Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im November 2010

20101113 Egerlaender 02 732461 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im November 2010

20101102 Inge+Jens 01 733839 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im November 2010

20101107 DaveDavis 02 736905 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im November 2010

20101120 WASP 01 738283 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im November 2010

20101111 MarkusMariaProfitlich 01 739317 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im November 2010

20101105 LarsReichow 06 741284 - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im November 2010

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

mit zwei ausverkauften Veranstaltungen am Montag und Dienstag vor über 2.000 begeisterten Besuchern ist die Stadthalle Tuttlingen in den Kulturherbst gestartet. Mit dem Theaterstück KEINOHRHASEN morgen nimmt die Spielzeit 2010/11 nun voll Fahrt im Oktober auf. Und heute schon sehen Sie am beiliegenden Material für November, dass die Schlagzahl auch im weiteren Jahresverlauf kaum geringer wird: Sage und schreibe 21 Mal an 30 Novembertagen hebt sich der Vorhang für kulturelle Events in den Tuttlinger Hallen. In der Stadthalle Tuttlingen und auf der „Bühne im Anger“ werden spannende und qualitätvolle Produktionen nahezu aller Genres zwischen Klassik und Rock zu sehen und zu hören sein. Unter anderem freuen wir uns auf Deutschlands Vorzeigegermanistin INGE JENS, Unterhaltungskanzler“ und Musikkabarettist LARS REICHOW, Brass-Pop der Extraklasse mit LA BRASSBANDA, einer der größten Heavy Metal Bands mit W.A.S.P., das SWR Fernseh-Erfolgsformat KAFFEE ODER TEE, dazu die GESCHWISTER HOFMANN, WIENER SÄNGERKNABEN u.v.a.m..

 

cid:image001.jpg@01CB607F - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im November 2010cid:image002.jpg@01CB607F - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im November 2010cid:image003.jpg@01CB607F - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im November 2010cid:image004.jpg@01CB607F - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im November 2010cid:image005.jpg@01CB607F - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im November 2010cid:image006.jpg@01CB607F - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im November 2010 und viele mehr …

 

Vielen Dank für die Veröffentlichung der Termine unserer Monatsvorschau November für Ihre Leser-/HörerInnen. Wir freuen uns, wenn Sie die Veranstaltungen auch in Ihre Terminübersichten, Veranstaltungshinweise und Kalendarien aufnehmen. Wenn Sie Fragen haben oder weiteres Material (z.B. Fotos) benötigen, stehen wir Ihnen natürlich jederzeit gerne zur Verfügung. Aktuellste Infos und Programmergänzungen finden Sie online unter www.tuttlinger-hallen.de – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Baur

 

Geschäftsführer

Tuttlinger Hallen

Eigenbetrieb der Stadt Tuttlingen

Königstr. 45

78532 Tuttlingen

 

Tel. + 49 7461 96627430

Fax + 49 7461 96627421

eMail michael [dot] baur [at] tuttlinger-hallen [dot] de

 

Bekommen Sie eigentlich schon unseren Newsletter? Jetzt kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de!

 

cid:image007.jpg@01CB607F - Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im November 2010 

 

 

TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG

 

Tuttlingen – Kultur & Veranstaltungen im November 2010

 

Dienstag, 02. November, 20.00 Uhr- Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal – INGE JENS "Vollständige Erinnerungen" – Eine Veranstaltung im Rahmen des "7. Tuttlinger Literaturherbsts", unserer Reihe rund um das Buch und ums Lesen.

 

Deutschlands Vorzeige-Germanistin beehrte bereits 2006 zusammen mit ihrem Mann Walter Jens die literarische Reihe der Stadthalle Tuttlingen. Es sollte einer seiner letzten großen öffentlichen Auftritte sein. Jetzt kommt die Literaturwissenschaftlerin und Publizistin, eine außergewöhnliche Frau, ein zweites Mal. Inge Jens liest: "Vollständige Erinnerungen"   Ein mutiges Buch, eine große Frauenautobiographie – und ganz sicher reicher Stoff für einen hoch interessanten, tiefgründigen und anregenden Leseabend!

 

Inge Jens erntete Ruhm als Editorin von Tagebüchern und Briefwechseln und wurde mit ihren Biographien über Katia Mann und Hedwig Pringsheim zur Bestsellerautorin. Um ihr eigenes Leben hat Inge Jens bislang wenig Aufhebens gemacht. Hier erzählt sie zum ersten Mal ausführlich darüber: von Kindheit und Jugend in Hamburg; von Studium und Familiengründung in Tübingen; vom Leben an der Seite eines berühmten, viel gefragten Mannes und vom schwierigen Spagat zwischen ihrer Rolle als Mutter und den eigenen beruflichen Ambitionen. Sie berichtet über Begegnungen mit wichtigen Zeitgenossen und schildert ihre Erlebnisse bei den Blockaden gegen die Raketenstationierung in Mutlangen und beim Verstecken amerikanischer Deserteure während des ersten Golfkriegs. Des Weiteren schreibt Inge Jens mit großer Offenheit über die Demenzerkrankung ihres Mannes.

 

Mittwoch, 03. November, 20.00 Uhr- Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – Günter Grünwald „Gestern war heute morgen“ – Kabarett aus Franken

 

Von der Mattscheibe ("Grünwald Freitagscomedy – Die Spät-Nachts-Show", BR) auf die Bühne: Gepfeffert, schneidig und brandaktuell. Was wäre die Erde ohne die Sonne, Deutschland ohne Bayern, Marianne ohne Michael, Arsch ohne Friedrich und die Zukunft ohne die Vergangenheit? Diese Fragen stellte sich Günter Grünwald, als ihn sein Vermögensverwalter darum bat ein neues Programm zu schreiben.

 

Und so ist das neue Programm eine Verquickung aus Teilen seiner früheren Programme und einigen neuen Nummern, wobei’s für ein „Best of“ einfach zu viele neue Nummern sind.

 

Veranstalter: Konzertbüro Augsburg GmbH, Augsburg

 

Freitag, 05. November, 20.30 Uhr – Angerhalle Tuttlingen-Möhringen – LARS REICHOW "Der Unterhaltungskanzler" – Ein Abend aus unserer Kleinkunstreihe "Bühne im Anger"

 

In Sachen Kabarett am Klavier und Gesang spielt Reichow in der deutschen Kleinkunstszene in einer eigenen Liga: In einer Zeit, in der sich viele Deutsche Heidi Klum als Familienministerin vorstellen können, in der sich das Augenmerk auf das Dekolleté der Regierungschefin legt und die Grabenkämpfe zwischen recht(s)schaffenden und linksdrehenden Kulturen toben, da braucht es einen, der das Ruder herumreißt. Und endlich hat das Warten ein Ende, denn der Mainzer Kabarettist Lars Reichow greift nach der Macht: Kleinkunst statt Cohiba, Seriosität statt Saumagen und Genialität statt Gazprom! Als Unterhaltungskanzler möchte Reichow neue Maßstäbe setzen …

 

Gewohnt pointiert erkennt der Gewinner der „Tuttlinger Krähe 2005“ die Zeichen der Zeit und schmiedet daraus eine Regierungserklärung, die keine Fragen offen lässt. Kein Zweifel: Der Unterhaltungskanzler ist angetreten, um sämtliche Kleinkunstbühnen der Republik in blühende Landschaften zu verwandeln. Darauf gibt er dem Volk sogar sein Ehrenwort.

 

Samstag, 06. November, 19.30 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – KROLIKI- Ein Kabarett- und Comedyabend in russischer Sprache

 

Die Deutschlandpremiere für eines der erfolgreichsten Comedyduos Russlands: Comedy vom Feinsten in russischer Sprache bietet Kroliki! Mit einem einzigen Sketch ist das Comedy-Duo vor etwa zehn Jahren in seiner russischen Heimat enorm berühmt geworden. Die unglaublich komische Szene über Kaninchenzucht ist in Russland bis heute einer der populärsten Witze. Inzwischen ist das Künstler-Paar zu einem „kleinen komischen Theater“ gewachsen, das auf den großen Bühnen Russlands begeistert gefeiert wird. Im Oktober 2010 wird auch das russischsprachige Publikum in Deutschland zum ersten Mal die Möglichkeit haben, die berühmten Komiker live zu bewundern.

 

Veranstalter: P.T.F. Deutsch-Russische Kulturförderungs-GmbH, Frankfurt/Main

 

Sonntag, 7. November, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – DAVE DAVIS

als Motombo Umbokko mit seinem Soloprogramm „Spaß um die Ecke“

 

Kann man sich als Maximalpigmentierter weiß ärgern? Kann man auch ohne helles Köpfchen schlau sein? Und gibt es ethnologisch bedingtes Schwarzfahren? Alles berechtigte Fragen, die sich Motombo Umbokko alias Dave Davis stellt. Auf der Bühne verkörpert Davis seit 2008 seine Bühnenfigur Motombo Umbokko, einen Toilettenmann aus dem fiktiven afrikanischen Land Nfuddu, der in nicht zu bändigender guter Laune von seinen Eindrücken als Einwanderer in Deutschland erzählt. Motombo gewährt seinem Publikum Einblicke in seine Welt in Afrika und in die von seinem stummen Opa überlieferten schwarzen Weisheiten wie z. B. „Wenn Du sitzt in Lehmhütte, darfst Du nicht gegen die Wand pinkeln!“

 

Der Bonner Comedian Dave Davis wurde für die Rolle des Motombo Umbokko zweifach mit dem renommierten Prix Pantheon 2009 in den Kategorien "Beklatscht & Ausgebuht" (Publikumspreis) und "Klotzen & Glotzen" (TV-Publikumspreis) ausgezeichnet. Außerdem erhielt er den Publikumspreis bei Tegtmeiers Erben. .

 

Veranstalter: AS Concert, Filderstadt

 

Dienstag, 9. November, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – LABRASSBANDA „Übersee“

 

Übersee ist überall. Nicht nur am Chiemsee. Das beweisen die jungen bayerischen Brass-Stars mit ihrem neuen Programm. Trompeter Stefan Dettl, Tubist Hans Hofmeier, Posaunist Manu Winbeck und Schlagzeuger Manuel da Coll haben ihr Instrument im Jazz oder in der Klassik studiert, Bassist Olli spielte ursprünglich zwischen Techno und Electro. Zusammen sind sie LaBrassBanda. Und sie haben ihren Sound weiterentwickelt und präsentieren einen Brass-Pop, der sich den Groove greift, wo er wächst.

 

Die bayrische Sprache mit ihren offenen Vokalen und Diphthongen ist Pop-Sprache, und die funktioniert nicht nur im Pop-Beat, sie funktioniert international. England, Frankreich, Dänemark, Russland oder Simbabwe – wo immer LaBrassBanda spielen … Der Reiz der LaBrassBanda-Kunst ist das Zusammenfließen des Widersprüchlichen. Hier haben sich fünf exzellente Musiker ihren Sound zurechtgelegt, ohne den Marktvorgaben hinterher zu hecheln. Und das kann ein gerader Weg zum Erfolg sein.

 

Veranstalter: DTK Entertainment GmbH, Konstanz/Freiburg

 

Donnerstag, 11. November, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – MARKUS MARIA PROFITLICH -„LIVE!“ – Comedy

 

Comedy vom Feinsten mit Deutschlands gewichtigstem Comedy–Star. Lang genug hat es gedauert – aber jetzt ist es endlich soweit: Die Jahre der Bühnenabstinenz sind vorbei, Profitlich steigt wieder live in den Ring und meldet sich mit einem komplett neuen Programm auf der Bühne zurück. Fernsehproduktionen (u.a. „Wochenshow“, „Mensch Markus“, „Weibsbilder“, SAT1) Spielfilmarbeit und Synchronisationen, gekrönt durch eine Grimmepreis-Nominierung für das Format "Deutschland ist schön", bestimmten zuletzt seinen Terminkalender.

 

Jetzt, pünktlich zu seinem 50. Geburtstag, zieht es den dreifachen Träger des Deutschen Comedypreises wieder auf die Bühne. Da erwartet seine Fans eine rasante Achterbahnfahrt durch sein bisheriges Leben: Spielfreudig und mit dem gewohnten körperlichen Einsatz schlüpft Profitlich in ständig wechselnder Verkleidung in die unterschiedlichsten Typen. Das garantiert ein Feuerwerk an Sketchen und Liedern, wenn die "wahre" Geschichte von Deutschlands Komiker mit den tausend Gesichtern erzählt wird.

 

Markus Maria Profitlich erinnert sich unter Zuhilfenahme seines Tagebuchs an seine Geburt, an viele Schul- und Berufserfahrungen, an seine Zahnarztphobie und an die erste Liebe. 120 Minuten Comedy pur mit Markus Maria Profitlich und den Schauspielern Ingrid Einfeldt und Kirsi Schubert sowie Volker Büdts und „Quiztaximann“ Thomas Hackenberg. Für die Geräuschkulisse sorgt wie gewohnt Andy Muhlack.

 

Veranstalter: Livekonzepte, Michael Köstner

 

 Freitag, 12.November, 19.30 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal – Schwierige zeiten – stabile Beziehung – Vortrag beim Frühstückstreffen für Frauen e.V. „Forum am Abend“

 

Referentin Dorothea Erlbruch, Leiterin der Beratungsstelle Aus-WEG?! Theologin, Pädagogin, spricht über das Thema: „Schwierige Zeiten-stabile Beziehung“. Rund 25 Frauen aus den verschiedenen christlichen Kirchen und Gemeinden rund um Tuttlingen bereiten seit 1993 mit viel Liebe und auf ehrenamtlicher Basis die Frühstückstreffen für Frauen vor. Anliegen der Frauen ist es, mit den Gästen über aktuelle und persönliche Fragen aus dem Leben und Glauben, Familie und Beruf ins Gespräch zu kommen.

 

Veranstalter: Frühstückstreffen für Frauen e.V. Tuttlingen

 

Samstag, 13. November,19.30 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal –  ERNST HUTTER & DIE ENGLÄNDER MUSIKANTEN – Das Original mit der "Lebensfreude-Tournee 2010/11"

 

Das "erfolgreichste Blasorchester der Welt" wie "Die Egerländer" seit den Zeiten mit ihrem Gründer Ernst Mosch, dem "Karajan der Blasmusik", genannt werden, eilt mit dem neuen Leiter Ernst Hutter seit 2003 wieder von Erfolg zu Erfolg. Nun schon seit 52 Jahren sind "Die Egerländer Musikanten" ein Synonym für Qualität und erfolgreiche Konzerte in der deutschen und internationalen Musiklandschaft.

 

Sie sind wieder unterwegs, und strahlen mehr Lebensfreude aus denn je: "Ernst Hutter & Die Egerländer Musikanten- Das Original". Mit Musik "on tour" zu sein, hält die Musiker jung. Und folgerichtig heißt die neue Tour "Lebensfreude"! In den 54 Jahren ihres Bestehens (seit der Gründung durch Ernst Mosch) wurden Die Egerländer Musikanten zum bekanntesten, einem der beliebtesten, vielleicht besten, mit Sicherheit aber erfolgreichsten Blasorchester der Welt!

 

Veranstalter: Künstler- und Konzertmanagement Preisinger, Ronsberg

 

Sonntag, 14. November, 19.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – W.A.S.P. + Special Guests "The Return Of Babylon Tour 2010”

 

„Animal (Fuck like a beast)“, „L.O.V.E. Machine“, “I wanna be somebody” – keine Heavy Party in den 80ern ohne diese Songs. Im letzten Jahr meldeten sich Blackie Lawless und seine Kollegen mit dem bärenstarken Album "Babylon" auf der Bildfläche zurück. Die daran anschließende Tour erfüllte alle Erwartungen und wurde ein einziger Triumphzug für die Kalifornier.

 

Aufgrund der spektakulären Bühnenshow der Anfangstage wurde die Band oft mit Alice Cooper oder KISS verglichen. Musikalisch galt insbesondere das Debütalbum als härtere Version von Quiet Riot. Die riffbetonten Songs sowie die oft zweistimmigen Gesänge waren in den Anfangstagen neben der Stimme von Blackie Lawless deutliche Erkennungsmerkmale der Band. Nachdem sich die Band auf The Last Command und Inside The Electric Circus daran versucht hat, die Kanten des Debüts glatt zu schleifen, gelten insbesondere die darauf folgenden Alben The Headless Children und The Crimson Idol als stilistische Weiterentwicklung, die W.A.S.P. schließlich auch den Respekt der Musikpresse einbrachte. W.A.S.P. sind und waren Kult!

 

Veranstalter: ITM, Ubstadt-Weiher

 

Donnerstag, 18. November, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal – MEINHARD MIEGEL Vortrag: „Wohlstand ohne Wachstum“ – Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe „themen & ansichten“ in Kooperation mit der Volkshochschule Tuttlingen

 

Miegels aktuelles Buch „Exit – Wohlstand ohne Wachstum“ bietet eine bestechende Zeitdiagnose und liefert profunde Antworten in einer Zeit, die von tiefer Verunsicherung geprägt ist. Das Wachstum der Wirtschaft ist zur Ersatzreligion unserer Gesellschaft geworden. Vielen gilt es als Voraussetzung für Wohlstand, persönliches Glück und ein funktionierendes Gemeinwesen. Doch was ist, wenn es kein Wachstum mehr gibt? Was kann, was sollte an seine Stelle treten, um uns ein erfülltes Leben zu ermöglichen?

 

Dass die beispiellose Wachstumsepoche, die die westliche Welt seit dem Zweiten Weltkrieg erlebt hat, zu Ende geht, sieht Prof. Dr. Miegel als Herausforderung und Chance zugleich. Denn längst mehrt dieses Wachstum nicht mehr unseren Wohlstand, sondern verzehrt ihn. Dringend geboten sind ein intelligenterer Umgang mit den Gütern der Erde, die Achtung von Umwelt und Natur, vor allem aber ein grundlegend verändertes Verständnis unserer Möglichkeiten und Bedürfnisse. Es geht um nichts Geringeres als ein zukunftsfähiges Lebenskonzept.

 

Prof. Dr. Meinhard Miegel war von 1977 bis 2008 Leiter des Instituts für Wirtschaft und Gesellschaft Bonn (IWG). Seit 2007 ist er Vorstandsvorsitzender des „Denkwerk Zukunft – Stiftung kulturelle Erneuerung“ in Bonn. Ferner ist er Beiratsmitglied zahlreicher wissenschaftlicher Einrichtungen, ständiger Berater von Politik und Wirtschaft sowie Bestsellerautor.

 

Freitag, 19. November, 17.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – Tanz mit "Kaffee-oder-Tee?" mit der Show Men Band und dem Tanzpaar Müller/Omeltschenko

 

Tanzen mit Kaffee oder Tee? ist für viele Zuschauer des SWR-Fernsehens zu einem beliebten Treffpunkt geworden. Hier können Sie nicht nur tanzen, sondern auch nützliche und interessante Tipps von den Profis sammeln und sich mit anderen Tanzbegeisterten austauschen. Moderiert wird die Veranstaltung von Pamela Großer.

 

Einer der drei Herbsttermine findet in der Stadthalle Tuttlingen statt. Wie immer erwartet das Publikum ein buntes Programm aus Tanzeinlagen mit vielen Überraschungen! Auftreten wird das Spitzentanzpaar Olga Müller-Omeltschenko/Ralf Müller (ehem. Weltmeister in den lateinamerikanischen Tänzen). Die Veranstaltung wird für das Fernsehprogramm des SWR aufgezeichnet und in der Folgewoche ausgestrahlt.

 

Veranstalter: SWR Media Services GmbH, Stuttgart, in Kooperation mit den Tuttlinger Hallen

 

Freitag, 19. November, 20.30 Uhr- Angerhalle Tuttlingen-Möhringen – 1. DEUTSCHES ZWANGSENEMBLE „Die letzte Tour“ – Kabarett aus unserer Kleinkunstreihe "Bühne im Anger"

 

Zusammen sind die drei „jungen Wilden“ Träger von 37 Kleinkunst-Preisen, darunter der Europäische Kabarett-Preis Salzburger Stier 2007. Das Erste Deutsche Zwangsensemble – von Wagner, Weber und Tretter –kehrt nach dem Sensationsprogramm „Mach 3!“ mit bislang nicht gekannter Intensität zurück.

 

Dieser Abend führt das Publikum an Orte, an denen man Kabarett noch nie gesehen hat: afrikanische Steppe, chinesische Biobauernhöfe, Kassel. Raus aus dem Biedermeier der Politschelte, hin zu den neuralgischen Punkten des Planeten! Sicherlich, man kann Globalisierung besonnener beschreiben, subtiler, exakter, engagierter, ja, auch menschenfreundlicher – aber niemals lustiger! Wenn die Welt wirklich ein Dorf geworden ist, dann kommen hier drei junge Großstädter zum Schützenfest …

 

Sonntag, 21. November, 18.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – GESCHWISTER HOFFMANN  „Die Live-Show“

 

Seit über 20 Jahren sind die Geschwister Hofmann eine feste Größe im Bereich des deutschen Schlagers und des internationalen Entertainments. Der große Dieter Thomas Heck hat es in der Laudatio zur Goldenen Stimmgabel wohl am besten auf den Punkt gebracht: „Wann immer ein Veranstalter in Deutschland noch einen Act der Extraklasse für sein Fest oder sein Konzert sucht, heißt es ganz schnell: Nimm die beiden. Die sind gut. Die können was!“ Und so ist es nicht verwunderlich, dass Anita und Alexandra Hofmann den größten Teil des Jahres auf der Autobahn, in Proben für ihre Bühnenshows und natürlich mitten unter ihren Fans verbringen.

 

Ein Leben ohne ihr Publikum können sich die beiden Schwestern, die zugleich auch beste Freundinnen sind, nicht vorstellen. Müssen sie auch nicht. Sie haben sich die Zuneigung ihrer Fans er arbeitet. Die Geschwister Hofmann sind der lebendige Beweis dafür, dass Qualität sich durchsetzt und dass Talent und Motivation die beiden besten Voraussetzungen dafür sind, in diesem schwierigen Geschäft eine langfristige und erfüllende Karriere zu machen.

 

Veranstalter: Live-Show Concerts GmbH 

 

Mittwoch, 24. November, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – DIE Wiener Sängerknaben – Adventskonzert mit dem weltbekannten Knabenchor aus Wien

 

Erleben Sie die einzigartigen und klangvollen Stimmen der talentierten Sängerknaben beim Adventskonzert. Mit der Perfektion erfahrener Musiker zeigen die 10 bis 14jährigen Jungen, was jahrelange intensive Schulung schon bei Kindern für Erfolge zeitigen kann. Besonders die Soli des ersten Sängers sind wegen seiner kräftigen und auch feinfühligen Stimme einmalig.

 

Die Wiener Sängerknaben sind der älteste Knabenchor der Welt, der nicht zu einer Kirche gehört. Und einer der mobilsten. Bis 1918 sang der Chor ausschließlich für den kaiserlichen Hof. Nach dem Zusammenbruch der Monarchie verwandelte Josef Schnitt, Rektor der Burgkapelle, den Knabenchor in einen privaten Verein, aus den kk Hofsängerknaben wurden die Wiener Sängerknaben. Chronischer Geldmangel zwang den Chor 1926 dazu, erstmals außerhalb der Burgkapelle Konzerte zu geben – mit unglaublichem Erfolg. Im gleichen Jahr sangen die Sängerknaben in Berlin, Prag und Zürich. 1928 folgten Auftritte in Athen und Riga, 1929 in Spanien, Frankreich, Dänemark, Norwegen und Schweden. 1932 fand die erste USA-Tournee statt.

 

Heute gibt es rund 100 Wiener Sängerknabenaufgeteilt auf vier Konzertchöre. Die vier Chöre geben rund 300 Konzerte jährlich mit fast einer halben Million Zuschauer. Die Wiener Sängerknaben bereisen nahezu alle Staaten Europas, Asien und Australien, Süd- und Mittelamerika, die USA und Kanada.

 

Veranstalter: KAROevents GmbH & Co. KG

 

Donnerstag, 25. November, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – LORDI  "Europe for Breakfast Tour 2010"

 

Die Gewinner des Eurovision-Songcontest 2006 rocken die Stadthalle! Wer bis dato nicht geglaubt hat, dass die Finnen durch die Bank einen an der Waffel haben, den sollten Lordi endgültig vom Gegenteil überzeugen. Lordi ist nämlich nicht das finnische Äquivalent zu Barbies Kent, sondern eine Bande Verrückter, mit Kostümen, bei denen selbst GWAR vor Neid erblassen. Das alles relativiert sich, wenn man weiß, dass der Knabe, der sich Lordi nennt, nicht nur ein glühender Verehrer von Bands wie W.A.S.P., Alice Cooper, Twisted Sister und Kiss ist, sondern auch Präsident des Fanclubs von Letzteren ist. Dass da ein extravaganter Klamottenstil angebracht ist, ist klar, oder? Den Hardrock der 80er unterlegen sie live mit einer Show, die jeder mal gesehen haben sollte.

 

Mit zwei von ihren Songs nehmen sie auch ganz offiziell an der Vorausscheidung zum Eurovision-Songcontest für Finnland teil. Und tatsächlich entscheidet die Gummimonster-Truppe die Eurovision Vorausscheidungen mit über 40 Prozent der Stimmen deutlich für sich und fährt 2006 für Finnland nach Athen. Dort machen sie den Ausnahmezustand komplett und gewinnen mit Ihrem Song „Hard Rock Hallelujah“ den Eurovision-Songcontest 2006 mit einem meilenweiten Vorsprung.

 

Veranstalter: ITM, Ubstadt-Weiher

 

Freitag, 26. November, 20.00 Uhr – Angerhalle Tuttlingen-Möhringen –  "WORT-LOS…von wegen"

 

Martin Schury, der noch nicht von allen entdeckte Vollblut-Teilzeit-Comedian, hat zusammen mit seinen PhilharComikern Fabian Gromann, Reiner Schimmel und Andreas Speck ein abwechslungsreiches Comedy-Programm mit Wortakrobatik und Musik auf 8 Beine gestellt.

 

Sie erleben ein Wortspiel in zwei Akten, wobei Martin Schury von Anfang an das letzte Wort hat. Begleitet von seinen internationalen und taktvollen PhilharComikern geht die Reise Satz für Satz mitten durch die Randgebiete des gesprochenen Wortes egal in welcher Tonlage. Wie schwer ist die deutsche Grammatik wirklich? – Ein gewichtiges Kapitel. Nicht jeder kann sich auf alles einen Reim machen – aber einer sicher auf Manches. Singende Worte sind klingende Worte, sinngemäss hin und wieder sogar sinnvoll. Es gibt also nichts zu verlieren – ausser das ein oder andere Wort, welches mit Sicherheit eventuell im Allgemeinen detailliert besprochen wird.

 

Veranstalter: Martin Schury

 

Samstag, 27. November, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – SBO in concert "Movie, Movie" 

 

Ton und Bild umzingeln all unsere Sinne, wenn sich beide – wie im Film – optimal ergänzen.

Ein großes und treues Publikum weiß es schon lange zu schätzen: Um den guten Ton kümmert sich das Städtische Blasorchester (SBO) Tuttlingen seit Jahrzehnten, Woche für Woche, von Konzert zu Konzert. Die Musik mit Bildern zu synchronisieren ist auch für das SBO und Musikdirektor Klaus Steckeler keine alltägliche Sache. Zweimal schon stellte sich das Orchester mit großem Erfolg dieser Herausforderung. Das ist lange her. Und weil aller guten Dinge drei sind, vertont das große Orchester in diesem Jahr wieder alte und neue, schöne und spannende Filmszenen mit Originalfilmmusiken – selbstverständlich im Gewand eines Blasorchesters. Das klingt ebenfalls schön und spannend – wie man es vom SBO gewohnt ist. Die Musik aus „Herr der Ringe“ oder aus „Star Wars“ ist schon für sich alleine großartig – und erst mit Bild!

 

Übrigens: Auch das Jugendblasorchester und sein Dirigent Oliver Helbich haben sich von dieser Idee begeistern lassen. Die jungen Musikerinnen und Musiker werden Szenen aus „Ratatouille“ und „Fluch der Karibik“ vertonen. Ein Grund mehr, die ganze Familie in das Konzert zu nehmen.

 

Veranstalter: Städtisches Blasorchester Tuttlingen e.V.

 

Samstag, 27. November, 20.30 Uhr- Angerhalle Tuttlingen-Möhringen –

Andreas Rebers "Auf der Flucht" – Kabarett mit Musik aus unserer Kleinkunstreihe "Bühne im Anger"

 

Musikkabarett mit Akkordeon und Klavier und mit minimalistischen Pointen der Extraklasse. Für das Wortkabarett zu musikalisch, für einen Chansonnier zu volkstümlich, für einen Lyriker zu satirisch und für einen One-Night-Stand zu schade, macht sich Andreas Rebers fern aller politischen Correctness diesmal auf die Spur der „heiligen Globalisierung“ …

 

Rebers hat sich in den letzten Jahren einen Namen gemacht und die wichtigsten Preise und Auszeichnungen bekommen, die es für einen Satiriker geben kann. Den Blick nach vorne gewandt, geht es für ihn nun in die zweite Lebenshälfte.

 

Selbst mit Migrationshintergrund (Rebers ist Schlesier, in Niedersachsen aufgewachsen und lebt in Bayern), ist er auf der Suche nach der wahren Heimat, und er ist nicht allein. Abermillionen machen sich auf den Weg. Alle suchen wir unser Glück in der Globalisierung. Da drängen sich wichtige Fragen auf: Wer kommt rein, und wer fliegt raus? Wann ist man zuhause und wann auf der Flucht?

 

Wieder mit dabei: Frau Mmbemba vom Kilimansharo, Frau Rashpranvrathi Sasahara aus Indien, Frau Hammer, geschiedene Sichel, aus Hannover. Und neu im Kompetenzteam: Der Erotikexperte Professor Dr. Swoboda Manshari aus Tschechien.

 

Sonntag, 28. November, 15.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – DORNRÖSCHEN- DAS MUSICAL Ein Musiktheaterstück (Musical) für Kinder ab 4 Jahre

 

Jeder, egal ob Groß oder Klein, Alt oder Jung, kennt die Geschichte vom Dornröschen: Durch einen bösen Zauber wird die schöne Prinzessin durch einen Fluch zum Schlafen verbannt… für viele, viele lange Jahre – da kann nur eines helfen und den bösen Fluch besiegen: Die richtig echte, einzig wahre Liebe…!

 

"Dornröschen – das Musical" ist eine romantische, kindgerechte und anspruchsvolle Interpretation des Märchens frei nach den Gebrüdern Grimm – mit viel Musik, innovativem Bühnenbild und wunderschönen Kostümen. Für Kinder und für Kindgebliebene ab vier Jahren! Und natürlich für alle Musical-Fans!

 

Romantisch, kindgerecht und anspruchsvoll – für Kinder und Kindgebliebene  

 

Veranstalter: Liberi Theater für Kinder, Bochum

 

Sonntag, 28. November, 10-14 Uhr  – Restaurant Intermezzo in der Stadthalle Tuttlingen – ADVENTSBRUNCH- „ERST EINS, DANN ZWEI,…“

 

…dann drei, dann vier und schon steht Weihnachten vor der Tür.

 

Längst über einen echten "Geheimtipp" hinaus entwickelt haben sich die sonntäglichen Brunchtermine des Stadthallenrestaurants "Intermezzo". Hier finden sich – i.d.R. einmal im Monat – regelmäßig auch Gäste ein, die eine längere Anfahrt auf sich nehmen, um an den bestens sortierten Büffets in netter Runde kalt und warm zu speisen. Das Crossover aus ausgedehntem Frühstück und genussvollem Mittagessen hat sich zu einem wirklich gefragten Angebot entwickelt. Besonders originell: Die Brunches stehen jeweils unter einem Motto, an dem sich auch das kulinarische Angebot ausrichtet.

 

Veranstalter: Restaurant – Café – Bistro Intermezzo

 

Dienstag, 30. November, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal – Hans Leyendecker „Die große Gier – Korruption, Kartelle, Lustreisen“ – Ein Vortrag aus der Reihe „themen & ansichten“ in Kooperation mit der Volkshochschule Tuttlingen

 

Warum unsere Wirtschaft eine neue Moral braucht: In einer Phase, in der sich die Gesellschaft in einer selbst verursachten Weltwirtschaftskrise befindet, kommen von überall her tagtäglich neue Nachrichten von Bänkern, die ihre eigene Bank um Milliarden betrogen haben. In der Vergangenheit waren es Korruptionsfälle wie bei Siemens und VW, die einen ungläubig den Kopf schütteln ließen, nun sind es gierige Finanzmenschen. Die scheinen kein Gewissen zu besitzen, sind in der Regel „ehrgeizig, berufsorientiert“ und fassen das Geld, welches sie illegal er halten, „als Ausgleich für ihre Arbeit“ auf.

 

Woran es den Unternehmen fehlt, sind Maßnahmen gegen solches „Rechts“-Empfinden. Unternehmen brauchen dringend nicht nur eine Unternehmensverfassung, sondern zusätzlich Ethikgrundsätze.

 

Hans Leyendecker, geboren 1949, hat fast zwei Jahrzehnte für den „Spiegel“ geschrieben. Seit 1997 ist er leitender politischer Redakteur der „Süddeutschen Zeitung“. Er ist Träger zahlreicher Auszeichnungen im In- und Ausland und hat sich insbesondere durch die Enthüllung von Affären einen Namen gemacht – das „Wallstreet Journal“ und die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ nannten ihn den „deutschen Woodward“.  

 

 

Fotos zu KEINOHRHASEN am Freitag, 01.10.2010

20101001 Keinohrhasen 05 706442 - Fotos zu KEINOHRHASEN am Freitag, 01.10.2010

20101001 Keinohrhasen 04 708129 - Fotos zu KEINOHRHASEN am Freitag, 01.10.2010

20101001 Keinohrhasen 02 709659 - Fotos zu KEINOHRHASEN am Freitag, 01.10.2010

cid:image001.jpg@01CB5FE4 - Fotos zu KEINOHRHASEN am Freitag, 01.10.2010Sehr geehrte Damen und Herren,

 

da es – anders als leider vielfach fälschlich kolportiert – für den Auftakt in die Theatersaison 2010/11 am Freitag in der Stadthalle Tuttlingen noch Tickets für KEINOHRHASEN, die Bühnenadaption von Til Schweigers Kinohit, an der Abendkasse gibt, stellen wir Ihnen hier noch aktuelle Szenenfotos von der Inszenierung von Niklas Heinecke mit der Komödie am Altstadtmarkt aus Braunschweig zur Verfügung.

 

Unsere herzliche Bitte: Weisen Sie nochmals kurzfristig auf diese Veranstaltung, die am Freitag in der Stadthalle Tuttlingen stattfindet, redaktionell hin? Vielleicht können Sie den Termin auch als „Tipp des Tages” o.ä. ankündigen …herzlichen Dank schon im Voraus.

 

Für Ihre Fragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Baur

 

Geschäftsführer

Tuttlinger Hallen

Eigenbetrieb der Stadt Tuttlingen

Königstr. 45

78532 Tuttlingen

 

Tel. + 49 7461 96627430

Fax + 49 7461 96627421

eMail michael [dot] baur [at] tuttlinger-hallen [dot] de

 

Bekommen Sie eigentlich schon unseren Newsletter? Jetzt kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de!

 

cid:image002.jpg@01CB5FE4 - Fotos zu KEINOHRHASEN am Freitag, 01.10.2010 

 

 

TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG

 

Auftakt in die Theatersaison: „Keinohrhasen” am 1. Oktober – Kinohit von Til Schweiger kommt auf die Theaterbühne – Kinostoff funktioniert auch auf der Bühne – Florian Kogan in Til Schweigers Rolle als Klatschreporter Ludo – Die Liebeskomödie des Jahres 2008 endlich auch auf der Theaterbühne – Noch Karten im verbilligten Vorverkauf

 

Tuttlingen. Der Film war ein Hit: "Keinohrhasen" mit Til Schweiger als fieser Klatschreporter und Nora Tschirner als biestige Kindergärtnerin. Den Hit gibt es nun auch als Theaterstück in der Stadthalle Tuttlingen – am Freitag, 1. Oktober, ist "Keinohrhasen" als Inzenierung der Komödie am Altstadtmarkt Braunschweig zu sehen, als Vier-Personen-Stück (mit insgesamt zehn Rollen) und mit der bekannten Filmmusik untermalt. Ein Vergnügen, zu dem, so hoffen die Veranstalter, auch viele jüngere Leute den Weg ins Theater finden. Die Vorstellung, die die Theatersaison 2010/11 in der Stadthalle Tuttlingen eröffnet, beginnt um 20 Uhr. Karten sind noch im verbilligten Vorverkauf an den bekannten Vorverkaufsstellen zu haben oder können im Theaterabo mit erheblichem Preisvorteil gebucht werden.

 

Mit „Keinohrhasen” landete Til Schweiger einen der größten deutschsprachigen Kinohits der letzten Jahre. Mehr als acht Millionen Zuschauer wollten die ebenso abenteuerliche wie romantische Liebesgeschichte mit Til Schweiger und Nora Tschirner in den Kinos sehen. Jetzt schickt sich „Keinohrhasen” an, auch das Theaterpublikum zu begeistern.

 

Dafür hat Regisseur Niklas Heinecke die turbulente Liebeskomödie in der Komödie am Altstadtmrkt auf die Bühne gebracht. Die Figuren wirken im Theater unmittelbarer und die hindernisreiche Anbändelung zwischen Anna und Ludo wird leicht entkitscht. So funktioniert die nicht allzu tiefschürfenden Mischung aus Komödie und seichter Romanze auch als Bühnenproduktion hervorragend.

 

Zum Inhalt: Klatschreporter Ludo muss 300 Stunden Sozialarbeit im Kinderhort der kratzbürstigen Anna ableisten. Der hat Ludo während der Schulzeit übel mitgespielt. Nun rächt sie sich mit den fiesesten Arbeiten und bald schon brennt der Geschlechterkrieg lichterloh. Doch eine Komödie wäre schließlich keine Komödie, wenn am Ende nicht ein Happy End auf Ludo und Anna warten würde … "In einem Bühnenbild, das einen großen verwandelbaren Kindergarten zeigen wird, haben die vier Schauspielerinnen und Schauspieler immer wieder die Gelegenheit dazu, die besondere Komik der zahlreichen unterschiedlichen Charaktere unter Beweis stellen zu können", erklärt Regisseur Heinecke. "Um das Tempo des Films zu erhalten, werden wir mit einer schnell verwandelbaren Bühnendekoration arbeiten, die den Zuschauerinnen und Zuschauern einmal mehr den Ideenreichtum des Theaters vor Augen führt und somit, anders als der Film, die Phantasie besonders anregt. ‘Keinohrhasen’ ist ein gelungenes Beispiel dafür, dass man Drehbücher ausgezeichnet für die Bühne bearbeiten kann, wenn man nicht versucht, den Film zu kopieren. Vielmehr wird in diesem Fall die Geschichte des Kino-Hits hervorragend mit den einmaligen Mitteln des Theaters erzählt.”

 

Hauptdarsteller Florian Kogan ist bekannt geworden durch die Rolle des Krankenpflegers Murat in der sehr erfolgreichen ARD-Vorabendserie „St. Angela”, die in 13 Staffeln mehr als 270 mal ausgestrahlt wurde. Er wurde geboren als Sohn einer jüdisch-russischen Familie in Berlin, wuchs anschließend in Großbritannien, Frankreich und Deutschland auf. Am Carmel College in Oxfordshire sowie an der Universität Westminster absolvierte er später seine Schauspielausbildung. Nebenbei spielte Florian Kogan seine ersten Rollen am dortigen Collegetheater. In Deutschland startete er 2001 eine Film- und Fernsehkarriere und debütierte in Markus Gollers Kinofilm „Mask under mask”. Seit 2006 war er  außerdem zusammen mit Jochen Busse u.a. auf Theaterbühnen in Düsseldorf, München und Hamburg zu sehen. Mit "Keinohrhasen" ist er erstmals deutschlandweit auf Tournee zu sehen.

 

Karten für diesen Theaterabend, der auch im Theaterabonnement buchbar ist, sind ab sofort im verbilligten Vorverkauf in drei Kategorien ab 15,40 € (inkl. 10% Vorverkaufsgebühr) erhältlich. Der Vorverkauf läuft in der Ticketbox in Tuttlingen (beim Runden Eck, Königstr. 13) sowie bei den weiteren bekannten Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg in der Region. Auch ein telefonischer Kartenservice ist eingerichtet unter Tel. 07461 / 910996. Onlinebestellungen sind möglich unter www.tuttlinger-hallen.de.

 

 

 

 

Pressemitteil. HELSINKI PHIL. ORCH. mit SOL GABETTA (Violoncello) am 23.10.2010

20101023 SolGabetta by MarcoBorggreve4 714530 - Pressemitteil. HELSINKI PHIL. ORCH. mit SOL GABETTA (Violoncello) am 23.10.2010

20101023 SolGabetta by MarcoBorggreve 716572 - Pressemitteil. HELSINKI PHIL. ORCH. mit SOL GABETTA (Violoncello) am 23.10.2010

20101023 JohnStorgards by MarcoBorggreve 718396 - Pressemitteil. HELSINKI PHIL. ORCH. mit SOL GABETTA (Violoncello) am 23.10.2010

20101023 SolGabetta by MarcoBorggreve22 720433 - Pressemitteil. HELSINKI PHIL. ORCH. mit SOL GABETTA (Violoncello) am 23.10.2010

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

cid:image002.jpg@01CB5FB7 - Pressemitteil. HELSINKI PHIL. ORCH. mit SOL GABETTA (Violoncello) am 23.10.2010ausverkaufte Säle bei Klassikkonzerten sind leider nicht die Regel – am 23. Oktober aber freuen wir uns auf ein restlos gefülltes Haus. Kein Wunder, steht doch nicht nur der Auftakt in die Konzertsaison 2010/2011 an, sondern der Klassikhöhepunkt schlechthin für das Jahr 2010. Mit dem künstlerischen Aufeinandertreffen von Solistin SOL GABETTA (Violoncello) und dem HELSINKI PHILHARMONIC ORCHESTRA unter der Leitung von John Storgards bieten wir den Besucherinnen und Besuchern der Stadthalle Tuttlingen Besonderes. Eine Weltklasse-Solistin und das bedeutendste Sinfonieorchester Skandinaviens an der Donau – das ist ein Fest für Musikfreunde und verspricht einen bereichernden Klassikabend.

 

Der beiliegende Pressebericht mit aktuellen Fotos informiert Sie und Ihre Leser-/HörerInnen über dieses Konzert. Bitte nehmen Sie den Termin außerdem in Ihre redaktionellen Veröffentlichungen und in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf. Herzlichen Dank. Sollten Sie weiteres Bildmaterial wünschen, bitten wir um kurze Nachricht.

 

Ganz sicher verdient dieses Konzert auch Erwähnung auf Ihren Feuilleton- bzw. Kulturseiten; vielen Dank.

 

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Baur

 

Geschäftsführer

Tuttlinger Hallen

Eigenbetrieb der Stadt Tuttlingen

Königstr. 45

78532 Tuttlingen

 

Tel. + 49 7461 96627430

Fax + 49 7461 96627421

eMail michael [dot] baur [at] tuttlinger-hallen [dot] de

 

Bekommen Sie eigentlich schon unseren Newsletter? Jetzt kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de!

 

cid:image003.jpg@01CB5FB7 - Pressemitteil. HELSINKI PHIL. ORCH. mit SOL GABETTA (Violoncello) am 23.10.2010 

 

 

TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG

 

Weltklasse-Cellistin Sol Gabetta (Violoncello) kommt in die Stadthalle Tuttlingen – Klassikstar konzertiert am 23. Oktober – Mit dem Helsinki Philharmonic Orchestra unter Leitung von John Storgårds – Konzert-Höhepunkt und das Klassikereignis in der Spielzeit 2010/11 – Tuttlingen in einer Reihe mit der Alten Oper Frankfurt und der Philharmonie Köln – Letzte Karten gehen in den Vorverkauf, Konzert auch noch im Abo buchbar

 

Tuttlingen. Das älteste professionelle Sinfonieorchester Finnlands reist vom 19. bis 31. Oktober durch Deutschland. Es ist die erste große Tournee des Helsinki Philharmonic Orchestra mit John Storgårds, seit dieser 2008 die Position des Chefdirigenten übernommen hat. Das finnische Traditionsorchester präsentiert elf Konzerte in so namhaften Spielstätten wie der Meistersingerhalle Nürnberg, der Liederhalle Stuttgart, der Philharmonie Köln, der Tonhalle Düsseldorf oder der Alten Oper in Frankfurt. In Tuttlingen erklingen u.a. Beethovens Symphonie Nr. 5 c-Moll und das Cellokonzert e-Moll von Elgar am Samstag, 23. Oktober, ab 20 Uhr. Die Weltklasse-Cellistin Sol Gabetta ist als Solistin zu hören.

 

Nach großen Namen wie Martin Stadtfeldt, Julia Fischer oder Joshua Bell in den vergangenen Jahren, strahlt die Verpflichtung der 28-jährigen argentinisch-französischen Cellistin russischer Abstammung, Sol Gabetta, über der Konzertspielzeit 2010/11 in der Stadthalle Tuttlingen. Sie ist jung, schön, talentiert und steht im internationalen Rampenlicht. Sol Gabetta gehört bereits zu den ganz Großen ihres Fachs.  Bereits in ihrem jungen Alter hat Sol Gabetta das meiste erreicht, wovon eine Musikerin träumen kann: Schon als Zehnjährige hat sie erste Musikwettbewerbe gewonnen und seither zahlreiche internationale Auszeichnungen erhalten. 2004 gab sie als Gewinnerin des „Crédit Suisse Young Artist Award” ihr grandioses Debüt mit den Wiener Philharmonikern unter Valery Gergiev. Heute stehen ihr alle Türen in der Musikwelt offen. „Sol Gabetta in Tuttlingen zu erleben, ist ein Glücksfall”, freut sich deshalb auch Stadthallen-Programmplanerin Dr. Frauke Abraham.

 

Eine begnadete Solistin und ein großes Orchester machen somit den 23. Oktober nicht nur zum Auftakt der Konzertsaison, sondern geradezu zum Pflichttermin für alle Freunde klassischer Musik. Denn mit der Cellistin Sol Gabetta kommt ein Weltstar nach Tuttlingen, mit dem Helsinki Philharmonie Orchester und seinen über 90 Musikerinnen und Musikern eines der besten Sinfonieorchester Skandinaviens. Die musikalische Leitung liegt an diesem Abend in den Händen von John Storgårds. „Es ist eine große Ehre, diese Tournee zu unternehmen, die eines der größten Tourneeprojekte in Europa in der Geschichte des Orchesters darstellt”, erklärt dieser. „In meinem dritten Jahr als Chefdirigent freue ich mich sehr darauf, die elf Konzerte mit diesem fantastischen Repertoire in so vielen großartigen Konzertsälen vor unserem deutschem Publikum zu dirigieren.” Es ist die 63. Konzertreise, die das Helsinki Philharmonic Orchestra ins Ausland führt. Das erste Konzert in Deutschland gab das Orchester 1900. Das Helsinki Philharmonic Orchestra hat während seiner 128-jährigen Geschichte außerdem herausragende Aufnahmen vorgelegt. „Als erstes professionelles Sinfonieorchester der nordischen Länder pflegen wir das Erbe des europäischen klassischen Konzerts und präsentieren in diesem Sinne an diesem Abend Werke u.a. von Schumann und Beethoven”, verrät Storgårds, der das Helsinki Philharmonic Orchestra seit über zwei Jahren leitet. Daneben ist der 46-jährige Finne Künstlerischer Leiter des Lapland Chamber Orchestra und war bis Frühjahr 2009 Chefdirigent von Tampere Philharmonic. Am 9. Oktober dirigiert Storgårds das Netherlands Philharmonic Orchestra und gibt damit sein Debüt im Concertgebouw in Amsterdam. Am 11. November 2010 leitet er erstmals das NDR Sinfonieorchester – mit Christian Tetzlaff als Solist.

 

Auf dem Programm fürs Tuttlinger Konzert stehen von Edward Elgar das Konzert für Violoncello und Orchester e-Moll op. 85 und von Ludwig van Beethoven die Symphonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 (”Eroica”). Natürlich darf Robert Schumann in seinem Jubiläumsjahr im Programm nicht fehlen! Von ihm erklingt die Ouvertüre zu ”Genoveva” (Oper in 4 Akten) op. 81.

 

Letzte Karten für dieses Konzert sind noch im verbilligten Vorverkauf in drei Kategorien zu 44,-, 54,- und 72,- € (jeweils zzgl. 10% Vorverkaufsgebühr) erhältlich. Erheblich sparen lässt sich beim Erwerb eines Konzertabonnements für die gesamte Spielzeit. Der Vorverkauf läuft in der Ticketbox in Tuttlingen (beim Runden Eck, Königstr. 13) sowie bei den weiteren bekannten Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg in der Region. Auch ein telefonischer Kartenservice ist eingerichtet unter Tel. 07461 / 910996. Onlinebestellungen sind möglich unter www.tuttlinger-hallen.de.

 

 

Pressemitteil. NINA HOGER eröffnet 7. TUTTLINGER LITERATURHERBST am 04.10.2010

20101004 HogerNinan.h.+farbe+von+d.v. 771184 - Pressemitteil. NINA HOGER eröffnet 7. TUTTLINGER LITERATURHERBST am 04.10.2010

20101004 Hoger 02 772201 - Pressemitteil. NINA HOGER eröffnet 7. TUTTLINGER LITERATURHERBST am 04.10.2010

20101004 hoger,nina 772944 - Pressemitteil. NINA HOGER eröffnet 7. TUTTLINGER LITERATURHERBST am 04.10.2010

cid:image001.jpg@01CB5E29 - Pressemitteil. NINA HOGER eröffnet 7. TUTTLINGER LITERATURHERBST am 04.10.2010Sehr geehrte Damen und Herren,

 

am kommenden Montag, 4. Oktober, fällt der Startschuss für unsere diesjährige Literatur-Reihe: Der 7. TUTTLINGER LITERATURHERBST will Besucherinnen und Besuchern der Stadthalle Tuttlingen nicht nur interessante Autoren vorstellen, sondern auch der Literatur breiten Raum einräumen. Ganz bewusst besetzen wir mit unserer Reihe um das Buch und das Lesen eine Nische. Den Auftakt macht im Hebeljahr 2010 natürlich ein Hebel-Abend: „Armer Hebel” bringt Schauspielerin NINA HOGER auf die Bühne, dazu Musik und Gesang und Texte des badischen Dichters.

 

Der beiliegende Pressebericht informiert Sie und Ihre Leser-/HörerInnen über unsere literarische Reihe. Bitte nehmen Sie die einzelnen Termine außerdem in Ihre redaktionellen Veröffentlichungen und in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf. Herzlichen Dank.

 

Wir wären Ihnen sehr verbunden, wenn Sie die Information auch auf Ihren Feuilleton- und Kulturseiten veröffentlichen könnten.

 

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Baur

 

Geschäftsführer

Tuttlinger Hallen

Eigenbetrieb der Stadt Tuttlingen

Königstr. 45

78532 Tuttlingen

 

Tel. + 49 7461 96627430

Fax + 49 7461 96627421

eMail michael [dot] baur [at] tuttlinger-hallen [dot] de

 

Bekommen Sie eigentlich schon unseren Newsletter? Jetzt kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de!

 

cid:image002.jpg@01CB5E29 - Pressemitteil. NINA HOGER eröffnet 7. TUTTLINGER LITERATURHERBST am 04.10.2010 

 

TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG

 

Am Montag startet der „7. Tuttlinger Literaturherbst” – Auftakt mit Hebel und Nina Hoger – „Armer Hebel” als musikalische Collage – Vom Kalender auf die Bühne: Johann Peter Hebel im Mittelpunkt – Vier weitere Veranstaltungen im den nächsten vier Wochen – „Kannitverstan” auf der Bühne – Nina Hoger liest Texte von Johann Peter Hebel – Vielfalt, Anspruch und Aktualität – Stadthalle Tuttlingen präsentiert namhafte Autoren – Vorverkauf läuft

 

Tuttlingen. Am kommenden Montag, 4. Oktober, startet der „7. Tuttlinger Literaturherbst” in der Stadthalle Tuttlingen. Seit Oktober 2004 bildet die Literatur einen Schwerpunkt im Herbstprogramm der Stadthalle Tuttlingen. Den Auftakt macht – zum 250. Geburtstag des Dichters in diesem Jahr – Johann Peter Hebel, in Szene gesetzt von Anne Ehmke, mit Schauspielerin Nina Hoger. „Armer Hebel” läuft am Montag, 4. Oktober, ab 20 Uhr und bringt auch die Geschichte vom „Kannitverstan” auf die Bühne. Karten sind noch im verbilligten Vorverkauf zu haben. Bis 2. November stehen dann noch vier weitere Literaturabende mit Rüdiger Safranski, Michael Jürgs, Harry Rowohlt und Inge Jens auf dem Programm.

 

Der erste von fünf hochkarätigen Terminen der diesjährigen Lesereihe bringt in einer Collage aus Lesung und Musik die schönsten Kalendergeschichten von Johann Peter Hebel auf einen Platz, auf den sie schon lange gehören: auf die Bühne. Verantwortlich dafür zeichnen Anne Ehmke (Gesang), „The Curious” (das sind Daniel Vogel / Gitarre und Hennes Neuert / Bass) und Schauspielerin Nina Hoger (Lesung). Jazzig, poetisch und immer mit einem Augenzwinkern verstehen es die Künstler, mit ihrem Programm neugierig zu machen auf einen Heimatdichter, der es, wie Goethe so schön formulierte, verstand, „das Universum auf die naivste, anmutigste Weise zu verbauern”. Was Goethe damit meinte, darf das Publikum selbst entdecken …

 

Die gekonnte musikalische Umsetzung und die wunderbare, eindrückliche Stimme von Nina Hoger verleihen den vor 250 Jahren geschriebenen Texten eine ungeahnte Aktualität. Hebel (1760 – 1826) gilt als der bedeutendste alemannische Mundartdichter und als die "badische Stimme" der deutschen Literatur im Zeitalter der Aufklärung. Anfang des 19. Jahrhunderts, als Redakteur des „Rheinländischen Hausfreunds”, eines alt-lutherischen Kalenders, verfasste Hebel Kalendergeschichten, die ihm viel Ruhm und Ehre einbrachten. Darin erzählt er kleine Geschichten, Anekdoten, Schwänke, abgewandelte Märchen und Ähnliches. Zu den bekanntesten Kalendergeschichten gehört der „Kannitverstan”. 1811 erschien das berühmte „Schatzkästlein”, eine Sammlung der interessantesten Kalendergeschichten. Das Schatzkästlein, das auch in die Zeit-Bibliothek der 100 Bücher aufgenommen wurde, fand viele Bewunderer, darunter Johann Wolfgang von Goethe, Leo Tolstoi, die Gebrüder Grimm oder Hermann Hesse.

 

Den "Kannitverstan", vielleicht die bekannteste Geschichte des Dichters, die natürlich in Tuttlingen nicht fehlen darf, wird Nina Hoger zum Auftakt lesen. Die Schauspielerin hat für den Abend Geschichten ausgewählt, die der Breite des Dichterwerks gerecht werden. Hebels hintergründiger Witz schillert deutlich hervor. Seine einfache und detailgenaue Sprache, seine kunstvollen Spannungsbögen, all das vermag auch heute noch zu faszinieren.

 

Im Hebeljahr 2010 bildet „Armer Hebel” gleichzeitig den Abschluss der landesweiten Reihe „Literatur-Sommer” der Baden-Württemberg-Stiftung und den Auftakt zum „Tuttlinger Literaturherbst”, mit dem die Tuttlinger Hallen dem Buch und dem Lesen das Feld bereiten möchten. So bringt die Reihe bis 2. November vier weitere unterhaltsame, anspruchsvolle, schräge und spannende Literaturveranstaltungen in die Stadthalle Tuttlingen. Am 12. Oktober geht es mit Rüdiger Safranski weiter, der sein Buch „Goethe und Schiller – Geschichte einer Freundschaft” vorstellt. Der 65-Jährige ist Philosoph und vielfach preisgekrönter, in 19 Sprachen übersetzter Autor u.a. von großen Biographien über Schopenhauer bis Nietzsche und gilt als “Meister der lesbaren Philosophie-Erzählung”.  Am 21. Oktober kommt Michael Jürgs mit „Seichtgebiete” nach Tuttlingen. Das Buch des früheren STERN-Chefredakteurs trägt den Untertitel „Warum wir hemmungslos verblöden” und ist eine spitzzüngige Abrechnung mit der geistigen und kulturellen Verwahrlosung durch die Medien. Für den unterhaltsam-schrägen Abend beim „Literaturherbst” sorgt am 22. Oktober Harry Rowohlt. Wenn der Charakterkopf liest und erzählt, ist das ein echtes Literaturerlebnis! Und zum Abschluss kommt dann Deutschlands Vorzeige-Germanistin Inge Jens, die am 2. November ihr neues Buch "Vollständige Erinnerungen" vorstellt. Ein mutiges Buch, eine große Frauenautobiographie – und ganz sicher reicher Stoff für einen hoch interessanten, tiefgründigen und anregenden Leseabend.

 

Karten für die literarischen Abende gibt es zu Preisen zwischen 8,- € und 9,- € (jeweils zzgl. 10% VVK-Gebühr) bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck”). Ein telefonischer Kartenservice ist dann unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet, online gibt es Tickets bereits jetzt unter www.tuttlinger-hallen.de. Tickets sind auch bei allen Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg erhältlich. Für Schulklassen gelten Sonderpreise.

 

Pressemitteil. TUTTLINGER HALLEN VOR DEM SAISONSTART: ABOZAHLEN STABIL

20101008 Troubadour 4 710071 - Pressemitteil. TUTTLINGER HALLEN VOR DEM SAISONSTART: ABOZAHLEN STABIL

20101023 SolGabetta by MarcoBorggreve 712612 - Pressemitteil. TUTTLINGER HALLEN VOR DEM SAISONSTART: ABOZAHLEN STABIL

%3D%3FUTF 8%3FB%3FSGVyYmVydCBzb2xvIEZvdG8gVGhvbWFzIEdyw7xuaG9s%3F%3D%09%3D%3FUTF 8%3FB%3Fei5qcGc%3D%3F%3D 715169 - Pressemitteil. TUTTLINGER HALLEN VOR DEM SAISONSTART: ABOZAHLEN STABIL

20110314 Bernd+Glemser 06 717627 - Pressemitteil. TUTTLINGER HALLEN VOR DEM SAISONSTART: ABOZAHLEN STABIL

20101031 Sissi+Perlinger 04 719136 - Pressemitteil. TUTTLINGER HALLEN VOR DEM SAISONSTART: ABOZAHLEN STABIL

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

nächste Woche stehen die ersten Events an und am 1. Oktober starten die Tuttlinger Hallen auch mit ihren eigenen kulturellen Veranstaltungen in die Saison 2010/11. In der STADTHALLE TUTTLINGEN und auf der BÜHNE IM ANGER in der Möhringer Angerhalle warten dann wieder zahlreiche Kulturveranstaltungen unterschiedlichster Couleur auf das Publikum. Bekannte Gäste von Klassikstar Sol Gabetta über Comedian Sissi Perlinger bis zu Schauspieler Herbert Herrmann kommen zu uns – und entsprechend erfreulich stellt sich momentan der Abonnementverkauf dar, denn wir müssen nicht dem Branchentrend folgend über Einbrüche klagen, sondern bemerken ein stabiles Publikumsinteresse.

 

Dürfen wir Sie herzlich bitten, den beigefügten Artikel redaktionell zu veröffentlichen? Der beiliegende Pressebericht mit Fotos informiert Sie und Ihre Leser-/HörerInnen über den Stand vor Saisonbeginn und zahlreiche Veranstaltungen, die in unseren Häusern stattfinden. Bitte nehmen Sie diese Termine auch in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf. Herzlichen Dank.

 

Ich bin überzeugt, dass manche Veranstaltung auch für alle Kultur- und Feuilletonredaktionen im Verbreitungsgebiet höchst interessant sein dürfte.

 

Für Ihre Fragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Baur

 

Geschäftsführer

Tuttlinger Hallen

Eigenbetrieb der Stadt Tuttlingen

Königstr. 45

78532 Tuttlingen

 

Tel. + 49 7461 96627430

Fax + 49 7461 96627421

eMail michael [dot] baur [at] tuttlinger-hallen [dot] de

 

Bekommen Sie eigentlich schon unseren Newsletter? Jetzt kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de!

 

cid:image001.jpg@01CB59AE - Pressemitteil. TUTTLINGER HALLEN VOR DEM SAISONSTART: ABOZAHLEN STABIL 

 

 

TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG

 

 

Tuttlinger Hallen vor dem Saisonstart – Nächste Woche startet die erste Abo-Reihe – Neunte Stadthallen-Saison beginnt am 1. Oktober, die „Bühne im Anger” eine Woche später – Arbeitsreiche Sommerpause – Treppen und Parkett „wie neu” – Schüler und Studenten werden mit Rabatten und Sonderabos gelockt – Hochklassige Ensembles und ausgesuchte Solisten – Abonnentenzahlen stabil – Bekannte Gäste von Klassikstar Sol Gabetta über Comedian Sissi Perlinger bis zu Schauspieler Herbert Herrmann

 

Tuttlingen. Die Sommerpause geht zu Ende, schon in dieser Woche laufen die ersten Veranstaltungen und am Freitag kommender Woche starten die Tuttlinger Hallen mit dem Theaterstück „Keinohrhasen” dann auch in ihre neue Kultur-Spielzeit: Die Stadthalle Tuttlingen geht in ihre neunte Saison und der Vorhang für eine neue Kleinkunstspielzeit auf der „Bühne im Anger” hebt sich dann eine Woche später – und das seit 1993 sogar schon zum 18. Mal. Die spielfreie Zeit nach dem Honberg-Sommer hat das städtische Unternehmen u.a. genutzt, um die 2009 begonnenen Parkettarbeiten fertig zu stellen. Auch den Treppen in der Stadthalle wurde jetzt ein „Facelifting” verpasst. So präsentieren sich der Eingangsbereich und das Restaurant „Intermezzo” in der Stadthalle Tuttlingen in neuem Glanz. Gespannt erwarten dürften die Kulturfreunde aus Tuttlingen und weit darüber hinaus natürlich vor allem das Programm. Das bietet mit über 100 Veranstaltungen bis Juni 2011 wieder Herausragendes: Es kommen bekannte Gäste von Klassikstar Sol Gabetta über Comedian Sissi Perlinger oder das Landesjugendorchester Baden-Württemberg und Starpianist Bernd Glemser bis zu Schauspieler Herbert Herrmann.

 

Es hört sich zunächst vielleicht kurios an, aber die veranstaltungsfreien Wochen im Sommer zählen für manchen Mitarbeiter der Tuttlinger Hallen mit zu den arbeitsreichsten im Jahr. Schließlich wollen letzte Künstlerverträge abgeschlossen werden, Programmhefte und Werbematerialien für die neue Saison erarbeitet sein, Abonnements angelegt werden und die Häuser selbst „fit” gemacht werden für die jetzt beginnende neue Kultursaison. Das Wichtigste freilich ist und bleibt das Programm. Und hier unterstreichen die kulturellen Angebote der nächsten Monate in den beiden Tuttlinger Kulturhäuser nachdrücklich, weshalb die Stadthalle Tuttlingen und die „Bühne im Anger” in der Angerhalle im Stadtteil Möhringen als hervorragende Adressen in Sachen „Kultur im Ländle” gelten. Den Stellenwert, den die Verantwortlichen vom Oberbürgermeister bis zum Gemeinderat der Kultur in Tuttlingen beimessen, unterstreichen nämlich zahlreiche hochklassige Veranstaltungen in den nächsten Wochen und Monaten. Dem Diktat der Finanzen folgend wurde an der Qualität nicht gespart, lediglich die Vielzahl der Veranstaltungen ist etwas geringer als in den Vorjahren.

 

Die neuen Programme für die Stadthalle Tuttlingen und Kleinkunstreihe „Bühne im Anger” machen Lust auf die Auseinandersetzung mit Kultur, wenngleich sich die Verantwortlichen nicht scheuen, hier und da auch reine Unterhaltungsangebote einzustreuen. „Das tun wir, weil wir möglichst viele Menschen ansprechen wollen. So bieten wir Programm für ein breites Publikum”, erklärt Hallen-Geschäftsführer Michael Baur. Die Saison 2010/11 bringt folgerichtig sehr unterschiedliche, aber vielfach herausragende Veranstaltungen wie die Konzerte mit Sol Gabetta (Cello) und dem Helsinki Philharmonic Orchestra (23.10.), Bernd Glemser (Klavier) und den Jenaer Philharmonikern (14.3.) und dem Landesjugendorchester Baden-Württemberg (5.5.). Dazu hat man nationale Stars aller Sparten wie die Geschwister Hofmann (Volksmusik/21.11.), Stahlzeit (Rock/30.10.) oder Sissi Perlinger (Comedy/31.10.) verpflichtet. Auftritte wie der von Prof. Meinhard Miegel (18.11.) unterstreichen den Anspruch der Programmgestalter ebenso wie die Veranstaltungen des „7. Tuttlinger Literaturherbsts”. In der Region exklusiv in Tuttlingen zu sehen sind Veranstaltungen wie die kubanische Showrevue „Pasion de Buena Vista” (6.12.), das Konzert der Big Band der Bundeswehr (9.12.), der Pianist Joja Wendt (19.12.) oder die Produktion „Manao – Drums of China”, die 2008 die Olympischen Sommerspiele in Peking eröffnete (20.3.). Weitere bekannte Namen, etwa die Schauspieler Herbert Herrmann und Nora von Collande, das Russische Nationalballett aus Moskau, Pater Anselm Grün, das berühmte Concilium Musicum Wien oder Liedermacher Hannes Wader kommen ebenfalls. Vielfach preisgekrönte Stars der Kleinkunst wie Lars Reichow (5.11.), Malediva (29.1.) oder Florian Schroeder (18.3.) gehen in der Möhringer Angerhalle auf die Bühne. Insgesamt haben die Veranstaltungen in der Spielzeit, so unterschiedlich sie sein mögen, eines gemeinsam, „nämlich ihre beachtliche Qualität”, so Michael Baur.

 

Die Rechnung scheint aufzugehen, denn das attraktive Programm schlägt sich auch bei den Abonnentenzahlen nieder: Die Zahl der Festabonnements (mit vorgegebenen Veranstaltungen der Sparten Theater, Konzert oder – neu – Musiktheater, das aus Kostengründen an die Stelle des bisher reinen Operabos rückt) ist gegenüber den Vorjahren nahezu unverändert und liegt, nahezu unverändert bei knapp 300, was angesichts der teils heftigen Einbrüche andernorts so nicht unbedingt zu erwarten war. Renner ist das Konzertabonnement, für das sich bisher schon 153 Kulturfreunde entschieden haben. Für das Wahlabo, bei dem der Kunde selbst über die Spartengrenzen hinweg aussucht, welche Veranstaltungen er besuchen möchte, verzeichnet man einen leichten Rückgang. Baur ist aber „noch optimistisch, dass wir bis zum Spielzeitbeginn die Schwelle von 450 Abos auch hier wieder knacken”. Wahlabos können im übrigen noch während der ganzen Saison erworben werden. Auch aufs Nachwuchspublikum zielen die Bemühungen der Veranstalter: Für Schüler und Studenten macht die Stadthalle Tuttlingen besonders preisgünstige Angebote, vom 5 € „Last Minute Ticket” bis hin zum Schüler- und Studentenabo. „Hier hinkt die Nachfrage allerdings noch deutlich hinter den Erwartungen (und den Vorjahren) zurück”, sagt der Geschäftsführer, der hier seine Enttäuschung nicht verhehlen mag.

 

Es ist also alles angerichtet für eine erfolgreiche – oder im Bild zu bleiben: genussvolle – neue Kultursaison. „Über den Erfolg unseres Programms entscheidet aber letztlich der Zuschauer. Solch hochkarätige Angebote können wir nur machen, so lange sie nachgefragt werden – und das gilt in finanziell schwierigen Jahren wie diesen in besonderem Maße”, weiß aber auch Geschäftsführer Michael Baur, der sich freut, dass der Rückhalt aus der örtlichen Wirtschaft bemerkenswert sei. Die Sponsoren halten der Stadthalle Tuttlingen und der „Bühne im Anger” die Treue – und machen damit deutlich, dass die Kultur als weicher Standortfaktor eine hoch einzuschätzende Bedeutung hat.

 

Karten und Abonnements für die Veranstaltungen der Tuttlinger Hallen sind zu haben bei der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck”). Ein telefonischer Kartenservice ist unter Tel. (07461) 910996 ein-gerichtet, online gibt es Tickets unter www.tuttlinger-hallen.de. Tickets sind auch bei allen Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg erhältlich.

 

Pressemitteil. KEINOHRHASEN am 01.10.2010

20101001 Keinohrhasen 05 728876 - Pressemitteil. KEINOHRHASEN am 01.10.2010

20101001 Keinohrhasen 04 731649 - Pressemitteil. KEINOHRHASEN am 01.10.2010

cid:image001.jpg@01CB5965 - Pressemitteil. KEINOHRHASEN am 01.10.2010Sehr geehrte Damen und Herren,

 

endlich startet die Theatersaison 2010/11! In der nächsten Woche ist es so weit: Und man darf gespannt sein, ob dann auch – wie wir hoffen – zahlreiche jüngere Besucher/innen den Weg ins Theater finden. In der Stadthalle Tuttlingen steht mit KEINOHRHASEN, der Bühnenadaption von Til Schweigers Kinohit, ein Stück an, das das Zeug dazu haben sollte, den Saal zu füllen. Die Inszenierung von Niklas Heinecke mit der Komödie am Altstadtmarkt aus Braunschweig beweist, dass das Theatervergnügen nicht hinter dem Leinwanderlebnis zurückstehen muss.

 

Der beiliegende Pressebericht mit aktuellen Fotos informiert Sie und Ihre Leser-/HörerInnen über diese Veranstaltung, die in der Stadthalle Tuttlingen stattfindet. Wir bitten um redaktionelle Veröffentlichung. Bitte nehmen Sie den Termin auch in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf. Herzlichen Dank.

 

Für Ihre Fragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Baur

 

Geschäftsführer

Tuttlinger Hallen

Eigenbetrieb der Stadt Tuttlingen

Königstr. 45

78532 Tuttlingen

 

Tel. + 49 7461 96627430

Fax + 49 7461 96627421

eMail michael [dot] baur [at] tuttlinger-hallen [dot] de

 

Bekommen Sie eigentlich schon unseren Newsletter? Jetzt kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de!

 

cid:image002.jpg@01CB5965 - Pressemitteil. KEINOHRHASEN am 01.10.2010 

 

 

TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG

 

Auftakt in die Theatersaison: „Keinohrhasen” am 1. Oktober – Kinohit von Til Schweiger kommt auf die Theaterbühne – Kinostoff funktioniert auch auf der Bühne – Florian Kogan in Til Schweigers Rolle als Klatschreporter Ludo – Die Liebeskomödie des Jahres 2008 endlich auch auf der Theaterbühne – Noch Karten im verbilligten Vorverkauf

 

Tuttlingen. Der Film war ein Hit: "Keinohrhasen" mit Til Schweiger als fieser Klatschreporter und Nora Tschirner als biestige Kindergärtnerin. Den Hit gibt es nun auch als Theaterstück in der Stadthalle Tuttlingen – am Freitag, 1. Oktober, ist "Keinohrhasen" als Inzenierung der Komödie am Altstadtmarkt Braunschweig zu sehen, als Vier-Personen-Stück (mit insgesamt zehn Rollen) und mit der bekannten Filmmusik untermalt. Ein Vergnügen, zu dem, so hoffen die Veranstalter, auch viele jüngere Leute den Weg ins Theater finden. Die Vorstellung, die die Theatersaison 2010/11 in der Stadthalle Tuttlingen eröffnet, beginnt um 20 Uhr. Karten sind noch im verbilligten Vorverkauf an den bekannten Vorverkaufsstellen zu haben oder können im Theaterabo mit erheblichem Preisvorteil gebucht werden.

 

Mit „Keinohrhasen” landete Til Schweiger einen der größten deutschsprachigen Kinohits der letzten Jahre. Mehr als acht Millionen Zuschauer wollten die ebenso abenteuerliche wie romantische Liebesgeschichte mit Til Schweiger und Nora Tschirner in den Kinos sehen. Jetzt schickt sich „Keinohrhasen” an, auch das Theaterpublikum zu begeistern.

 

Dafür hat Regisseur Niklas Heinecke die turbulente Liebeskomödie in der Komödie am Altstadtmrkt auf die Bühne gebracht. Die Figuren wirken im Theater unmittelbarer und die hindernisreiche Anbändelung zwischen Anna und Ludo wird leicht entkitscht. So funktioniert die nicht allzu tiefschürfenden Mischung aus Komödie und seichter Romanze auch als Bühnenproduktion hervorragend.

 

Zum Inhalt: Klatschreporter Ludo muss 300 Stunden Sozialarbeit im Kinderhort der kratzbürstigen Anna ableisten. Der hat Ludo während der Schulzeit übel mitgespielt. Nun rächt sie sich mit den fiesesten Arbeiten und bald schon brennt der Geschlechterkrieg lichterloh. Doch eine Komödie wäre schließlich keine Komödie, wenn am Ende nicht ein Happy End auf Ludo und Anna warten würde … "In einem Bühnenbild, das einen großen verwandelbaren Kindergarten zeigen wird, haben die vier Schauspielerinnen und Schauspieler immer wieder die Gelegenheit dazu, die besondere Komik der zahlreichen unterschiedlichen Charaktere unter Beweis stellen zu können", erklärt Regisseur Heinecke. "Um das Tempo des Films zu erhalten, werden wir mit einer schnell verwandelbaren Bühnendekoration arbeiten, die den Zuschauerinnen und Zuschauern einmal mehr den Ideenreichtum des Theaters vor Augen führt und somit, anders als der Film, die Phantasie besonders anregt. ‘Keinohrhasen’ ist ein gelungenes Beispiel dafür, dass man Drehbücher ausgezeichnet für die Bühne bearbeiten kann, wenn man nicht versucht, den Film zu kopieren. Vielmehr wird in diesem Fall die Geschichte des Kino-Hits hervorragend mit den einmaligen Mitteln des Theaters erzählt.”

 

Hauptdarsteller Florian Kogan ist bekannt geworden durch die Rolle des Krankenpflegers Murat in der sehr erfolgreichen ARD-Vorabendserie „St. Angela”, die in 13 Staffeln mehr als 270 mal ausgestrahlt wurde. Er wurde geboren als Sohn einer jüdisch-russischen Familie in Berlin, wuchs anschließend in Großbritannien, Frankreich und Deutschland auf. Am Carmel College in Oxfordshire sowie an der Universität Westminster absolvierte er später seine Schauspielausbildung. Nebenbei spielte Florian Kogan seine ersten Rollen am dortigen Collegetheater. In Deutschland startete er 2001 eine Film- und Fernsehkarriere und debütierte in Markus Gollers Kinofilm „Mask under mask”. Seit 2006 war er  außerdem zusammen mit Jochen Busse u.a. auf Theaterbühnen in Düsseldorf, München und Hamburg zu sehen. Mit "Keinohrhasen" ist er erstmals deutschlandweit auf Tournee zu sehen.

 

Karten für diesen Theaterabend, der auch im Theaterabonnement buchbar ist, sind ab sofort im verbilligten Vorverkauf in drei Kategorien ab 15,40 € (inkl. 10% Vorverkaufsgebühr) erhältlich. Der Vorverkauf läuft in der Ticketbox in Tuttlingen (beim Runden Eck, Königstr. 13) sowie bei den weiteren bekannten Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg in der Region. Auch ein telefonischer Kartenservice ist eingerichtet unter Tel. 07461 / 910996. Onlinebestellungen sind möglich unter www.tuttlinger-hallen.de.