsentiert am 13. Oktober sein im August veröffentlichtes neues Buch „Die Töchter des Herrn Wiederkehr – Ein Frauenleben im 19. Jahrhundert", mit dem er in der Erzähltradition seines Bestsellers "Niemands Tochter” und ähnlich wie etwa Anna Wimschneiders "Herbstmilch" in eine versunkene Epoche entführt, die noch gar nicht so lange Vergangenheit ist …

Die beiliegende Medieninfo informiert Sie und Ihre Leser-/Hörer-/ZuschauerInnen vorab über diese Veranstaltung in unserer literarischen Reihe 2014. Bitte nehmen Sie den Termin in Ihre redaktionellen Veröffentlichungen und in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf. Herzlichen Dank.

<<20141013_Gunter Haug_medien1.doc>> <<20141013_gunter-haug_webgr1.jpg>> <<gunterhaug_20141013.jpg>>
Für Fragen und Kartenwünsche stehen wir Ihnen natürlich jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Baur
 
Geschäftsführer
Tuttlinger Hallen 
Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen
Königstr. 45
78532 Tuttlingen
 
Telefon: (07461) 96627430
Telefax: (07461) 96627421
eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de
 
Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de

 
Bild (Metafile) 
 
TEXT UNSERER MEDIENINFO

Literaturherbst biegt am 13. Oktober auf die Zielgerade: Vorletzte Veranstaltung mit Gunter Haug – Autor aus dem „Ländle” auf der Stadthallenbühne – Lesung aus „Die Töchter des Herrn Wiederkehr” – Packender Roman über ein Frauenleben im 19. Jahrhundert

Tuttlingen. Mit seinem Bestseller „Niemands Tochter” gelang dem früheren Abteilungsleiter Fernsehunterhaltung beim SWF in Baden-Baden und „Schwabenkrimi”-Autor Gunter Haug der Durchbruch als Schriftsteller. Sein neues Buch „Die Töchter des Herrn Wiederkehr” portraitiert ein Frauenleben im 19. Jahrhundert. Haug stellt es am Montag, 13. Oktober, in der Stadthalle Tuttlingen vor. Diese vierte und vorletzte Veranstaltung im Rahmen des „11. Tuttlinger Literaturherbsts” beginnt um 20.00 Uhr. Moderiert wird sie von Katharina Pütz. Karten sind noch im verbilligten Vorverkauf zu haben.

Im August 2014 veröffentlichte Gunter Haug seinen neuen Roman „Die Töchter des Herrn Wiederkehr – ein Frauenleben im 19. Jahrhundert”.  Es ist die wahre Lebensgeschichte einer einfachen, armen Dienstmagd aus Nordbaden: Margareta Schober (geboren 1844 in Treschklingen bei Rappenau, gestorben 1927 im Alter von 82 Jahren in Kirchardt bei Sinsheim). Schon in früher Jugend musste sie ihr Elternhaus mit den zehn Geschwistern verlassen, um in der Fremde im wahrsten Sinn des Wortes ihr „täglich Brot” zu verdienen. Einen Lohn gab es nicht, Leute wie sie mussten froh sein, eine Kammer (die sie sich mit anderen Mägden  teilte) und etwas zu essen zu bekommen.  Dreimal kehrte sie hochschwanger in ihr Heimatdorf zurück, wo sie ihre drei unehelichen Kinder (Christina, Philippina und Marie) zur Welt brachte, um bald darauf wieder zu ihrer Arbeitsstelle zurückzukehren. Die Kinder wurden von den Großeltern und Verwandten aufgezogen. Wer der Vater der drei Kinder war, hat sie bis zu ihrem Tod nie verraten, darüber konnte in der Familie nur spekliert werden. Ab und zu kam jedoch Unterstützung für die Kinder aus einer Apotheke in Kork in Form von Naturalien. Das ist die erste Spur …

Nahezu ein Jahrhundert später führt jene Spur den Autor Gunter Haug mit seiner Ehefrau Karin (sie ist die Urenkelin der Margareta Schober) auf die Suche nach den Wurzeln dieser Familie zurück nach Kork, Treschklingen und Bad Rappenau. Sie erleben dabei allerhand Überraschungen – sowie eindringliche Einblicke in den bitterarmen Lebensalltag von Frauen, die ihr Schicksal unter heute kaum noch vorstellbaren Bedingungen zu meistern hatten. So wird dieses Buch in der Erzähltradition von Gunter Haugs Bestseller „Niemands Tochter” oder Anna Wimschneiders „Herbstmilch" auch zum Dokument einer versunkenen Epoche – die noch gar nicht so lange Vergangenheit ist.

Gunter Haug, Jahrgang 1955, wurde in Stuttgart-Bad Cannstatt geboren. Er studierte Landesgeschichte, Empirische Kulturwissenschaft und Neuere Geschichte an der Universität Tübingen und arbeitete danach als Zeitungs-, Radio- und Fernsehredakteur bei der Südwestpresse, beim Südwestfunk (SWF), beim Süddeutschen Rundfunk (SDR) und später beim Südwestrundfunk (SWR), wo er als Fernsehmoderator und Leiter der Fernsehnachrichtenredaktion tätig war. Seit 2005 ist Haug hauptberuflich freier Autor, Schriftsteller und Moderator mit Wohnsitzen in Schwaigern im Landkreis Heilbronn und in Rothenburg ob der Tauber (Franken/Bayern). 2008 wurde Haug mit dem Bayerischen Landesmedienpreis ausgezeichnet. Er ist Autor von 30 Büchern, darunter die Bestseller „Niemands Tochter” (aktuell in der 31. Auflage) und „Niemands Mutter” (aktuell in der 19. Auflage) mit bislang verkauften mehr als 290.000 Exemplaren.

Karten für diesen Leseabend in der Stadthalle Tuttlingen gibt es noch bei der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck”), sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg in den Landkreisen RW, VS und TUT zum Einheitspreis von 11,- € (inkl. 10% VVK-Gebühr). Online sind Karten unter www.tuttlinger-hallen.de zu haben. Ein telefonischer Kartenservice ist unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.