Pressemitteil. STARPIANISTEN CHRISTOPH SOLDAN und BERND GLEMSER am 27.01. und 14.03.2011

20110127 C.Soldan Portrait%2Bam%2BPiano 782090 - Pressemitteil. STARPIANISTEN CHRISTOPH SOLDAN und BERND GLEMSER am 27.01. und 14.03.2011

20110314 Bernd%2BGlemser 08 784012 - Pressemitteil. STARPIANISTEN CHRISTOPH SOLDAN und BERND GLEMSER am 27.01. und 14.03.2011

20081022 BerndGlemser 04 785918 - Pressemitteil. STARPIANISTEN CHRISTOPH SOLDAN und BERND GLEMSER am 27.01. und 14.03.2011

20110314 Bernd%2BGlemser 05 720342 - Pressemitteil. STARPIANISTEN CHRISTOPH SOLDAN und BERND GLEMSER am 27.01. und 14.03.2011

20110314 Bernd%2BGlemser 06 721113 - Pressemitteil. STARPIANISTEN CHRISTOPH SOLDAN und BERND GLEMSER am 27.01. und 14.03.2011

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

cid:image002.jpg@01CBBBF2 - Pressemitteil. STARPIANISTEN CHRISTOPH SOLDAN und BERND GLEMSER am 27.01. und 14.03.2011cid:image003.jpg@01CBBBF2 - Pressemitteil. STARPIANISTEN CHRISTOPH SOLDAN und BERND GLEMSER am 27.01. und 14.03.2011beide zählen zu den gefragtesten Konzertpianisten Deutschlands, beide konzertieren zum zweiten Mal in der Stadthalle Tuttlingen. Der eine kommt mit einem Kammerquintett, der andere mit großem Orchester: Am 27. Januar gastiert CHRISTOPH SOLDAN bei uns in der Stadthalle Tuttlingen, am 14. März dann BERND GLEMSER. Mit den Schlesischen Kammersolisten bzw. den Jenaer Philharmonikern und Programmen mit Mozart und Rachmaninov setzen beide Ausrufezeichen in der Konzertspielzeit 2010/11 in der Stadthalle Tuttlingen.

 

Der beiliegende Pressebericht mit Fotos informiert Sie und Ihre Leser-/HörerInnen über diese beiden Konzertabende. Bitte nehmen Sie die Termine außerdem in Ihre redaktionellen Veröffentlichungen und in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf. Herzlichen Dank. Sollten Sie weiteres Bildmaterial wünschen, bitten wir um kurze Nachricht.

 

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Baur

 

Geschäftsführer

Tuttlinger Hallen

Eigenbetrieb der Stadt Tuttlingen

Königstr. 45

78532 Tuttlingen

 

Tel. + 49 7461 96627430

Fax + 49 7461 96627421

eMail michael [dot] baur [at] tuttlinger-hallen [dot] de

 

Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter? Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de!

 

cid:image004.jpg@01CBBBF2 - Pressemitteil. STARPIANISTEN CHRISTOPH SOLDAN und BERND GLEMSER am 27.01. und 14.03.2011 

 

PRESSEMITTEILUNG

 

Mit Bernd Glemser und Christoph Soldan kommen zwei internationale Starpianisten – Stadthalle Tuttlingen präsentiert am 27. Januar und 14. März zwei Mal große Klavierkunst – Soldan spielt Mozart, Glemser spielt Rachmaninov – Begleitet von den Schlesischen Kammersolisten und von den Jenaer Philharmonikern – Für beide Konzerte noch Karten im verbilligten Vorverkauf

 

Tuttlingen. Zwei große Pianisten sind in den nächsten Wochen in der Stadthalle Tuttlingen zu erleben: Bereits am Donnerstag dieser Woche, 27. Januar, heißt es „Christoph Soldan spielt Mozart“. Freunde der klassischen Musik dürfen sich u.a. auf die Klavierkonzerte A-Dur KV 414 und Es-Dur KV 449 freuen, die Soldan zusammen mit den Schlesischen Kammersolisten zum Vortrag bringt. Am Montag, 14. März, ist dann Starpianist Bernd Glemser mit den Jenaer Philharmonikern zu Gast. Auf dem Programm steht Sergej Rachmaninovs Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 fis-moll op. 1. Konzertbeginn ist jeweils um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr). Karten für beide Konzerte sind noch im verbilligten Vorverkauf zu haben.

 

Christoph Soldan, Jahrgang 1964 und ehemaliger Schüler von Prof. Eliza Hansen und Christoph Eschenbach, feierte seinen internationalen Durchbruch im Sommer 1989 durch eine gemeinsame Tournee mit Leonard Bernstein. Seither zählt er zur Riege der gefragten deutschen Konzertpianisten. Soldan spielt in Tuttlingen mit den Schlesischen Kammersolisten, dem führenden Kammermusikensemble Polens. Das Quintett brilliert mit außerordentlichen Qualitäten, seine Musiker zählen zu den Stimmführern der Kammerphilharmonie Kattowitz. Gespielt wird neben den beiden Klavierkonzerten, die W.A. Mozart auch für die kleine Besetzung transkribierte, auch D. Schostakowitschs Kammersymphonie op. 110 a.

 

Starpianist Bernd Glemser, 1962 in Dürbheim geboren und damit ein Sohn der Region sowie Schüler des russischen Pianisten Vitalij Margulis, musiziert dann im März zusammen mit den Jenaer Philharmonikern in Tuttlingen. Sergej Rachmaninovs Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 fis-moll op. 1, dazu von Johannes Brahms Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81 und Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68 bilden das Konzertprogramm.

 

Längst erhält Glemser, seit 1989 Professor an der Musikhochschule in Saarbrücken,  Konzerteinladungen aus der ganzen Welt. Der Auftritt in Tuttlingen beschert dem Publikum also ein Wiedersehen mit einem gefeierten Vertreter der internationalen Pianistenelite. Glemser spielt Rachmaninows 1. Klavierkonzert mit einem großen Orchester der Spitzenklasse: Mit den Jenaer Philharmonikern unter der Leitung von Uroš Lajovic absolvierte Glemser bereits mehrere Konzerte. Das Orchester und der Pianist bilden mittlerweile eine perfekt harmonierende Einheit und bieten die Garantie für einen denkwürdigen Konzertabend.

 

Karten für diese beiden Konzertabende sind noch zu haben bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck“). Ein telefonischer Kartenservice ist unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet, online gibt es Tickets unter www.tuttlinger-hallen.de. Tickets sind auch bei allen Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg erhältlich.

 

Pressemitteil. BERND GLEMSER & JENAER PHILHARMONIKER am 14.03.2011

20110314 Bernd%2BGlemser 10 717014 - Pressemitteil. BERND GLEMSER & JENAER PHILHARMONIKER am 14.03.2011

20081022 BerndGlemser 04 718657 - Pressemitteil. BERND GLEMSER & JENAER PHILHARMONIKER am 14.03.2011

20110314 Bernd%2BGlemser 01 719360 - Pressemitteil. BERND GLEMSER & JENAER PHILHARMONIKER am 14.03.2011

20110314 Bernd%2BGlemser 06 720402 - Pressemitteil. BERND GLEMSER & JENAER PHILHARMONIKER am 14.03.2011

cid:image001.jpg@01CBCC57 - Pressemitteil. BERND GLEMSER & JENAER PHILHARMONIKER am 14.03.2011Sehr geehrte Damen und Herren,

 

BERND GLEMSER zählt zur weltweit gefragten Pianistenelite, er ist aber auch ein „Kind unserer Region“. Der 47-Jährige konzertiert im März zum zweiten Mal in der Stadthalle Tuttlingen – und nicht nur, weil ihn mit den JENAER PHILHARMONIKERN ein großes Orchester begleitet, verspricht der Abend in der Stadthalle Tuttlingen am 14. März einen der Konzerthöhepunkte der laufenden Saison. Das Programm bringt neben Werken von Johannes Brahms vor allem Sergej Rachmaninovs großes Konzert für Klavier und Orchester Nr.1 fis-Moll op. 1.

 

Der beiliegende Pressebericht mit Fotos informiert Sie und Ihre Leser-/HörerInnen über diesen herausragenden Konzertabend. Bitte nehmen Sie die Termine außerdem in Ihre redaktionellen Veröffentlichungen und in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf. Herzlichen Dank. Sollten Sie weiteres Bildmaterial wünschen, bitten wir um kurze Nachricht.

 

Wir hoffen mit dieser Veranstaltung auf Interesse und Präsenz auf Ihren Kultur-/Feuilleton-Seiten.

 

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Baur

 

Geschäftsführer

Tuttlinger Hallen

Eigenbetrieb der Stadt Tuttlingen

Königstr. 45

78532 Tuttlingen

 

Tel. + 49 7461 96627430

Fax + 49 7461 96627421

eMail michael [dot] baur [at] tuttlinger-hallen [dot] de

 

Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter? Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de!

 

cid:image002.jpg@01CBCC57 - Pressemitteil. BERND GLEMSER & JENAER PHILHARMONIKER am 14.03.2011 

 

 

TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG

 

Am 14. März in der Stadthalle Tuttlingen – Bernd Glemser spielt Rachmaninow – Großes Klavierkonzert mit den Jenaer Philharmonikern – Weltklasse-Pianist mit Wurzeln in der Region – Auf dem Programm: Sergej Rachmaninows Konzert für Klavier und Orchester Nr.1 fis-Moll op. 1 und Werke von Brahms – Noch gibt es Karten im Vorverkauf

 

Tuttlingen. Freunde der klassischen Musik dürfen sich auf einen Höhepunkt der Saison in der Stadthalle Tuttlingen freuen. Der nächsten Konzertabend der Spielzeit 2010/11 bietet wahrhaft Besonderes: Am Montag, 14. März, heißt es in der Stadthalle Tuttlingen „Bernd Glemser spielt Rachmaninov“. Der gefragte Weltklasse-Pianist, geboren in Dürbheim, steht an diesem Abend mit den Jenaer Philharmonikern, dirigiert von Uroš Lajovic, auf der Bühne. Auf dem Programm stehen neben Sergej Rachmaninows berühmtem Konzert für Klavier und Orchester Nr.1 fis-Moll op. 1 auch Werke von Johannes Brahms. Konzertbeginn ist um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr). Karten für das Konzert sind noch im verbilligten Vorverkauf zu haben.

 

Bernd Glemser erhielt mit sieben Jahren seinen ersten Klavierunterricht. Bereits während seiner Ausbildungs- und Studienzeit machte der Schüler des russischen Pianisten und Musikpädagogen Vitaly Margulis auf sich aufmerksam: Ab 1981 gewann er hintereinander 17 internationale Musikwettbewerbe und Spezialpreise (Cortot, Rubinstein, Tschaikowski, Busoni u.a.), ein Rekord, der bis heute unangetastet zu Buche steht. Spätestens mit seinem 1. Preis beim ARD Musikwettbewerb im Jahre 1987 katapultierte sich der Pianist in den kleinen Kreis der obersten Weltelite. Er war selbst noch als Student der Hochschule für Musik Freiburg immatrikuliert, als ihn die Musikhochschule Saar zum damals jüngsten Klavierprofessor Deutschlands nach Saarbrücken berief. Seit 1996 ist Bernd Glemser Professor für Klavier an der Hochschule für Musik Würzburg. 1996 spielte er auch als erster Künstler aus dem Westen live im chinesischen Fernsehen. Mit seiner außergewöhnlichen Bandbreite des Repertoires, das vom Barock bis zur Moderne reicht, zählt Bernd Glemser heute zur internationalen Pianistenelite und erhält Konzerteinladungen aus ganz Europa, den USA, Kanada, Südamerika, Japan, China, Hong Kong, Australien und Neuseeland. „Dass Bernd Glemser eine Wiedereinladung nach Tuttlingen angenommen hat, ehrt uns und beschert dem Publikum ein viel gewünschtes Wiedersehen“, freuen sich Programmplanerin Dr. Frauke Abraham und Geschäftsführer Michael Baur.

 

Eine große Affinität empfindet der Pianist für das Werk von Sergej Rachmaninov. Dessen wohl größtes Klavierkonzert, dazu ein großes Orchester der Spitzenklasse und ein großer Pianist – Tuttlingen darf sich am 14. März auf eine Sternstunde der klassischen Musik freuen. Die Jenaer Philharmonie ist nicht nur die größte Kultureinrichtung der Stadt Jena, sondern auch das größte Konzertorchester Thüringens. 2009 beging das Ensemble, das schon internationale Konzerterfolge bei seinen Auslandsreisen feiern durfte, sein 75jähriges Jubiläum. Die deutschen Musik-Verleger wählten die Jenaer dreimal zum Orchester mit dem besten Programm des Jahres. Bernd Glemser absolvierte zusammen mit den Jenaern Philharmonikern bereits mehrere Konzerte. Das Orchester und der Pianist bilden mittlerweile eine harmonisierende Einheit und ziehen das Publikum mit ihrer Klangschönheit und Intensität des Ausdruckes in ihren Bann.

 

Das Programm in Tuttlingen umfasst von Johannes Brahms (1833-1897) die „Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81“, Sergej Rachmaninows (1873-1943) Konzert für Klavier und Orchester Nr.1 fis-Moll op. 1 und die Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68 (ebenfalls von Johannes Brahms).     

                                                                           

Karten für diese Veranstaltung sind noch zu haben bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck“). Ein telefonischer Kartenservice ist unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet, online gibt es Tickets unter www.tuttlinger-hallen.de. Tickets sind auch bei allen Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg erhältlich.

 

 

Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im April 2011

20110408 AusbilderSchmidt 01 779535 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im April 2011

20110403 GlennMillerOrchestral 781344 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im April 2011

20110408 MeineEvangelien 01 782052 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im April 2011

20110405 Das%2Btapfere%2BScheiderlein 05 783158 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im April 2011

20110411 PeterCornelius Foto Inge Prader 784076 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im April 2011

20110427 Alfons%2BSchuhbeck2 786160 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im April 2011

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

noch vor der Fasnet erhalten Sie anbei die April-Vorschau für unsere Häuser, die Stadthalle Tuttlingen und die Angerhalle in Tuttlingen-Möhringen. Wir freuen uns, dass der Ausblick auf unser Veranstaltungsangebot im vierten Monat des Jahres einige Höhepunkte verheißt: Für hochklassiges Programm oder erstklassige Unterhaltung sorgen nicht nur der (bereits seit Wochen ausverkaufte) Wettbewerb um die TUTTLINGER KRÄHE, sondern auch große Namen wie der von Singer/Songwriter PETER CORNELIUS, Sternekoch ALFONS SCHUHBECK, das Konzert mit dem GLENN MILLER ORCHESTRA oder das Theaterstück MEINE EVANGELIEN mit dem Ensemble des Züricher Theater 58. Dazu gibt’s Kindertheater, reichlich Comedy, Pop-Perlen und Artistik vom Chin. Nationalzirkus.

 

cid:image001.jpg@01CBD503 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im April 2011cid:image002.jpg@01CBD503 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im April 2011cid:image003.jpg@01CBD503 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im April 2011cid:image004.jpg@01CBD503 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im April 2011cid:image005.jpg@01CBD503 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im April 2011cid:image006.jpg@01CBD503 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im April 2011 und viele mehr …

 

Vielen Dank für die Veröffentlichung der Termine unserer Vorschau für April für Ihre Leser-/HörerInnen. Wir freuen uns, wenn Sie die Veranstaltungen auch in Ihre Terminübersichten, Veranstaltungshinweise und Kalendarien aufnehmen. Wenn Sie Fragen haben oder weiteres Material (z.B. Fotos) benötigen, stehen wir Ihnen natürlich jederzeit gerne zur Verfügung. Aktuellste Infos und Programmergänzungen finden Sie online unter www.tuttlinger-hallen.de – wir freuen uns auf Ihre Besuche!

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Baur

 

Geschäftsführer

Tuttlinger Hallen

Eigenbetrieb der Stadt Tuttlingen

Königstr. 45

78532 Tuttlingen

 

Tel. + 49 7461 96627430

Fax + 49 7461 96627421

eMail michael [dot] baur [at] tuttlinger-hallen [dot] de

 

Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter? Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de!

 

cid:image007.jpg@01CBD503 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im April 2011 

 

TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG

 

Tuttlingen – Kultur & Veranstaltungen im April 2011

 

Freitag, 1. April, 20.00 Uhr – Angerhalle Tuttlingen–Möhringen – „WORT-LOS … VON WEGEN” Mit Martin Schury und seinen PhilharComikern ACHTUNG: Diese Veranstaltung ist bereits restlos ausverkauft; keine Abendkasse!

Vollblut-Freizeit-Comedian Martin Schury hat zusammen mit seinen intenationalen und taktvollen PhilharComikern Fabian Gromann, Reiner Schimmel und Andreas Speck ein abwechslungsreiches Comedy-Programm mit Wortakrobatik und Musik auf acht Beine gestellt. Die Zuschauer erleben ein Wortspiel in zwei Akten, wobei Martin Schury von Anfang an das letzte Wort hat. Satz für Satz geht die Reise mitten durch die Randgebiete des gesprochenen Wortes, egal in welcher Tonlage. „Wie schwer ist die deutsche Grammatik wirklich?” – Ein gewichtiges Kapitel! Nicht jeder kann sich auf alles einen Reim machen – aber einer sicher auf Manches. Singende Worte sind klingende Worte, sinngemäß hin und wieder sogar sinnvoll. Es gibt also nichts zu verlieren – außer das ein oder andere Wort, welches mit Sicherheit eventuell im Allgemeinen detailliert besprochen wird.

 

Veranstalter: Martin Schury

 

Sonntag, 3. April, 19.00 Uhr- Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – THE WOrld famous glenn miller orchestra – directed by Wil Salden „Evergreens in Swing”

„Swing is our kind of music”, das ist das Lebensgefühl von Wil Salden und seinen Musikern. Glenn Miller Tunes, unvergessliche Kompositionen und Arrangements anderer Bandleader der 40er Jahre prägen das aktuelle Programm. Wie Billy May, der für Glenn Miller "Take The A Train" arrangierte. Oder Tommy Dorsey, der mit einem seiner größten Hits „I’ll Never Smile Again” 1940 weltberühmt wurde und Cole Porter, der als Komponist und Textdichter zu den Songwriter-Größen Amerikas gehörte.

 

Im 20. Jahr seiner Bandgeschichte kommt das weltberühmte Orchester endlich wieder nach Tuttlingen. Sein Bandjubiläum feiert das Glenn Miller Orchestra mit der größten Europatournee, die das Ensemble je absolviert hat – von Oktober 2010 bis Mai 2011 mit Stationen u.a. in Russland, Israel, Polen, der Schweiz, Österreich, Belgien, den Niederlanden und in Deutschland.

 

Bis heute hat die Musik des legendären Glenn Miller, der 1944 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam, nichts von ihrem Zauber verloren. Hinterlassen hat er ein musikalisches Werk von riesigem Ausmaß und unschätzbarem Wert. Nach dem Tod des legendären Komponisten, Arrangeurs und Bandleaders führte sein Orchestra die Auftritte zunächst ohne ihn weiter. Seit 1990 tourt Wil Salden mit seinem Glenn Miller Orchestra durch Europa und erlebt triumphale Erfolge vor ausverkauften Häusern. Mehr als 4 Mio. Besucher haben die Band inzwischen live erlebt! Das Spitzenensemble mit seinen souveränen Instrumentalisten und Solisten lässt die Swinggeschichte von 1940 bis in die 70/80er Jahre aufleben – von „Moonlight Serenade” bis „Blueberry Hill”, von „In The Mood” bis „New York, New York” oder „Chattanogaa Choo Choo”.

 

Dienstag, 5. April, 11.00 Uhr- Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – Das tapfere Schneiderlein – Ein Märchen über die Kraft von Witz und Verstand, den Glauben an sich selbst und die Eroberung eines Herzens – Ein Theaterspaß für Kinder von 4 bis 8 Jahre

Es ist hohe Kunst, zauberhaft und poetisch, was das mimikri-Theaters auf die Bühne bringt: Ein schillerndes Einhorn singt betörende Lieder in die Nacht. Die Fliegen summen zum Angriff. Ein gefährliches Wildschwein galoppiert im Schlossgarten. Eine Riesenhand will den königlichen Pflaumenbaum pflücken. Warum näht Felix, der Held, an einem riesengroßen Sack?

 

Geheimnisvoll verwandelt sich das Bühnenbild und entführt die Kinder von der ärmlichen Schneiderwerkstatt in den verwilderten Schlossgarten oder an die gefährliche Riesenmauer. Märchenmusik und stimmungsvolles Licht begleiten Schneider Felix durch alle Gefahren. Schwungvoll und witzig, musikalisch und poetisch, mit großem Kostümzauber, Schauspiel und liebenswerten Masken fabuliert Theater mimikri das draufgängerische Schneidermärchen.

 

Mittwoch, 6. April, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – Das Örtliche New Comedy Festival Vol. 11 – Mit Tobias Becker, Marcelo Pivoto als Schwester Bärbel, JungeJunge, Dui do on de sell und Battletoys Moderation: Frl. Wommy Wonder

Zeremonienmeisterin des bunten Abends ist Stuttgarts kompaktes Vorzeigefräulein, unsere 2,40-m-Wuchtbrumme Frl. Wommy Wonder, die „Mutter Corsage” der süddeutschen Kleinkunstszene. Sie moderiert mit spitzer Zunge und leicht frivolem Einschlag den bunten Abend und wartet zwischendurch mit der einen oder anderen Einlage auf.

 

Außerdem sind auch dieses Jahr wieder viel versprechende Künstler aus den Bereichen Kabarett, Comedy, Gesang und Tanz mit dabei. Dazu gehören: Tobias Becker (Piano, Musikalische Begleitung), Marcelo Pivoto als Schwester Bärbel (Comedy), JungeJunge (Magie & Comedy), das wunderbare Damen-Doppel Dui do on de sell (Comedy) sowie die Battletoys (Breakdance).

 

Veranstalter: Verlag Straubinger, Stuttgart

 

Freitag, 8. April, 20.00 Uhr – Großer Saal

Angerhalle Tuttlingen–Möhringen – Ausbilder Schmidt- Das neue Programm Zum Brüllen komisch!”

Ein grauer, verregneter Novembertag im Jahre 1968. Die Geburt von Ausbilder Schmidt. Nach neun sinnlosen Monaten im Bunker, ohne Ausrüstung und Kompanie, seilt er sich an der Nabelschnur ab, beißt diese durch und ruft erstmal in den Kreissaal "Morgen ihr Luschen"! Hektik breitet sich aus, Ärzte und Hebammen stehen stramm. Aber das Ausbilderchen ist zu klein, er kam zu früh …

 

Heute ist er groß und stark. Und wieder auf Tour mit seinem vierten Liveprogramm. Darin erzählt der Ausbilder alles über sich, seine Kindheit, seine Jugend in den 80ern, seine Familie, seine Leidenschaften und seine Prophezeiungen, denn eine ist schon längst wahr geworden: "Reden ist luschig, brüllen ist Gold".

 

Was glaubt ein Ausbilder, wie wir im Jahre 2030 mit der Überalterung der Menschheit umgehen? Schicken wir alle Rentner nach Holland? Wie reagiert ein Schmidt in einem Feinschmeckerrestaurant, wenn er einen Gruß aus der Küche bekommt? Und kann sich Gott wirklich freuen, wenn Ausbilder Schmidt vor der Himmelspforte? Dazu gibt’s noch ein Musical vom Ausbilder Schmidt – sein Leben als Tanztheater!

 

Holger Müller, Schöpfer und Darsteller von Ausbilder Schmidt, schlüpft im neuen Programm erstmals auch in weitere Rollen, denn Ausbilders Brüder (Hector, der Killerfriseur, und Clemens von ARTE) tauchen plötzlich auf …

 

Veranstaltung: Abbey Road VeranstaltungsGmbH, Rottweil

 

Freitag, 8. April, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – Meine Evangelien – Die Passionsgeschichte in zwei Akten, als «Doppelevangelium» vom Theater 58, Zürich

Nach den „Enigma-Variationen” endlich wieder ein Werk von Eric-Emmanuel Schmitt in Tuttlingen: Es geht um die Passionsgeschichte Jesu, hier von herkömmlichen Bildern befreit und in eine moderne, zeitgemäße Sprache gekleidet.

 

Schmitts Darstellung von Jesu Leben, Sterben und Auferstehung zieht in ihren Bann. Der französische Romancier und Dramatiker schildert den Stoff aus persönlicher Sicht. „Ich will diesen Jesus lebendig, nah, intim wiederaufleben lassen”, schreibt er im Nachwort, „weil seine Gestalt im Lauf der Jahrhunderte hinter den Bildern verblasst ist.”, Schmitt schildert die Passionsgeschichte einmal aus der Sicht Jeshuas, einmal aus der des römischen Statthalters Pilatus. Der sucht hartnäckig nach der verschwundenen Leiche des Jeshua. Aber das Stück endet nicht mit der Auflösung des Mysteriums, sondern mit dessen Verdichtung …

 

50 Jahre schon begeistert das Theater 58 aus Zürich mit hoher künstlerischer Qualität das Publikum. André Revelly prägt den unverwechselbaren Stil seines Theaters – einen Stil mit vielen Facetten, die man summarisch als spirituell bezeichnen könnte. Nimmt man den Begriff wörtlich, so ist es in der Tat ein spezieller Geist (spiritus), der in allem lebt. Behutsam stellt Revelly die Suche nach dem tieferen Sinn des Lebens dar.

 

Sonntag, 10. März, 19.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – SWR1 „Pop & Poesie in Concert” – Perlen der Popmusik als poetische und lyrische Kleinode oder schlicht witzige Storys, die auf eine Entdeckung warten

„Pop & Poesie” gibt es schon so lange wie es das Radioprogramm SWR1 Baden-Württemberg gibt – seit 1998. Seither wurden auf vielfachen Wunsch mehr als 200 Liedtexte übersetzt. Die Idee Lieblingsmusik zu hören und zu verstehen wurde jetzt als Bühnenkonzept umgesetzt: Auf die deutsche Übersetzung folgt das konzertante Original.

 

So entsteht eine gelungene Mischung aus intimem Konzert und inszenierten Liedtexten. Ausgedacht hat sich das Ganze jemand, der für Musik und Sprachen gleichermaßen ein Gespür hat: SWR1-Moderator Matthias Holtmann. Nach dem überwältigenden Erfolg der ersten Tournee hat das Team eine Neuauflage erarbeitet. Die Besucher bekommen rund ein Dutzend Songs präsentiert u.a. von Carole King, Queen, Dire Straits, John Miles, Robbie Williams, Eagles, Deep Purple oder Michael Jackson – in einer einzigartigen Mischung aus Konzert und Theater mit Gänsehautgarantie!

 

Neun Musiker, Sänger und Schauspieler entführen die Zuschauer über zwei Stunden in die faszinierende Welt von Popmusik und Poesie. Im Mittelpunkt der Show steht ein Konzert, bei dem exzellente Musiker die ausgewählten Songs in ganz individuellen Versionen spielen. Die deutschen Übersetzungen werden durch die Schauspieler harmonisch in die Inszenierung eingewoben und eindrucksvoll auf der Bühne dargeboten. Ein ungewöhnliches Erlebnis – auch für die Augen. Durch die Show führt SWR1-Moderator Matthias Holtmann.

 

Veranstalter: IMK Rainer Koczwara, Schwäbisch Gmünd, in Kooperation mit den Tuttlinger Hallen

 

Montag, 11. März, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – Peter Cornelius „Das Beste – Solo” – Er ist einer der vielschichtigsten Musiker, den Österreich je hervorgebracht hat

Seit über 35 Jahren bringt der Vollblutmusiker und in Deutschland erfolgreichste österreichische Singer-/Songwriter, mit seinen Songs das Lebensgefühl ganzer Generationen zum Ausdruck – „Reif für die Insel", „Streicheleinheiten", „Du entschuldige, i kenn di", „Der Kaffee ist fertig", „Segel im Wind" – und die Liste ließe sich noch lange fortführen. Seine Songs haben nicht nur die Charts gestürmt, sondern fanden mit ihren ehrlichen und gefühlvollen Texten und Zitaten Eingang in den allgemeinen Sprachgebrauch. Ein Beweis dafür, dass Peter Cornelius den Nerv trifft, seinem Publikum aus dem Herzen spricht. So ist es nicht verwunderlich, dass ihm bei einem Konzert zum Donauinselfest 100.000 Fans zujubelten und mit ihm seine großartigen Hits feierten. Aber auch als Gitarrist gehört Peter Cornelius zur absoluten Spitzenklasse. Seine unverwechselbare Spielweise hat ihm in der Zusammenarbeit mit Michael Cretu im Rahmen des Musikprojekts „Enigma” eine Grammy-Nominierung als Gitarrist beschert. 

 

Mit seiner Tournee „Das Beste – SOLO” live 2011 wird Peter Cornelius seine einzigartige musikalische Qualität erneut untermauern. So wird er seine Lieder lediglich in Begleitung seiner Gibson Akustikgitarre direkt zu seinem Publikum bringen. Hautnah und in seiner unverwechselbaren Handschrift wird er Neues und Altbekanntes spielen und erzählen, mit Raritäten überraschen und natürlich mit seinen Kultsongs begeistern.

 

Dienstag, 12. April, bis Sonntag, 17. April – Angerhalle Tuttlingen-Möhringen – DIE Tuttlinger Krähe – Der 11. Tuttlinger Kleinkunstwettbewerb – Ein großes Festival der Kleinkunst ACHTUNG: Diese Veranstaltung ist an allen vier Abenden bereits restlos ausverkauft; keine Abendkasse!

Vom 12. bis 17. April steigt Möhringen einmal mehr zum „Mekka der Kleinkunst” auf: Der Wettbewerb um die „Tuttlinger Krähe” garantiert dem Tuttlinger Stadtteil bundesweite Aufmerksamkeit in der Kleinkunstszene. Auch für die elfte Auflage war das Interesse gewaltig: Mehr als 150 Bewerbungen gab es für die zwölf Finalplätze. Dem Publikum präsentieren sich im April also „die Besten der Besten”, wie Berthold Honeker, Programmchef der „Bühne im Anger”, betont. Sieben Solokünstler und fünf Duos und Gruppen decken (fast) das gesamte Spektrum der Kunstform ab – von A Cappella bis Stand U, von visueller Comedy bis zum Musikkabarett. Und alle Künstler gehen – wie auch schon in den vergangenen Jahren – immer vor ausverkauftem Haus auf die Bühne.

 

Mit Auszügen aus ihren Liveprogrammen vorstellen dürfen sich an den drei Wettbewerbsabenden dem Publikum Tastenkabarettist Axel Pätz, das Kabarett- und Musikcomeyduo Das Geld liegt auf der Fensterbank Marie, der Poetry-Kabarettist Phillip Scharri, Comedian und Kabarettist Nils Heinrich, die Die Mimusen mit visueller Comedy, NightWash-Moderator und Comedian Klaus-Jürgen „Knacki” Deuser, Sängerin und Geschichtenerzählerin Anna Piechotta, der Dichter, Denker und Wortverrenker Michi Marchner, die junge A Cappella-Formation High Five, Schauspielerin und Kabarettistin Sia Korthaus, „Kulturallrounder” Jo van Nelsen und sein Partner am Klavier, Pianist Thorsten Larbig sowie Alice Köfer mit ihrer Pop-Vocalisten Formation Vocal Recall. Moderiert werden alle Wettbewerbsabende von Frank Sauer, Kabarettist und 2001 erster Gewinner der Tuttlinger Krähe. Der wird an den drei Abenden seine Künstlerkollegen ankündigen und Auszüge aus seinen Programmen bringen. Für die musikalische Umrahmung sorgen in bewährter Manier 4Fun aus Tuttlingen. Für die Finalisten werden Preisgelder und Aufwandsentschädigungen in Höhe von insgesamt rund 20.000 € ausgeschüttet. Damit zählt der Tuttlinger Wettbewerb zu den gut dotierten Kleinkunstpreisen im deutschsprachigen Raum. Der Sieger erhält außerdem eine Bronzeplastik des Tuttlinger Bildhauers Roland Martin, eben die „Tuttlinger Krähe”.

 

Alle drei Wettbewerbsabende und erst recht das Finale werden wieder ein Fest für Kleinkunstfreunde! Die Krähe ist und bleibt das Kleinkunst-Highlight des Jahres in Tuttlingen – und weit darüber hinaus.

 

Montag, 18. April, 20.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – Chinesischer Nationalcircus – „Im Zeichen des Panda”

Seit nun schon fast über 20 Jahren ist der Chinesische Nationalcircus ein fester Bestandteil auch des europäischen Kulturlebens. Hochkarätige Akrobatik, gekoppelt mit einer unterhaltenden Präsentation der vielseitigen Kultur Chinas, begeistern in jährlich wechselnden Programmen europaweit Millionen von Zuschauern und führen ihnen die Einheit von Körper, Geist und Seele vor Augen.

 

Nachdem nun bei den letzten Erfolgsshows „Buddha”, „Konfuzius” und „Tao” die drei wesentlichen spirituellen Säulen Chinas Themenschwerpunkt waren, fokussiert sich bei der neuen Show alles um die Galionsfigur der chinesischen Mythologie, den Pandabären.

Spektakuläre Akrobatik Chinas bester Akrobaten, poetische Einblicke in die Mythologie Chinas und Wissenswertes sowie Unterhaltendes über den Panda warten auf das Publikum.

 

Veranstalter: Koko & DTK Entertainment GmbH

 

Mittwoch, 27. April, 20.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – ALFONS SCHUHBECK – Kochshow mit dem Sternekoch

Alfons Schuhbeck ist ein Sternekoch mit Leidenschaft – und das seit mehr als 30 Jahren. 1949 in Traunstein/Oberbayern geboren, absolvierte er seine Lehr- und Wanderjahre in Salzburg, Genf, Paris, London und München. Nach Stationen an der Hotelfachschule Bad Reichenhall, bei so renommierten Adressen wie Feinkost Käfer, Alois Dallmayr oder dem Restaurant Aubergine von Eckart Witzigmann, übernahm er 1980 das elterliche Kurhausstüberl in Waging am See und wurde 1983 für seine Kochkunst mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet, den er seither hält. Der Gourmetführer GaultMillau ehrte Schuhbeck 1989 als „Koch des Jahres”, zahlreiche weitere Auszeichnungen und Preise folgten.

 

Im Herzen von München betreibt der sympathische Gourmetkoch und Koch des FC Bayern München heute neben seinem Sterne-Restaurant u.a. eine Kochschule und das größte Gewürzkaufhaus Deutschlands mit über 600 m². Schuhbeck schrieb bis heute mehr als 20 Kochbücher, u.a. Bestseller wie „Meine Bayerische Küche”, „ Meine Küche der Gewürze” und „Gesund genießen – Raffiniert gewürzt”. Im Tv kocht und juriert er bei Markus Lanz oder in der ZDF-Küchenschlacht.

 

An diesem Abend entführt Alfons Schuhbeck sein Publikum in die Geheimnisse der hohen Kunst des Kochens. Der Sternekoch lässt die Zuschauer über seine Schulter schauen, in die Welt der Gewürze eintauchen und verrät bei der Zubereitung bayerischer Schmankerl und einzigartiger Kreationen Wissenswertes aus der Topgastronomie. Eine unterhaltsam-informative Kochshow der Superlative!

 

Veranstalter: Eventiks, Tuttlingen

 

MADDIN am 18.02.2011 RESTLOS AUSVERKAUFT

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ACHTUNG: Die o.g. Veranstaltung mit MARTIN „MADDIN“ SCHNEIDER in unserer „Bühne im Anger“ (Angerhalle Möhringen) am Freitag ist restlos ausverkauft; es gibt keine Abendkasse!

 

Dürfen wir Sie bitten, die Veranstaltung nicht mehr anzukündigen bzw. auf die Tatsache hinzuweisen, dass es keine Karten mehr gibt. Gleiches gilt für die nächste Kleinkunstveranstaltung in der Angerhalle mit ROLF MILLER (am 11. März); dagegen sind für den Auftritt von FLORIAN SCHROEDER (18. März) im Moment noch Karten zu haben.

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Baur

 

Geschäftsführer

Tuttlinger Hallen

Eigenbetrieb der Stadt Tuttlingen

Königstr. 45

78532 Tuttlingen

 

Tel. + 49 7461 96627430

Fax + 49 7461 96627421

eMail michael [dot] baur [at] tuttlinger-hallen [dot] de

 

Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter? Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de!

 

cid:image001.jpg@01CBCD14 - MADDIN am 18.02.2011 RESTLOS AUSVERKAUFT 

 

Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im März 2011

20110318 FlorianSchroeder Foto FrankEidel 08 750010 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im März 2011

%253D%253Fiso 8859 2%253FQ%253F20110325%253D5FJ%253DF6rgKn%253DF6r%253D5F04%253D2Ejpg%253F%253D 752177 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im März 2011

20110320 Manao 02 753377 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im März 2011

20110314 Bernd%2BGlemser 06 754912 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im März 2011

20110318 Chile atacama mondtal gross 756001 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im März 2011

20110322 Topas%2526Alexander%2BHartmann 02 758808 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im März 2011

20110331 HannesWader Foto AxelFidelak 1 760996 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im März 2011

20110312 Island%2B02 763878 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im März 2011

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

der Januar ist zu Ende – und hat uns reichlich bemerkenswerte Veranstaltungen und zahlreiche BesucherInnen beschert. Heute werfen wir mit Ihnen schon einen Blick voraus in den März: Der dritte Monat des Jahres 2011 bietet ein in der Breite und Qualität sicher hoch interessantes Programm. Große Namen wie Sie Starpianist BERND GLEMSER & DIE JENAER PHILHARMONIKER, Liedermacher-Legende HANNES WADER TV-Star und Comedian FLORIAN SCHROEDER, Kabarettist ROLF MILLER oder Alpinist ALEXANDER HUBER („Huber Buam“) warten da auf das Publikum, das sich außerdem auf eine sensationelle Showproduktion aus dem Reich der Mitte (MANAO – DRUMS OF CHINA), Zauberei und Magie, Multivisionen und informative Vorträge freuen darf – und das alles neben der Fasnet, die zum Monatsbeginn unseren Terminkalender bestimmt.

 

cid:image001 [dot] jpg [at] 01CBC132 [dot] DD9FBCF0 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im März 2011cid:image002 [dot] jpg [at] 01CBC132 [dot] DD9FBCF0 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im März 2011cid:image003 [dot] jpg [at] 01CBC132 [dot] DD9FBCF0 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im März 2011cid:image011 [dot] jpg [at] 01CBC132 [dot] DD9FBCF0 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im März 2011cid:image012 [dot] jpg [at] 01CBC132 [dot] DD9FBCF0 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im März 2011cid:image013 [dot] jpg [at] 01CBC132 [dot] DD9FBCF0 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im März 2011cid:image014 [dot] jpg [at] 01CBC132 [dot] DD9FBCF0 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im März 2011cid:image015 [dot] jpg [at] 01CBC132 [dot] DD9FBCF0 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im März 2011cid:image016 [dot] jpg [at] 01CBC132 [dot] DD9FBCF0 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im März 2011

 

Vielen Dank sagen wir schon im Voraus für die Veröffentlichung der Termine unserer März-Vorschau für Ihre Leser-/HörerInnen. Wir freuen uns, wenn Sie die Veranstaltungen auch in Ihre Terminübersichten, Veranstaltungshinweise und Kalendarien aufnehmen. Wenn Sie Fragen haben oder weiteres Material (z.B. Fotos) benötigen, stehen wir Ihnen natürlich jederzeit gerne zur Verfügung. Aktuellste Infos und Programmergänzungen finden Sie online unter www.tuttlinger-hallen.de – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Baur

 

Geschäftsführer

Tuttlinger Hallen

Eigenbetrieb der Stadt Tuttlingen

Königstr. 45

78532 Tuttlingen

 

Tel. + 49 7461 96627430

Fax + 49 7461 96627421

eMail michael [dot] baur [at] tuttlinger-hallen [dot] de

 

Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter? Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de!

 

cid:image017 [dot] jpg [at] 01CBC132 [dot] DD9FBCF0 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im März 2011 

 

TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG

 

Tuttlingen – Kultur & Veranstaltungen im März 2011

 

 

Samstag, 5, März, 20.11 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal und Foyers – FASNETBALL mit den Filder Spatzen

Seit über 30 Jahren steht der Ball des Narrenvereins Honberger als Synonym für die Tuttlinger Fasnet. Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr findet er auch 2011 in der Stadthalle Tuttlingen statt. Wer letztes Jahr dabei war, erinnert sich gerne an die überwältigende Stimmung und den Spaß, den die Kostümierten bei Tanz und Musik hatten. Auch dieses Mal verspricht der Narrenverein Honberger einen schillernd schönen Abend.

 

Veranstalter: Narrenverein Honberger Tuttlingen e.V.

 

Dienstag, 8, März, 15.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – BALL ZUR KINDERFASNET

Im Anschluss an den Kinderumzug durch die Tuttlinger Innenstadt findet traditionell der bunte und lustige Kinderfasnetball statt. Das Programm wird durch den Narrensamen und Kinder der örtlichen Kindergärten gestaltet. Natürlich dürfen sich die kleinen Narren wieder auf einen bunten Regen aus Luftballons als einen von vielen Höhepunkten freuen.

 

Veranstalter: Narrenverein Honberger Tuttlingen e.V.

 

Freitag, 11. März, 20.30 Uhr- Angerhalle Tuttlingen-Möhringen – Rolf Miller "Tatsachen" Kabarett aus unserer Kleinkunstreihe "Bühne im Anger" bereits AUSVERKAUFT!

So geht Lachen auf höchstem Niveau: Rolf Miller, Gewinner des Deutschen Kleinkunstpreises 2006, zeigt, wie sich mit einfachsten Worten komplizierteste zwischenmenschliche, aber auch welthistorische Zusammenhänge auf den Punkt bringen lassen. Miller ist ein Ausnahmefall des deutschen Humors! Und wenn er eine Pause setzt, tut sich danach mit explosiver Wucht ein grandioser Abgrund auf. Denn: „Hinter der Pause lauert die Pointe“, so die Jury des Deutschen Kleinkunstpreises.

 

"Tatsachen" dreht die Schraube weiter zu im Alltags-Desaster in unser aller Welt. Wer wissen will, wie Rolf Miller zu wichtigen Themen wie Atombombe, Urknall, Kunst, Sport, Frauen, Kinder, Achim und Jürgen zielsicher den Faden verliert, ist hier genau richtig. Millers Figur ist genau der Typ, der dem Planeten irrsinnig auf den Zeiger geht und es nicht merkt. Und das mit Bravour… Im echten Leben ist man das Opfer, wenn so einer zufällig neben einem sitzt und man mit anhören muss, was er von sich gibt. Hört man ihm aber auf der Bühne zu, wird man zum Täter, übt Rache und darf darüber lachen.

Island 65°N, 18°W-Magie einer Insel & Spitzbergen

Samstag, 12. März, 19.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal – Aus der Reihe: „Expedition Erde“ Island 65°N, 18°W – Magie einer Insel aus Feuer und Eis plus Expedition Spitzbergen

Das international renommierte Film- und Fotografenteam von Terra Nova gilt seit Jahren mit atemberaubenden Dokumentationen und Multivisions-Shows als eines der erfolgreichsten. Auch für das GEO Magazin produziert es regelmäßig Reportagen.

 

In der neusten Dokumentation und Multivisions-Show werden spektakuläre Bilder und Filme aus Island und Spitzbergen präsentiert. Es ist das Land der kochenden Schlammpötte, spuckenden Geysire, Gletscher und Wasserfälle. Ein wahrer Abenteuerspielplatz. Island ist das am dünnsten besiedelte Land Europas, mit einer puren, unbelasteten und wahrhaft magischen Landschaft. Die Urkraft der Natur hautnah am Puls spüren und eintauchen in eine schier endlose Naturlandschaft lässt diese faszinierende Multivisions-Show in neuer digitaler HDAV Präsentationstechnik.

 

Veranstalter: TERRA NOVA PanoramaVison

 

Sonntag, 13. März, 10 bis 14 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Restaurant Intermezzo – BRUNCH  „Köstlichkeiten aus Neptuns Reich“ – Frischer Fisch aus aller Welt

Längst über einen echten "Geheimtipp" hinaus entwickelt haben sich die sonntäglichen Brunchtermine des Stadthallenrestaurants "Intermezzo". Hier finden sich – i.d.R. einmal im Monat – regelmäßig auch Gäste ein, die eine längere Anfahrt auf sich nehmen, um an den bestens sortierten Büffets in netter Runde kalt und warm zu speisen. Das Crossover aus ausgedehntem Frühstück und genussvollem Mittagessen hat sich zu einem wirklich gefragten Angebot entwickelt. Besonders originell: Die Brunches stehen jeweils unter einem Motto, an dem sich auch das kulinarische Angebot ausrichtet.

 

Veranstalter: Restaurant – Café – Bistro Intermezzo

 

Montag, 14. März, 20.00 Uhr- Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – Bernd Glemser spielt Rachmaninov – Mit den Jenaer Philharmonikern unter der Leitung von Uroš Lajovic

Er gehört zu den weltweit gefragten Konzertpianisten: Bernd Glemser, Schüler des russischen Pianisten Vitalij Margulis, dessen  Rekord 17 Wettbewerbe und Spezialpreise in Folge gewonnen zu haben, seit 1987 unangetastet ist. Glemser, seit 1989 Professor an der Musikhochschule in Saarbrücken, erhält Konzerteinladungen aus ganz Europa, den USA, Kanada, Südamerika, Japan, China, Hong Kong, Australien und Neuseeland. Der Auftritt in Tuttlingen beschert dem Publikum ein Wiedersehen mit einem gefeierten Vertreter der internationalen Pianistenelite.

 

Bernd Glemser spielt Sergej Rachmaninows 1. Klavierkonzert für Klavier und Orchester Nr. 1 fis-moll op. 1 mit einem großen Orchester der Spitzenklasse: Mit den Jenaer Philharmonikern unter der Leitung von Nicholas Milton absolvierte Glemser bereits mehrere Konzerte. Das Orchester und der Pianist bilden mittlerweile eine perfekt harmonierende Einheit und bieten die Garantie für einen denkwürdigen Konzertabend. Außerdem auf dem Programm: Johannes Brahms Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81 und Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

 

Freitag, 17. März, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal – NONI HÖFNER – Vortrag „Verspieltes Glück oder die Kunst der Ehezerrüttung“ – Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe „themen & ansichten" in Kooperation mit der VHS Tuttlingen

Der etwas andere Vortrag. Männer sind nicht wie Frauen. Die Enttäuschung darüber kann ein wunderbarer Beginn für die Zerrüttung jeglicher Partnerschaft sein.

 

Dr. Noni Höfner ist 1946 in Tübingen geboren und dort aufgewachsen. Seit 1965 lebt und arbeitet sie in München. Sie ist eine der markantesten Vertreterinnen des Provokativen Stils® im deutschsprachigen Raum. Dank ihrer jahrzehntelangen Tätigkeit als Paartherapeutin und ihrer Erfahrung mit Mann, zwei Kindern, zwei Schwiegerkindern und zwei Enkeln, die allesamt nicht domestizierbar sind, hat sie das kabarettistische Soloprogramm „Die Kunst der Ehezerrüttung“ entwickelt, mit dem sie u.a. seit 2005 regelmäßig in der Lach-und Schießgesellschaft in München auftritt.

 

Freitag, 18. März, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – Chile – LAND DER KONTRASTE – Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe „themen & ansichten" in Kooperation mit der VHS Tuttlingen

"Chile ist das Land meines Herzens, all meine Wurzeln liegen hier. Wenn ich über Chile schreibe, dann brauche ich nicht nachzudenken, es fließt einfach." (Isabel Allende) Was die berühmte chilenische Autorin in Worte fasst, bringen die beiden Fotojournalisten Heiko Beyer und Markus Friedrich nach langen Jahren des Reisens auf die Leinwand: Chile ist einzigartig, grandios und voller Kontraste. Gewoben aus den vielfältigen Fäden fast schon surrealer Landschaften und exotischer Kulturen präsentiert sich dieses so lange und so schmale Land als eine Einladung an die Sinne vom hohen Norden mit seinen Hochebene in 4000 m Höhe und schimmernden Lagunen, ausgetrockneten Salzseen und hohen Vulkanen über die Osterinsel, Chiles westlichen Außenposten mitten im Pazifik, bis hin nach Patagonien mit Landschaften, die in ihrer Schönheit einzigartig sind.

 

Dr. Heiko Beyer und Markus Friedrich präsentieren in perfekter digitaler Projektion ihre Impressionen und Erlebnisse in Chile. Die Multivision mit Livekommentar und High-Definition-Filmsequenzen reflektiert eine Reise voller Naturwunder, Abenteuer und Begegnungen mit interessanten Menschen.

 

Freitag, 18. März, 20.30 Uhr,  Angerhalle Tuttlingen-Möhringen – Florian Schroeder „Du willst es doch auch – Update 2011“ Kabarett aus unserer Kleinkunstreihe „Bühne im Anger“

Florian Schroeder, Gewinner der „Tuttlinger Krähe 2006“, ist der Junge Wilde unter Deutschlands Kabarettisten: Gerade einmal 30, hat er neben seinem Bühnenprogramm zwei eigene Fernsehsendungen: die Late Night Show „Schroeder!“ im SWR-Fernsehen und den Kabarett-Talk „Seitensprung“ bei 3sat. Ob im Fernsehen oder auf der Bühne – Schroeder zeigt viele Gesichter. Rasant wechselt er Rollen und Stimmen. Er analysiert die Charaktere wie kein Zweiter, schaut genau hin, parodiert eben noch Merkel, Westerwelle und Beckmann und nimmt sich kurz darauf Ottfried Fischer, Schäuble und dann wieder Merkel vor.

 

Schroeder ist Rebell, ohne grob drauf zu hauen. Selten war Kabarett pointierter, schärfer und aktueller. Und dabei geht Schroeder weit über die Grenzen klassischen politischen Kabaretts hinaus: Als bekennendes Mitglied der Generation IMM – Irgendwas mit Medien – zeichnet er ein feines Portrait seiner Generation. Mit dem Bachelor in der Tasche geht’s auf ins globale Dorf: Bewaffnet mit coolem Mac und wichtigem Projekt stranden die IMMs erst einmal im nächsten Café. Eine Generation, die alle Möglichkeiten hat, aber keine Wahl, hat mit Schroeder endlich eine Stimme.

 

Sonntag, 20. März, 19.00 Uhr-  Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – Manao – „Drums of China“ – Erste Europatournee für die erfolgreichste Percussionperformance aus dem Reich der Mitte

Manao, das sind sechzehn atemberaubend hübsche, junge chinesische Trommlerinnen, die bei ihren Auftritten traditionelle chinesische Rhythmen mit weltbekannten Melodien zu einem akustischen Trommelfeuerwerk verbinden.

 

Seit den ersten Auftritten im Jahre 2001 in China haben Manao mehr als 1.000 Events in China, USA, Kanada, Singapur, Südafrika und Australien gespielt. Der bisherige Höhepunkt war zweifelsohne die faszinierende und überwältigende, knapp zwölf Minuten lange Darbietung im Rahmen der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2008 in Peking, bei denen die chinesischen Percussionskünstlerinnen für weltweite Furore sorgten. Seither zählt die Gruppe mit ihren bis zu 350 kg schweren Schlaginstrumenten weltweit als gefragter Live-Act. Mit Präzision in Perfektion, kraftvoll und dynamisch, entsteht ein rhythmisches Klangfeuerwerk! Manao ist auch eine sportliche Höchstleistung, stilvoll gepaart mit Traditionsbewusstsein, kunstvoll und mitreißend in Szene gesetzt. Kombiniert mit modernster Lichttechnik und Bühneneffekten sowie einem authentischen und gleichermaßen imposanten Bühnenbild, wird die Show von Manao ihr Publikum in das faszinierende Reich der Percussionsklangwelten entführen.

 

Dienstag, 22. März, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – TOPAS & ALEXANDER HARTMANN – Ein Weltklasse-Magier trifft auf einen Mentalisten der Sonderklasse

Ein Abend, der das Vorstellungsvermögen des Publikums strapaziert. Ein Abend voller zauberhafter Illusionen. Ein Abend, den Sie in einem Gefühlschaos aus Zweifel und Staunen erleben und der Ihnen noch lange in Erinnerung bleibt.

 

Topas ist ein Weltstar. London, Paris, Monte Carlo, New York, Las Vegas, Los Angeles, Peking, Yokohama – wo immer Topas auftaucht, wird es magisch. Gleich zweimal wurde er zum "Weltmeister der Illusionen" gekürt, gewann den Goldenen Zauberstab von Monaco und ist Mitglied im Top-Ten-Club der besten Magier der Welt. Alexander Hartmann gehört zu den talentiertesten Mentalisten Deutschlands. Sein großer Durchbruch kam durch die Fernsehshow „The next Uri Geller“. In seinen Shows verbindet er moderne Magie mit Psychologie, Humor, Schauspiel und der scheinbar unerklärlichen Fähigkeit des Gedankenlesens.

 

Veranstalter: DUKE Entertainment, Reutlingen

 

Freitag, 25. März, 14 bis 18 Uhr und Samstag/Sonntag, 26./27. März, jeweils von 11 bis 18 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Alle Säle, Foyers und Freigelände – HAUS I BAU I ENERGIE – Die Messe

Bauen, modernisieren, Energie sparen – das steht im Mittelpunkt dieser Messe, deren Schwerpunkte die Nutzung erneuerbarer Energien und das Energiesparen in den eigenen vier Wänden sind, dazu energetische Modernisierung sowie Hausbau in den verschiedensten Formen. Die Haus I Bau I Energie ermöglicht den Besuchern auf kurzen Wegen den direkten Vergleich zwischen verschiedenen Anbietern sowie ein kompaktes Angebot an Produkten und Dienstleistungen. Auch im Vortragsprogramm werden aktuelle Themen aufgegriffen.

 

Veranstalter: Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH, Stuttgart

 

Freitag, 25. März, 20.30 Uhr- Angerhalle Tuttlingen-Möhringen- Jörg Knör "Alles nur Show" – Parodien und Comedy aus unserer Kleinkunstreihe „Bühne im Anger“

Er ist ein exzellenter Komödiant und ein wahnsinnig guter Parodist. In seiner neuen Show fragt er sich und sein Publikum: Ist das ganze Leben nur Spektakel? Nur Fassade und Nepp? Nur Show? Noch nie wurde so offensichtlich, wie sehr wir für dumm verkauft werden: BP und Banken, Präsidenten und Bischöfe. Falsches Spiel und Lügen kommen ans Licht.

 

Der schöne Schein weckt Jörg Knörs Misstrauen sofort. Und er kratzt am Lack, um die Wahrheit herauszufinden. Dabei nimmt sich Jörg Knör nicht aus und outet sich als schlechter Witzeerzähler. Zeigt aber gleich, dass es Mario Barth, Maddin Schneider und Dirk Bach auch nicht einfacher haben.

 

I-Phone Euphorie … gebremst im Song „Dann strahlt die Welt!“ BP-Drama in einem Benefiz-Konzert mündend: Tom Jones singt: „What comes up – must go down!“ „Benedetto goes Domain“: Der Papst als Urlaubsvertretung des Radio-Seelsorgers. Echte Freundschaft – im Netz? Knör singt „One night in Facebook!“ Udo Lindenberg gibt zu: „Altersschwul!“ Und in „Abflug 70er sofort!“ nimmt uns der Entertainer auf eine Reise zu den Helden seiner Jugend mit. Karl Lagerfeld öffnet sein Schlafzimmer und Jörg Knör sorgt sich um das Aussterben fraulicher Figuren mit dem Swingtitel: „Die letzte Runde geht an mich!“ Im Regierungssprecher-Casting siegt Steffen Seibert knapp vor Thomas Gottschalk. Michael Jackson gibt seinem Vater einen musikalischen Arschtritt und Eros Ramazotti demontiert Silvio Berlusconi. 

 

Samstag, 26. März, 20.00 Uhr- IKG Aula – Immanuel-Kant-Gymnasium – Alexander Huber "Die 5. Dimension – Der Berg – Die Zeit – Der Mensch“ – Multivisions-Vortrag

Der Alpinismus hat für uns Menschen das Bild der Berge verändert. Wurden früher die Berge als lebensfeindlich und bedrohlich wahrgenommen, so rückt heute der Alpinismus diese steile Welt in ein anderes Licht. Alexander Huber zeigt aktuelle Highlights aus dieser faszinierenden und vielseitigen Welt. Die unglaublichen Bilder, arrangiert mit faszinierenden Filmsequenzen und steiler Musik sind ein Erlebnis der besonderen Art.

 

Glaubte man in den Achtzigern, dass es im Alpinismus nichts wesentlich Neues mehr zu entdecken gibt, so sind der Kreativität der heutigen Protagonisten scheinbar keine Grenzen gesetzt. Ob im Fels, im Eis oder in der Höhe – erstaunlicherweise findet sich immer wieder etwas Neues, das die alpine Öffentlichkeit ins Staunen versetzt. Grenzbereiche an den horizontalen Dächern der Drei Zinnen, Routen im Highend-Bereich am Montblanc, Free Solo auf 4000 Meter, Highlines inmitten der Gletscherwelt des Hochgebirges, Speed-Klettern an den Bigwalls des Yosemite und Erstbegehungen an den Bergen Patagoniens – Alexander Huber beweist mit seinem Vortrag, dass der Alpinismus noch nie so lebendig war wie heute.

 

Veranstalter: Eventiks, Tuttlingen

 

Donnerstag, 31. März, 20.00 Uhr- Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – Hannes Wader – „Konzert 2011“ – Aus unserer Kleinkunstreihe „Bühne im Anger“

Hannes Wader? Über den Mann ist doch längst alles gesagt und geschrieben: Singer-Songwriter aus der Szene der 60er Jahre, seit 40 Jahren on tour, on stage and on the road, sonorer Sänger, inspirierter Dichter, talentierter Komponist, exzellenter Musiker, virtuoser Gitarrrenartist. Was vergessen? Ach ja: Kommunist und Pazifist, Utopist und Klassenkämpfer, Arbeiterkind und Autodidakt, Hannes Wandervogel und Talking-Blues-Brother, rot und rastlos, ehrlich und knorrig, sozialkritisch und sozialromantisch, antifaschistisch bis aufs Blut und antiautoritär bis auf die Knochen – trotz alledem und alledem.

 

Hannes Wader hat in den 40 Jahren seines Schaffens rund 35 Alben veröffentlicht. 20 ausgewählte, gute alte bekannte Lieder, alle freilich neu arrangiert und mit exzellenten Musikern neu aufgenommen, hat er auf seinem neuen Album „Neue Bekannte“ vereint. Diese Lieder enthalten das ganze Wader’sche Universum und sind – wie auch seine Konzerte – ein repräsentativer Querschnitt durch sein erstaunlich vielfältiges Oeuvre. Wenn man sie hört, weiß man nicht, was man am meisten bewundern soll an diesem ungewöhnlichen Menschen und einzigartigen Künstler …

 

Donnerstag, 31. März, 20.00 Uhr- Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal – MAX OTTE „Glück gehabt?“ – Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe „themen & ansichten" in Kooperation mit der VHS Tuttlingen

Ist die Finanzkrise abgewendet? Wie sichern Privatinvestoren ihr Kapital jetzt ab? Professor Max Otte gehört in Deutschland nicht nur zu den Top-Börsenexperten, sondern ist auch gern gesehener Gast in Rundfunk und Fernsehen (z.B. in Frank Plasbergs ARD-Sendung „Hart aber fair“). Er mahnte früh vor einem Crash an den internationalen Finanzmärkten, und sollte Recht behalten. Jetzt formuliert Otte seine Sorge, dass die Krise noch nicht vorbei ist.

 

Pressemitteil. DER KLEINE PRINZ am 26.02.2011

%253D%253Fiso 8859 1%253FQ%253F20110226%253D5FPRINZ13%253D2Ejpg %253D28F%253D2E K%253DF6hring%253D2C D%253D2E Neuma%253F%253D%2509%253D%253Fiso 8859 1%253FQ%253Fnn%253D2C Ciulli%253D29%253D2Ejpg%253F%253D 705187 - Pressemitteil. DER KLEINE PRINZ am 26.02.2011

%253D%253Fiso 8859 1%253FQ%253F20110226%253D5FPRINZ6%253D2Ejpg %253D28F%253D2E K%253DF6hring%253D2C D%253D2E Neuman%253F%253D%2509%253D%253Fiso 8859 1%253FQ%253Fn%253D2C Ciulli%253D29%253D2Ejpg%253F%253D 707333 - Pressemitteil. DER KLEINE PRINZ am 26.02.2011

%253D%253Fiso 8859 1%253FQ%253F20110226%253D5FPRINZ12%253D2Ejpg%253D2C %253D28F%253D2E K%253DF6hring%253D2C D%253D2E Neum%253F%253D%2509%253D%253Fiso 8859 1%253FQ%253Fann%253D2C Ciulli%253D29%253D2Ejpg%253F%253D 708814 - Pressemitteil. DER KLEINE PRINZ am 26.02.2011

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

cid:image002.jpg@01CBCC43 - Pressemitteil. DER KLEINE PRINZ am 26.02.2011ein Weltbestseller kommt auf die Bühne: DER KLEINE PRINZ steht am 26. Februar auf dem Theaterspielplan der Stadthalle Tuttlingen. Das Theater an der Ruhr bringt den Stoff nach Antoine de Saint-Exupéry Buch als bewegend-faszinierendes Clowntheater auf die Bühne. Vor dem eigentlichen Stück findet bereits ab 19:15 Uhr im Kleinen Saal eine Einführung durch ein Ensemblemitglied statt.

 

Der beiliegende Pressebericht mit Fotos informiert Sie und Ihre Leser-/HörerInnen über diesen Theaterabend. Wir bitten um redaktionelle Veröffentlichung. Wir würden uns freuen, wenn Sie den Termin auch in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender aufnehmen könnten. Herzlichen Dank.

 

Für Ihre Fragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Baur

 

Geschäftsführer

Tuttlinger Hallen

Eigenbetrieb der Stadt Tuttlingen

Königstr. 45

78532 Tuttlingen

 

Tel. + 49 7461 96627430

Fax + 49 7461 96627421

eMail michael [dot] baur [at] tuttlinger-hallen [dot] de

 

Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter? Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de!

 

cid:image001.jpg@01CBCC41 - Pressemitteil. DER KLEINE PRINZ am 26.02.2011 

 

 

TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG

 

Zweite Theateraufführung im Jahr 2011 bringt einen Weltbestseller auf die Bühne – Am 26. Februar: „Der kleine Prinz“ in der Stadthalle Tuttlingen – „Nur mit dem Herzen sieht man gut“ – Berühmter Stoff kommt auf die Theaterbühne – Das Lieblingsgeschenkbuch der Deutschen – Kartenvorverkauf läuft

 

Tuttlingen. Am Samstag, 26. Februar, steht in der Stadthalle Tuttlingen der zweite Theaterabend im Jahr 2011 auf dem Programm: Das Theater an der Ruhr gastiert mit „Der kleine Prinz“ nach Antoine de Saint-Exupéry und bringt damit einen Weltbestseller auf die Bühne. Die Vorstellung beginnt um 20 Uhr. Bereits ab 19:15 Uhr findet im Kleinen Saal eine kostenlose Einführung durch ein Ensemblemitglied statt. Karten für den Theaterabend sind noch an den bekannten Vorverkaufsstellen zu haben oder können mit Preisvorteil im Wahlabo gebucht werden.

 

Im Alter von nur 44 Jahren stürzte der Berufspilot Antoine de Saint Exupéry 1944 nahe der Île de Riou bei Marseille ab und blieb verschollen. Nur ein Jahr zuvor hatte er seine 27 wunderbaren Fragmente über die Begegnung eines unglücklichen Fliegers mit einem Jungen, der von seinem Stern gefallen ist, geschrieben.

 

Die großen Leute sind sehr sonderbar. Sie wollen herrschen, wo es nichts zu befehlen gibt, und besitzen, wo man nichts haben kann, und sie rechnen immerzu mit Zahlen herum. Und dafür wollen sie auch noch bewundert werden. Obwohl jeder allein auf seinem Planeten sitzt: der König, die Eitle, der Geschäftsmann, der Forscher…

 

All diesen Leuten begegnet der kleine Prinz auf seiner Reise durch das Universum. Er ist auf der Suche nach einem Freund, der ihn versteht und dem er von seinem eigenen Planeten erzählen kann, von den vielen Sonnenuntergängen, die er gesehen hat, und vor allem von seiner stolzen Rose. Da trifft er schließlich einen Piloten, der mit seinem Flugzeug in der Wüste abgestürzt ist, und gemeinsam durchleben sie noch einmal die Begegnungen und Abenteuer des kleinen Prinzen.

 

Roberto Ciulli und Maria Neumann spielen „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry, ein Märchen für große und kleine Leute von 6 bis 99 Jahren. Auf der Basis des beliebtesten Geschenkbuches sämtlicher bundesdeutscher Nachkriegsgenerationen beschreiben sie die Begegnung eines Menschen mit seiner eigenen Kindheit angesichts des Todes. In einem phantastischen Clownstheater gelingt den beiden Schauspielern eine Inszenierung über die schwersten Themen überhaupt – den Tod und das Alter. Siebzig Minuten lang spielen Neumann und Ciulli gegen die eigene und die allgemein menschliche Einsamkeit mit dem Besten an, was sie besitzen – mit der Phantasie, die aus dem Nichts entsteht.

 

Karten für diesen Theaterabend sind noch im verbilligten Vorverkauf erhältlich. Der Vorverkauf läuft in der Ticketbox in Tuttlingen (beim Runden Eck, Königstr. 13) sowie bei den weiteren bekannten Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg in der Region. Auch ein telefonischer Kartenservice ist eingerichtet unter Tel. 07461 / 910996. Onlinebestellungen sind möglich unter www.tuttlinger-hallen.de.

 

Weitere Theateraufführungen in der Stadthalle Tuttlingen im April (Fr. 08.04.2011) mit Eric Emmanuel Schmitts „Meine Evangelien“, inszeniert vom Theater 58 Zürich und im Mai (Mo. 16.05.2011) mit der Komödie „Hochzeitsreise“ von Noel Coward, dargeboten von der Komödie am Kurfürstendamm Berlin mit Herbert Hermann und Nora von Collande in den Hauptrollen.