EIN MASKENBALL am 06.02.2014 in Tuttlingen


Sehr geehrte Damen und Herren,
im Oktober 2013 feierte die Musikwelt den 200. Geburtstag des wohl größten Opernkomponisten der Welt: Giuseppe Verdi. Mit einem seiner Werke startet die Stadthalle Tuttlingen am 6. Februar in die Musiktheaterspielzeit 2013/14. EIN MASKENBALL vom Ensemble des Stadttheaters Pforzheim eröffnet dann das Musiktheaterabo der laufenden Spielzeit mit seinen (nur) drei Vorstellungen. Auch die beiden weiteren Aufführungen bieten Besonderes: Denn mit der 27-jährigen Mezzosopranistin Diana Haller steht die von der Fachzeitschrift Opernwelt gekürte “Nachwuchssängerin des Jahres 2013” auf der Bühne. Sie gilt als angehender internationaler Star und debütiert 2014 u.a. bei den Salzburger Festspielen und an der New Yorker “Met”. Abonnements und Einzelkarten sind jetzt buchbar.
Der beiliegende Medienbericht informiert Sie und Ihre Leser-/HörerInnen über die einzelnen Veranstaltungen der Musiktheatersaison bis Mai 2014. Wir bitten um redaktionelle Veröffentlichung. Bitte nehmen Sie die Termine auch in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf. Herzlichen Dank.
Für Ihre Fragen (oder Wünsche nach weiterem Fotomaterial) stehen wir wie immer selbstverständlich gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Michael Baur
  <<20140206_Ein Maskenball_medien2.doc>> <<20140206_Maskenball_01.JPG>> <<20140206_Maskenball_02.JPG>> <<20140206_Maskenball_06.JPG>>
Geschäftsführer
Tuttlinger Hallen 
Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen
Königstr. 45
78532 Tuttlingen
 
Telefon: (07461) 96627430
Telefax: (07461) 96627421
eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de
 
Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de
 
Bild (Metafile) 
 
TEXT UNSERER MEDIENINFO
Am 6. Februar startet die Musiktheater-Spielzeit in der Stadthalle Tuttlingen: Zum Auftakt Giuseppe Verdis „Ein Maskenball” – Ensemble des Stadttheaters Pforzheim eröffnet die Opernspielzeit – Drei Abende im Abo besonders günstig – Ein Star von morgen: Opernwelt-„Nachwuchssängerin des Jahres” kommt – Mit kostenloser Einführung – Einzelkarten und Abos jetzt im Verkauf
Tuttlingen. Giuseppe Verdis „Un ballo in maschera” (Ein Maskenball) eröffnet am Donnerstag, 6. Februar, die Musiktheater-Spielzeit der Stadthalle Tuttlingen. Italiens größtem Opernkomponisten, der vor 200 Jahren geboren wurde (am 18. Oktober 1813), widmen die Tuttlinger Hallen den ersten von drei Abenden des diesjährigen Musiktheater-Abos. Auf dem Spielplan der Stadthalle Tuttlingen stehen zwei weitere Musiktheaterabende mit Werken von Rossini („Der Barbier von Sevilla”) und Pergolesi („La Serva Padrona” und „Il Maestro di Musica”) im März und Mai. Alle drei Abende sind besonders günstig im  Abonnement mit einem 40%igen Preisvorteil buchbar, es sind aber auch Einzelkarten zu haben. Die Vorstellungen beginnen immer um 20 Uhr, voran geht eine kostenlose Einführung durch Dr. Friedemann Kawohl im Kleinen Saal der Stadthalle.
Giuseppe Verdis Kompositionen sind aus den Programmen der Opernhäuser weltweit nicht wegzudenken. Meisterwerke wie „Aida”, „La Traviata” oder „Rigoletto” mit ihren weltberühmten Arien machen ihn bis heute zum meistgespielten Opernkomponisten aller Zeiten. Sein „Va pensiero”, der Gefangenenchor aus „Nabucco”, gilt sogar als heimliche Nationalhymne Italiens. Seine große Oper „Ein Maskenball” (Orig. „Un ballo in maschera”) inszeniert das Stadttheater Pforzheim äußerst detailfreudig, raffiniert durchinszeniert und nicht zuletzt in stimmlich großartiger Präsentation. Schon die Uraufführung der Oper am 17. Februar 1859 im Teatro Apollo in Rom wurde zu einem Triumph für Verdi. Und bis heute hat das Werk von seiner Faszination nichts verloren.
Leidenschaft, Loyalität und eine politische Verschwörung, das sind die drei Säulen der Handlung von Verdis Oper: Riccardo, gegen den eine Verschwörung im Gange ist, trifft Vorbereitungen für einen Maskenball. Auf der Gästeliste steht auch der Name Amelias, der Frau seines engsten Freundes Renato. Ihr ist Riccardo in unerfüllter Liebe zugetan. Amelia erwidert seine Gefühle; leidet jedoch unter dem inneren Widerstreit zwischen der Liebe zu ihrem Ehemann und ihren Gefühlen für Riccardo. Von Ulrica, die über magische Kräfte verfügt, erbittet Amelia ein Mittel gegen ihre Zuneigung zu Riccardo. Als Renato eine geheime Liebschaft zwischen Amelia und Riccardo vermutet, schließt er sich blind vor Eifersucht den Verschwörern an. Auf dem Maskenball, bei dem Riccardo sich für immer von Amelia verabschieden möchte, bevor er sie mit ihrem Mann aus dem Land schickt, tötet Renato in Verkennung der wahren Umstände seinen Freund.
Karten für den Verdi-Opernabend am 6. Februar in der Stadthalle Tuttlingen gibt es im verbilligten Vorverkauf in drei Kategorien ab 17,60 € (inkl. VVK-Gebühr, ggfs. zzgl. Versand) bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck”) und bei den weiteren Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg. Ein telefonischer Kartenservice ist unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet. Online gibt es Karten unter www.tuttlinger-hallen.de.
Die Veranstaltung ist auch mit zwei weiteren Musiktheaterabenden im Abonnement buchbar. Abonnenten sparen 40% gegenüber dem Einzelkartenpreis und erleben außerdem am 20. März Gioacchino Rossinis „Der Barbier von Sevilla” als szenisches Konzert und am 15. Mai zwei Kurzopen von Giovanni Battista Pergolesi („La Serva Padrona” und „Il Maestro di Musica”), beide inszeniert von der Komischen Oper Baden-Württemberg (u.a. in der Besetzungsliste: Die „Nachwuchssängerin des Jahres”, die 27-jährige Mezzosopranistin Diana Haller, Ensemblemitglied an der Staatsoper Stuttgart, die 2014 u.a. bei den Salzburger Festspielen und an der New Yorker »Met« auf der Bühne steht und als angehender internationaler Star gilt). Abos sind bereits ab 50,- € für alle drei Abende erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.